• 15. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/Herbert Pfarrhofer

Gastkommentar

Die Freiheitlichen, die ich meine15

  • Die FPÖ agiert heute defensiver als unter Jörg Haider. Dadurch wird ein nachhaltiger Wandel verhindert.

Vor 25 Jahren veröffentlichte Jörg Haider in Anlehnung an das gleichnamige Gedicht von Max von Schenkendorf - einem der bekanntesten Lyriker der Befreiungskriege - sein Buch "Die Freiheit, die ich meine". Gedacht war das in Wirklichkeit in weiten Teilen von Andreas Mölzer verfasste Werk als Programmschrift für eine Neuausrichtung des Dritten Lagers... weiter




Gerhard Kohlmaier ist AHS-Lehrer für Philosophie und Deutsch in Wien.

Gastkommentar

Auf der Suche nach Orientierung13

  • Die Parteien links der Mitte können es nur mit neuen Angeboten an die Menschen aus der Krise schaffen. Davon ist jedoch wenig zu bemerken.

Orientierungslosigkeit und Zukunftsängste vieler Menschen prägen unsere europäischen Gesellschaften in einer Zeit, in der die Möglichkeiten der Lebensgestaltung zunehmend eingeschränkt erscheinen. Die Politik der freien Märkte, die Globalisierung, die Klimaproblematik und die dadurch mitverursachte und erst noch zu erwartende intensive... weiter




Wolfgang Louzek ist Präsident des Verbands der institutionellen Immobilieninvestoren und allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für das Immobilien wesen. - © Richard Tanzer

Gastkommentar

Wohnpolitik mit Hausverstand und Mut

  • Die Regierung ist aufgefordert, möglichst rasch ein vernünftiges Wohn- und Investitionsgesetz zu beschließen.

Wenn ein Gut knapp ist, kann davon nicht mehr angeboten werden, wenn man es billiger macht. Trotz dieser Binsenweisheit wird immer wieder gefordert, die Mieten gesetzlich zu senken beziehungsweise zu deckeln. Basis dieser Forderungen ist die Tatsache, dass bei Neuvermietungen im Privatsektor die Mieten steigen... weiter




Gerhard Kohlmaier ist AHS-Lehrer für Philosophie und Deutsch in Wien. - © privat

Gastkommentar

Die Republik Europa - ein populistischer Vorstoß Intellektueller?16

  • Bei der supranationalen Vision wird übersehen, dass die derzeitige Situation auch das Resultat einer linken Politik der Versäumnisse ist.

Rund um das Gedenken an das hundertjährige Bestehen der Republik Österreich am 12. November haben sich die Stimmen gemehrt, welche eine Republik Europa fordern. Insbesondere Künstler, wie der Schriftsteller Robert Menasse, setzen sich für dieses Monsterprojekt ein und ließen vergangenen Samstag von mehr als hundert europäischen Orten die Republik... weiter




Judith Belfkih, stellvertretende Chefredakteurin der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Streiten lernen16

Von den USA bis Ungarn, von Brasilien bis Italien: Populisten des rechten (und linken) Lagers sind weltweit auf dem Vormarsch. So weit, so bekannt. Die von schlagkräftigen Parolen zurückgedrängte und vielerorts bereits in ihrer Existenz bedrängte Mitte gerät weiter unter Druck... weiter




Werner Schroeder leitet das Institut für Europarecht und Völkerrecht an der Universität Innsbruck. Eine detaillierte Fassung dieses Textes ist als Policy Brief bei der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) erschienen: www.oegfe.at/policybriefs - © FOTOSTUDIO AM KURFUERSTENPLATZ

Gastkommentar

Mehr als bloß Mindeststandards4

  • Was gegen den Abbau von "Goldplating" spricht.

Um die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft zu stärken, setzt die Bundesregierung auf eine Deregulierungsstrategie und hat dabei auch das "Goldplating" ins Visier genommen. Österreich ist bei der Umsetzung von EU-Richtlinien bisher mitunter freiwillig über europäische Mindeststandards hinausgegangen... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.

Glossenhauer

Der Lärm der Welt8

  • Die Nachrichten purzeln wie Laub von den Bäumen. Was tun? Wegblasen.

Jede Jahreszeit hat so ihre Farben, ihren Geruch und ihren Klang. Vor allem Letzterem ist nicht zu entkommen. Pendelt der Sound des Winters irgendwo zwischen "Rudolph, the Red-Nosed Reindeer"-Dancefloor-Version-Heavy-Rotation und der absoluten Stille nach dem ersten heftigen Schneefall, wenn es einem selbst auf Gürtel und Zweierlinie erscheint... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Das größte aller Probleme73

Mit Superlativen wird seit der Erfindung der Marktwirtschaft überall um Kunden geworben. Also auch in der Politik. Für ein Land, in dem nicht nur die Metropole stolz den Titel "lebenswerteste Stadt" trägt, sondern auch viele Bürger überzeugt sind, dass sie in der besten aller Gegenden leben, verwundert das nicht... weiter




Thomas Jaeger ist Professor für Europarecht an der Universität Wien. Eine detaillierte Fassung des Textes ist als Policy Brief bei der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) erschienen: www.oegfe.at/policybriefs. - © privat

Gastkommentar

Der Brexit - ein Spektakel des Irrationalen33

  • Nicht die Entscheidung für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ist zu kritisieren, sondern ihr Zustandekommen nach einer krankenden und teils faktenbefreiten Debatte.

Der Brexit tritt im Herbst in die heiße Phase: Deal or No Deal - und wenn Deal, welcher? Erstaunlich, dass darüber mehr als zwei Jahre nach dem Austrittsvotum und weniger als ein halbes Jahr vor dem voraussichtlichen Austrittsdatum (29. März 2019) noch Unklarheit herrscht... weiter




Gerhard Kohlmaier ist AHS-Lehrer für Philosophie und Deutsch in Wien undin der Steuerinitiative im ÖGB aktiv. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare. - © Privat

Gastkommentar

Wir vernichten uns gerade selbst36

  • Es geht längst nicht mehr alleine um die Frage, ob wir Menschen bei einer Erderwärmung von einigen Graden überleben können.

Verheerende Waldbrände in Europa; Dürreschäden in Milliardenhöhe in der Landwirtschaft; Hitzeperioden, gefolgt von heftigen Unwettern mit Überflutungen und Vermurungen; immer schnelleres Schmelzen von Gletschern und Polareis; Landschaften, die für Mensch und Tier unbewohnbar werden; Artensterben in der Tierwelt - der Klimawandel ist längst traurige... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung