• 18. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im britischen Unterhaus wird die über die Zukunft des Landes abgestimmt. - © APAweb, Reuters TV

London

Britisches Parlament lehnt No-Deal-Brexit ab4

  • Die Abgeordneten wollen keinen Austritt aus der EU ohne Abkommen. Die EU erteilt Nachverhandlungen eine Absage.

London. Die britische Premierministerin Theresa May hat am Dienstag angkündigt, das Gespräch mit der EU über rechtlich bindende Änderungen an dem Abkommen zu suchen. Das werde nicht einfach werden, erklärt sie nach der Abstimmung im Unterhaus. In der letzten Abstimmung wurde die Regierung aufgefordert... weiter




Abstimmung

Südtirol hat eine neue Landesregierung2

  • Vorschlag von Landeshauptmann Kompatscher mit 18 Ja- und 16 Nein-Stimmen im Landtag angenommen.

Bozen. Der Südtiroler Landtag hat am Freitag mit 18 Ja-und 16 Nein-Stimmen den Vorschlag von Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) zur Besetzung der neuen Landesregierung und der Zuteilung der Kompetenzen zugestimmt. Ein Abgeordneter hat an der Abstimmung nicht teilgenommen... weiter




"In der EU gibt es keine innenpolitischen Motive", sagt Schusterschitz. - © afp/Paul EllisInterview

Gregor Schusterschitz

"Der Brexit-Deal ist nicht tot"19

  • Brexit-Verhandler Gregor Schusterschitz kritisiert den Zwist in London und hofft auf eine Lösung in letzter Minute.

"Wiener Zeitung": Bei der Abstimmung über ihr Brexit-Abkommen im britischen Unterhaus hat Theresa May eine totale Niederlage eingefahren. Bis Montag muss die Premierministerin einen Plan B vorlegen. Wie könnte der aussehen? Gregor Schusterschitz: Die Abgeordneten haben aus unterschiedlichen Gründen gegen das Abkommen gestimmt... weiter




Die Abgeordneten schreiten zur Abstimmung: Am Schluss waren 432 Abgeordnete gegen und nur 202 für Mays Deal. - © afp

London

"Die Zeit ist beinahe abgelaufen"

  • EU-Kommissionspräsident Juncker sieht nach der Ablehnung des Brexit-Deals chaotischen EU-Austritt heranrücken.

London/Wien. (czar/schmoe/reu) Es ist die schwerste Niederlage für eine britische Regierung in der jüngeren Geschichte des Landes und das erste Mal seit 1864, dass das Parlament ein Abkommen der Regierung zu Fall bringt: Am Dienstagabend stimmte das Unterhaus mit 432 Stimmen gegen den EU-Austrittsvertrag... weiter




Die britische Premierministerin warnt vor den Folgen einer Ablehnung: "Dies wäre ein katastrophaler und unverzeihlicher Vertrauensbruch für unsere Demokratie", schrieb sie im "Sunday Express". - © APAweb, afp, Daniel Leal-Olivas

Brexit

Theresa Mays größte Hürde10

  • Am Dienstag entscheidet sich Großbritanniens Zukunft: Was, wann und worüber das Unterhaus abstimmt.

London. Die britische Premierministerin Theresa May steht vor der wohl größten Hürde vor dem Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union. Das Parlament debattiert seit Mittwoch über das mühsam mit der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen und soll es am Dienstag absegnen... weiter




Die Atmosphäre vor dem Parlament wird immer angespannter. - © reu

Brexit

Rechtsextreme Proteste: Früchte des Zorns19

  • In London attackieren rechte Brexiteers eine pro-europäische Abgeordnete.

London. "Soubry ist ein Nazi!", rufen die Demonstranten vor dem britischen Parlament, während die konservative Abgeordnete Anna Soubry versucht, der BBC ein Interview zu geben. Zuvor hatten ihr eine Handvoll extremistischer EU-Gegner auf dem Weg ins Gebäude aufgelauert. Sie warfen ihr vor, eine Verräterin zu sein, eine Faschistin und Lügnerin... weiter




Auf ihrer Werbetour für ihren Brexit-Deal machte May auch auf einer Messe in Wales Halt. - © afp/Ellis

Brexit

EU-Gericht prüft Alternative zu Brexit4

  • Britische Premierministerin Theresa May auf Werbetour für den Austrittsvertrag.

London/Brüssel. (czar/reu/apa) Viel Zeit werden die Staats- und Regierungschefs der EU nicht gehabt haben, wenn sie am 13. Dezember zu ihrem Gipfeltreffen in Brüssel zusammenkommen. Für eine Bewertung der Situation in Großbritannien werden ihnen dann gerade einmal knapp zwei Tage gegeben sein. Denn am 11... weiter




Pro-EU-Demonstranten protestieren vor dem britischen Parlament. - © afp

Brexit

Theresa Mays Endspiel1

  • Die Premierministerin will skeptische Abgeordnete vor der Brexit-Abstimmung im Unterhaus umstimmen.

London. Vierzehn Tage lang will Theresa May alles in die Waagschale werfen beim Brexit. Vor der großen Parlamentsentscheidung am 11. Dezember muss die britische Premierministerin dutzende skeptische Abgeordnete auf ihre Seite bringen, wenn sie mit ihrer Politik nicht auf spektakuläre Weise scheitern will... weiter




In der Schweiz tragen nur noch zehn Prozent der rund 1,5 Millionen Rinder Hörner. Bei manchen Rassen sind sie ganz weggezüchtet. - © APA/KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Abstimmung

Schweizer lehnten Fördergeld für Hörner bei Kühen ab5

  • Selbstbestimmungsinitiative mit 67 Prozent der Stimmen abgeschmettert.

Bern. Der Schweizer Bergbauer Armin Capaul hat seinen Kampf für mehr Kühe mit Hörnern in der Schweiz verloren. Seine Initiative, Bauern mit Geld für das Halten von Hornviechern zu belohnen, ist bei einer Volksabstimmung gescheitert. 54,7 Prozent der Teilnehmer sprachen sich laut vorläufigem Endergebnis am Sonntag gegen den Vorstoß aus... weiter




Die Absage an die Unabhängigkeit fiel dem amtlichen Endergebnis zufolge allerdings deutlich schwächer aus als erwartet: Umfragen hatten zwischen63 und 75 Prozent für das Nein vorausgesagt. - © APAweb/AFP, Theo Rouby

Abstimmung

Neukaledonien bleibt ein Teil Frankreichs1

  • 56,4 Prozent gegen Unabhängigkeit des Überseegebiets im Südpazifik.

Noumea. Neukaledonien bleibt ein Teil Frankreichs. Die Bewohner des rund 18.000 Kilometer vom französischen Mutterland entfernt im Südpazifik gelegenen Überseegebiets stimmten bei einem Referendum am Sonntag mit einer klaren Mehrheit von 56,4 Prozent gegen die Unabhängigkeit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung