• 20. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

ÖGB-Präsident Erich Foglar freut sich über mehr Mitglieder. - © apa/Fohringer

Arbeitnehmerschutz

55 und keine Chance mehr18

  • ÖGB-Präsident Foglar kritisiert Anwachsen der Arbeitslosigkeit bei Älteren. Lob für AMS-Chefs.

Wien. Erich Foglar bereitet sich auf seinen letzten ÖGB-Bundeskongress als ÖGB-Präsident vor. Der eigentlich sehr ruhige Arbeitnehmervertreter wird für seine Begriffe recht ungemütlich, wenn er auf die rasant steigenden Arbeitslosenzahlen bei Menschen ab 50 schaut: 2012 waren im Alter von 55 bis 59 Jahren noch 22... weiter




Der Arbeitgeber muss seine Arbeitnehmerinnen vor sexueller Belästigung schützen. - © APAweb / dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Arbeitnehmerschutz

Maßnahmen bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

  • Arbeitgeber in Österreich sind verantwortlich für persönliche und sexuelle Integrität der Arbeitnehmer.

Wien. Im Fall sexueller Belästigung am Arbeitsplatz hat der Arbeitgeber bestimmte Verantwortlichkeiten, die im Gleichbehandlungsgesetz (GlBG) geregelt sind. Eine Untätigkeit des Dienstgebers kann bis zur Schadensersatzpflicht führen. Dies erläuterte Sabine Wagner-Steinrigl, Juristin bei der Gleichbehandlungsanwaltschaft (GAW)... weiter




- © Wiener Zeitung/Moritz Ziegler

Einzelhandel

Müller-Beschäftigte unter Generalverdacht5

  • Gewerkschaft kritisiert Taschen- und Spindkontrollen bei Drogeriekette.

Wien. (apa/red) Eine Befragung der Gewerkschaft GPA-djp bei den österreichischen Beschäftigten der Drogeriekette Müller bringt eine Reihe von Missständen zum Vorschein. Taschen- und Spindkontrollen, Arbeitszeitüberschreitungen, erschwerte Urlaubs- oder zu kurzfristige Dienstplanung seien bei Müller an der Tagesordnung... weiter




Wirtschaftsminister Mitterlehner lud für Freitag zu einem "Reformgespräch" über den Arbeitnehmerschutz, an dem auch Sozialminister Stöger teilnahm.

Arbeitnehmerschutz

"Beraten statt strafen"3

  • Die Regierung will das Regelwerk für den Arbeitnehmerschutz nicht nur modernisieren, sondern auch entrümpeln. In Zukunft soll es weniger, aber praxisnähere Vorschriften geben.

Wien. (kle) Das Regelwerk für den Arbeitnehmerschutz in Österreich ist nicht mehr zeitgemäß. Dass es modernisiert werden muss, darin sind sich der zuständige Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) in seiner Funktion als Wirtschaftsminister einig... weiter




EU

Europa als Sozialgemeinschaft6

  • Ministertagung soll Strategien gegen die Arbeitslosigkeit entwickeln.

Das soziale Gesicht der EU soll bei den Beratungen der europäischen Sozialminister am Montag in Brüssel sichtbar werden. Die dichte Tagesordnung reicht von Pensionen über die Frauenquote in Aufsichtsräten bis zur Flüchtlingskrise. Österreich ist durch Ressortchef Rudolf Hundstorfer (SPÖ) vertreten... weiter




Arbeitnehmerschutz

Arbeiten ist gefährlich5

  • Arbeiterkammer fordert härtere Gangart gegenüber Firmen, die bei der Evaluierung psychischer Belastungen säumig sind - Wirtschaftskammer: Arbeitsschutz wird ernst genommen.

Wien. "Arbeiter bei Sturz von Baugerüst schwer verletzt. Das Arbeitsinspektorat wurde zur Unfallerhebung hinzugezogen." Meldungen wie diese füllen regelmäßig die Chronikspalten der Zeitungen. Von Angestellten, die wegen zunehmenden Zeitdrucks bei gleichzeitig steigenden Arbeitsanforderungen oder anderen psychischen Belastungen im Job in... weiter




Arbeitnehmerschutz

Eine Frage der Unternehmenskultur1

  • Chefs müssen Mitarbeiter vor Stress schützen - das Arbeitsinspektorat kontrolliert.

Wien. (ede) Nicht immer ist es Zeitdruck, der Berufstätige psychisch belastet. Manche müssen in ihrem Job noch dazu stets freundlich sein, auch gegenüber schwierigen Kunden oder Gästen. Manche arbeiten in Bereichen, wo sie täglich mit Leid und Krankheit konfrontiert sind... weiter




Die statistische Basis ist mangelhaft. Nur wenige Länder haben Eurostat bislang Daten für 2012 und danach geliefert. - © Eurostat

EU-Kommission

Der Tod kommt bei der Arbeit2

  • Kommissar László Andor will Arbeitsplätze sicherer machen.

(ja) Mehr als 4.000 Menschen sterben jährlich bei Arbeitsunfällen in der EU. Dazu verzeichnen die Statistiken drei Millionen schwere Arbeitsunfälle. Arbeitskommissar László Andor hat deshalb  die Mitgliedstaaten zu einem besseren Schutz am Arbeitsplatz aufgefordert... weiter




Fix und fertig von der Arbeit, und das jeden Abend: Das geht auf die Dauer nicht gut, sagen Arbeitspsychologen. - © Robert Kneschke/fotolia

Arbeitnehmerschutz

Chefs müssen Mitarbeiter vor Stress schützen3

  • Arbeitgeber sind verpflichtet, auch die psychischen Gefahren am Arbeitsplatz sichtbar zu machen.

Wien. Peter Steinbach, Geschäftsführer des niederösterreichischen Pumpenhersteller Xylem Austria, will das, was alle Chefs wollen: motivierte, leistungsfähige Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen und selten krank sind. Und er weiß auch, dass es seine Aufgabe ist, auf das Wohlergehen der Belegschaft zu achten... weiter




EU-Sozialminister

Regeln zur Entsendung von Arbeitern verschärft1

  • Kontrollmöglichkeiten der Länder sollen gestärkt werden.

Brüssel. Es betrifft mehr als eine Million EU-Bürger jährlich, vor allem Polen, Deutsche und Franzosen. Sie werden von ihrem Arbeitgeber in ein anderes Land geschickt, um dort für das Unternehmen tätig zu sein. Im europäischen Bausektor gilt das gar für ein Viertel der Arbeitnehmer... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung