• 19. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Winterwetter

Lawinengefahr in Hochlagen Niederösterreichs erheblich

  • Stufe 3 in Ybbstaler Alpen und der Rax-Schneeberggruppe oberhalb von 1.500 Metern.

St. Pölten. In Niederösterreich ist die Lawinengefahr am Freitag in den Ybbstaler Alpen und der Rax-Schneeberggruppe über 1.500 Metern weiterhin als "erheblich" (Stufe 3 von 5) beurteilt worden. In den übrigen Bergregionen galt Stufe 2 ("mäßig"). Hauptproblem war laut Warndienst der frische Triebschnee... weiter




Gesperrte Fahr- und Gehwege in St. Koloman bei Salzburg. - © APAweb/BARBARA GINDL

Winterwetter

Lawinengefahr in Salzburg unverändert hoch

  • Zunächst waren nur Hubschrauberflüge in Bodennähe möglich.

Österreich-weit. Auch in Salzburg blieb die Gefahr durch Lawinen und Baumbruch trotz der Wetterbesserung am Dienstag unverändert hoch. Wegen Straßensperren waren seit Montagabend 14 Gemeinden nicht erreichbar und rund 41.000 Menschen eingeschlossen gewesen. Gegen 12... weiter




Der Lawinenkegel wurde abgesucht, es wurden keine Verschütteten gefunden. - © APAweb / Harald Schneider

Winterwetter

Keine Lawinen-Verschütteten in Ramsau6

  • Das flache Gelände dürfte die Kraft der Schneemassen gebremst haben.

Ramsau am Dachstein. Nach einem Abgang einer Lawine in Ramsau-Ort konnten die Einsatzkräfte in der Früh Entwarnung geben, laut Landeswarnzentrale wurde niemand im angesuchten Lawinenkegel gefunden. Die Schneemassen hatten ein bereits evakuiertes Hotel am Ortsrand erfasst... weiter




Eine Freigabe der Hochkar Alpenstraße kommt aufgrund der Wetterlage erst am Dienstag in Betracht. - © APAweb/AFP, Alex Halada

Lawinen

Rund 180 Personen am Hochkar eingeschlossen3

Göstling/Österreich. Weil die Hochkar Alpenstraße Montagfrüh erneut auch für Einsatzkräfte gesperrt werden musste, sind am Hochkar (Bezirk Scheibbs) rund 180 Personen eingeschlossen gewesen. Im Gebiet der Fahrbahn seien "einige Lawinen abgegegangen", teilte Bürgermeister Friedrich Fahrnberger (ÖVP) mit... weiter




In den Gebieten mit sehr großer Lawinengefahr kamen bis Montag früh lokal 65 bis 100 Zentimeter Neuschnee zusammen, der vom stürmischen Windumfangreich verfrachtet wurde. - © APA/POLIZEI STEIERMARKVideo

Winterwetter

Höchste Lawinenwarnstufe 5 in Vorarlberg und Tirol7

  • Der Schnee wird immer schwerer, daher auch weitere Anspannung. Spontane Abgänge seien zu ewarten.

Bregenz/Österreich. Im Bundesland Vorarlberg ist am Montag in weiten Teilen die höchste Lawinenwarnstufe 5 (sehr große Gefahr) erreicht worden. Auch in Tirol wurde die Lawinenwarnstufe ausgeweitet. Spontane Abgänge von Lockerschnee- und Schneebrettlawinen seien zu erwarten, erklärte Andreas Pecl vom Lawinenwarndienst... weiter




Mehr als eineinhalb Meter Schnee liegt zum Teil auf den Dächern. - © APAweb, Barbara Gindl

Schneemassen

Das große Schaufeln2

  • Bundesheer, Feuerwehr und zahlreiche freiwillige Helfer befreien Dächer von den Schneemassen.

Wien. Der Schneefall machte am Samstag eine kurze Pause. Die Einsatzkräfte warend dennoch im Dauereinsatz: Zum Schneeschaufeln. Das Bundesheer ist wegen der enormen Schneemengen mit knapp 900 Soldaten im Einsatz. Schwerpunkt ist das Bundesland Salzburg. Insgesamt arbeitet das Bundesheer in 15 Gemeinden. Neue Einsatzorte sind seit Samstag Gosau, St... weiter




Zwei Männer befreien eingeschneite Autos in Obertauern. - © APAweb, Barbara GindlVideo

Winterwetter

Es kommt noch mehr Schnee3

  • Der Winter hat Österreich weiter fest im Griff: Ab Sonntag schneit es wieder sehr kräftig. Dazu kommt starker Wind. Die Lawinengefahr steigt.

Wien/Österreich-weit. Die Situation nach den Schneefällen der vergangenen Tagen hat sich in Österreich zwischenzeitlich etwas entspannt. Jedoch bedeutete das für die Einsatzkräfte nicht wirklich eine Pause, sondern Zeit, die vorher angehäuften Schneemassen ein wenig zu beseitigen... weiter




Nach den starken Schneefällen sind viele Orte nur noch aus der Luft zu erreichen. - © APAweb, Bundesheer, Peter Lechner

Steiermark

Bundesheer nutzt günstiges Wetter2

  • Drei Helikopter sind im Dauereinsatz. In der Obersteiermark sind noch rund 2250 Menschen abgeschnittten.

Österreich-weit/Liezen. Besseres Wetter am Freitag machte in der Obersteiermark den Beginn umfangreicher Flüge von Heeres- und Polizeihelikoptern möglich, wie die Landeswarnzentrale der APA mitteilte. Gestartet wurde mit einer Evakuierung, einem Flug zum Befüllen einer Lawinensprenganlage und Erkundungen... weiter




Noch immer keine Entspannung in der Steiermark. Hier ein Bild aus Vordernberg. - © APAweb / Erwin ScheriauVideo

Winterwetter

Schneefälle bremsen Güterverkehr5

  • Lieferungen können länger dauern. In Salzburg und der Steiermark herrscht weiterhin höchste Lawinengefahr.

Wien/Salzburg/Graz. Der schneereiche Winter in Österreich bremst den Gütertransport. Auf Straße und Schiene dauern Lieferungen derzeit länger, sagte der Obmann der Wirtschaftskammer-Bundessparte Transport und Verkehr, Alexander Klacska, auf APA-Anfrage... weiter




Winterwetter

Lawinengefahr stieg in Vorarlberg auf Stufe 4 an

  • Im Kleinwalsertal kamen über Nacht mehr als 60 Zentimeter Neuschnee zusammen. - In Tirol ist die Lage unter Kontrolle.

Bregenz/Innsbruck. Die Lawinengefahr ist in Vorarlberg in der Nacht auf Mittwoch wie vorhergesagt auf Stufe 4 (große Lawinengefahr) angestiegen. Oberhalb von 1.100 Meter betrugen die Neuschneemengen zwischen 20 (Allgäuer Alpen) und 60 Zentimeter (Kleinwalsertal)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung