• 18. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Botschafterin auf den Weltmeeren: die Schweizer Handelsflotte. - © Illustration: Wienerzeitung/Martina Hackenberg

Schweizer Hochseeflotte

Der Preis der Unabhängigkeit4

  • Das Binnenland Schweiz hat seit 1941 eine eigene Hochseeflotte. Die Schiffe sollen das Land in Krisenzeiten mit lebenswichtigen Gütern versorgen.

Der Moléson ist ein vielbesungener Berggipfel im Kanton Freiburg und die Diavolezza ein Joch im Gemeindegebiet Pontresina, wo manch Jägersmann in die Fänge einer teuflischen Bergfee geriet - so will es jedenfalls die Sage. Tzoumaz heißt eine Alpsiedlung im Kanton Wallis, ihr Name zeugt vom Spracherbe der Romandie und bedeutet Rastplatz für Senner... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Leitartikel von Walter Hämmerle, 28. Juli Riskantes Denken und dessen Grenzen Ja, ich stimme zu: "Riskant wäre es, wenn sich das eigene Denken skrupulös der Herausforderung widmen würde, die eigene Moral auf Schwächen und Defizite abzuklopfen." Aber nicht ganz zustimmen kann ich dem Satz: "Diesen Mut bringen derzeit die wenigsten auf... weiter




Kubas ehemmaliger Präsident Raul Castro (rechts) und der neue Präsident Miguel Diaz-Canel auf einer Nationalversammlung in Havanna. - © APAweb/ Reuters, Alexandre Meneghini

Kuba

Miguel Diaz Canel seit 100 Tagen Präsident1

  • Das Staatsoberhaupt bewegt sich auf einem schmalen Grat zwischen Erhalt und Öffnung.

Havanna. Miguel Diaz-Canel musste schnell in seine neue Position finden. Nur wenige Wochen nach Übernahme des kubanischen Präsidentenamtes stürzte in Havanna eine Passagiermaschine ab, mehr als 100 Menschen starben. Das Land blieb in Schock und Trauer zurück - und der neue Präsident begegnete mit Präsenz und Nähe... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten" Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Für Donald Trump wird es spannend3

  • Die US-Verfassung begrenzt politische Macht durch wechselseitige Kontrollen zwischen Präsident, Kongress und Höchstgericht.

Der US-Senat muss bis Ende Juli über den Vorschlag des Präsidenten abstimmen, den vakanten Posten im Höchstgericht mit seinem konservativen Parteifreund Brett Kavanaugh zu besetzen. Die weitreichende Bedeutung dieser Abstimmung liegt darin, dass mit dem 53-jährigen Kavanaugh fünf Konservative und vier Liberale das Höchstgericht bilden... weiter




Thomas Krüger, geboren 1959 in der DDR, leitet seit 2000 die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). - © Martin ScheragInterview

Politische Bildung

"Kopf hoch, und nicht die Hände"18

  • Thomas Krüger, Präsident der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung, im Interview über Objektivität in der Schule.

Wiener Zeitung:Herr Krüger, Sie leiten seit über 18 Jahren die deutsche Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Wieso tut sich Österreich im Vergleich zu Deutschland mit der Etablierung des Fachs politische Bildung so schwer? Thomas Krüger: Das hat wohl mit der Entwicklung in der direkten Nachkriegszeit zu tun... weiter




Die Taliban kontrollieren immer noch weite Teile Afghanistans. - © reuters/Parwiz

Leserbriefe

Leserforum

Abschiebungen in ein gefährliches Land Immer häufiger werde junge Afghanen abgeschoben, obwohl sich gerade unter ihnen viele finden, die sich in Mangelberufen (zum Beispiel in der Gastronomie) bestens bewähren können oder sich bereits bewährt haben, nachdem "händeringend" nach Personal gesucht worden war (etwa im Café Eiles in Wien)... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Der Job von Politik11

Wer nicht überzeichnet, zuspitzt, aufschreit, wird nicht gehört. Das ist quasi die Grundannahme von Politikern und Parteien und aller Medien, deren Selbstverständnis bei ihrer Rolle als Lautverstärker endet. Also wird gehobelt, dass die Späne fliegen, wird verglichen, dass man mit dem Hinken gar nicht mehr hinterherkommt... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Mutig denken31

Aus aktuellem politischem wie gesamtgesellschaftlichem, aus nationalem wie europäischem Anlass kann es ganz nützlich sein, wenn man sich wieder einmal über Grundsätzliches unterhält. Und womöglich sogar verständigt. Mut, das ist die Bereitschaft zum Risiko, der Wille, etwas, das einem lieb und wert ist, aufs Spiel zu setzen... weiter




- © WZ-Montage/stock.adobe.com/oraziopuccio/refresh/Adobe stock

Österreich

Wer rettet Österreich diesmal?10

  • In Jörg Mauthes Österreich-Roman "Die Große Hitze" rettet die Freundlichkeit das Land vor dem Untergang. Und heute?

Heiß ist es, ungewöhnlich heiß. Bereits im Frühjahr steigt das Thermometer über die Dreißig-Grad-Marke. Und die Trockenheit ist so weit fortgeschritten, dass die Augen der Bauern nicht länger gen Himmel gerichtet sind, um den erlösenden Regenguss zu erflehen. Stattdessen setzen sie ihre Hoffnungen auf Techniker und Wasserbauingenieure... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Das Ende der Ausnahme10

Seit November 2005 regiert Angela Merkel als Bundeskanzlerin Deutschlands, erst im März wurde sie vom Bundestag zum vierten Mal gewählt. Merkel ist scheinbar ausweglose Situationen gewohnt. Die promovierte Physikerin, die in der DDR aufwuchs, hat sie alle überstanden: Die Überväter und Alphamänner ihrer eigenen Partei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung