• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gerhard Lechner ist Außenpolitik-Redakteur der "Wiener Zeitung".Analyse

Ukraine

Der Mord, den keiner beging21

  • Die Ukraine hat viel Vertrauen verspielt.

Das hat die Welt noch nicht gesehen: Ein Mord, der am Ende keiner war. Ein scheinbar geglücktes Attentat, das sich nach einem Tag in Luft auflöste. Der Tod des russischen Journalisten Arkadi Babtschenko in Kiew, die von der ukrainischen Polizei bestätigte Ermordung des Kreml-Kritikers und Kriegsreporters durch Schüsse in den Rücken – alles... weiter




Nur Selbstmord - oder Mord? Auch der Fall des Oligarchen Beresowski, der 2013 stranguliert aufgefunden wurde, gibt Rätsel auf. - © afp/deSouza

Russland

Vergiftet, stranguliert, erschossen3

  • Der Anschlag auf Sergej und Julia Skripal ist in Großbritannien nicht der erste rätselhafte Todesfall mit Russland-Bezug.

London/Moskau. (leg/apa) Die Vergiftung des ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia weckt in Großbritannien Erinnerungen an den aufsehenerregenden Fall Alexander Litwinenko. Der ehemalige Agent des russischen Inlandsgeheimdiensts FSB war 1999 nach London geflohen und zum britischen Geheimdienst MI6 übergelaufen... weiter




Der Tod eines Ex-Agenten und seiner Begleiterin sorgten in Großbritannien für Aufregung. - © APAweb, ap, Matt Dunham

Geheimdienste

Ex-Doppelagent Opfer von Nervengift1

  • Die Polizeit ermittelt nun wegen versuchten Mordes. Es wird spekuliert, ob Moskau involviert ist.

London. Der ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Yulia sind höchstwahrscheinlich Opfer eines Anschlags mit Nervengift geworden. Es werde wegen versuchten Mordes ermittelt, teilte der Chef der britischen Anti-Terror-Einheit, Mark Rowley, am Mittwoch in London mit... weiter




Der Fall um den ehemaligen Spion Sergej Skripal beschäftigt den britischen Sicherheitsrat. - © APAweb/AFP, Chris J Ratcliffe

Geheimdienste

Britischer Sicherheitsrat erörtert Lage im Agenten-Fall1

  • Die Anti-Terror-Polizei übernahm die Ermittlungen.

London. Nach der mysteriösen Vergiftung eines früheren russischen Doppelagenten und seiner Tochter in Südengland tritt der Sicherheitsrat der britischen Regierung am Mittwoch zu einer Sondersitzung zusammen. Das sogenannte Cobra-Komitee wolle unter dem Vorsitz von Innenministerin Amber Rudd den aktuellen Stand der Ermittlungen erörtern... weiter




Ein Polizeibeamter steht vor der Pizzeria, in der Sergei Skripal bewusstlos gefunden wurde. - © APEweb, Reuters, Toby Melville

Geheimdienste

Russischer Ex-Spion offenbar vergiftet7

  • Die britischen Behörden rätseln über einen möglichen Vergiftungsfalls eines russischen Ex-Agenten.

London. Es erinnert an einen Thriller aus dem Kalten Krieg: Ein früherer russischer Doppelagent ist in Großbritannien Medienberichten zufolge möglicherweise vergiftet worden. Die Polizei teilte am Montag mit, ein in Lebensgefahr schwebender Mann und eine Frau seien in der Stadt Salisbury in ein Krankenhaus gebracht worden... weiter




Laut einem "FAZ"-Bericht ist die deutsche Kanzlerin Angela Merkel über den Einfluss der FPÖ auf Geheimdienste besorgt.  - © APAweb / AP, Markus Schreiber

Geheimdienste

Merkel über Einfluss der FPÖ auf Geheimdienste besorgt57

  • Nähe zu Russland könnte Kooperation westlicher Länder erschweren - Kurz weist Bedenken zurück.

Berlin/Wien/Moskau. Das Berliner Kanzleramt ist laut einem Bericht der "FAZ" besorgt, die Regierungsbeteiligung der FPÖ und deren Nähe zu Russland könnte die Kooperation westlicher Geheimdienste erschweren. Die Tageszeitung bezog sich dabei auf nicht näher bekannte Kreise... weiter




Australien

Einwanderungshardliner wird Heimatschutz-Superminister

  • Peter Dutton kontrolliert Australiens Inlandsgeheimdienst, die Bundespolizei, den Grenzschutz, den Zoll, die Einwanderungsbehörde und die Cyber-Abwehrbehörde.

Canberra. Der für Australiens umstrittenen "Krieg gegen Schlepper" verantwortliche Einwanderungsminister Peter Dutton (Bild) wird neuer Heimatschutz-Superminister. Premier Malcolm Turnbull kündigte am Dienstag eine entsprechende Kabinettsumbildung an... weiter




Auch gegen die britische Premierministerin Theresa May soll ein Anschlag geplant gewesen sein, insgesamt konnten neuen Attacken vereitelt werden, fünf Mal waren Terroristen in diesem Jahr in Großbritannien erfolgreich. - © APAweb/Reuters, Francois Lenoir

Terrorismus

Laut Medien Anschlag auf Theresa May vereitelt1

  • Die Geheimdienste konnten insgesamt neun Attacken abwenden.

London. Die Sicherheitsbehörden in Großbritannien haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Reihe von Terroranschlägen verhindert, darunter nach Medienberichten möglicherweise auch ein Attentat gegen Premierministerin Theresa May. Das berichteten der Sender Sky News in der Nacht zum Mittwoch unter Berufung auf Eigenrecherche... weiter




Ex-FBI-Chef Comey (r.) ist Trump weiter ein Dorn im Auge. - © S. Loeb, N. Kamm

USA

Es könnte eng für Trump werden9

  • Die Senatsanhörung des Ex-FBI-Direktor James Comey könnte für Trump fatal werden.

Washington. (klh/apa/reu) Es ist ein politisches Ereignis, dem fast schon wie einem großen Sport-Event entgegengefiebert wird: Am Donnerstag sagt der von US-Präsident Donald Trump gefeuerte Direktor der Bundespolizei FBI, James Comey, vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats aus... weiter




Terror

Kooperation der Geheimdienste ist nicht so schlecht

  • Probleme bei Ausforschung von Terrorverdächtigen entstehen in Europa eher durch innerstaatlichen Kompetenz-Dschungel von Behörden.

Wien/Brüssel. Allein 2015 (neuere Zahlen liegen noch nicht vor) gab es in der EU insgesamt 211 tatsächliche, vereitelte oder geplante Terroranschläge. Deutschland gab im Vorjahr bekannt, dass seit 2000 elf schwere Anschläge von der Polizei und den Geheimdiensten vereitelt werden konnten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche