• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Festplattenabgabe

Abgabe weiter unklar

  • Festplattenabgabe sorgt für Diskussionsbedarf in der Koalition.

Wien. Kulturminister Josef Ostermayer (SP) deutet im "Standard" eine baldige Einigung auf eine Festplattenabgabe als Erweiterung der Leerkassettenvergütung an, die die Verwertungsgesellschaften fordern. "Ich glaube, dass die Festplattenabgabe momentan die realistischste Variante ist... weiter




Nachschub für Apple Stores, wie hier in Hongkong: Sind TV-Geräte der Mega-Seller? - © corbis/Harper

Medien

Apple und das Fernsehen: Eher Zweckheirat als Liebe1

  • Apple soll an Fernsehgeräten basteln und renoviert seine Apple-TV-Box.

Cupertino. (bau) Apple und sein Weg ins Fernsehen - eine lange und von Rückschlägen gekennzeichnete Geschichte könnte nun endlich Fahrt aufnehmen. Denn der Computerkonzern hatte viel zu lange die Konvergenz der Geräte zwischen Fernsehen, Internet und Computer ignoriert und mit seiner TV-Settopbox bisher eine zwar verhältnismäßig billige... weiter




Elektronische Bücher werden die gedruckten Ausgaben nicht ersetzen. - © corbis/tham

E-Reader

Die heiß umstrittene Bibliothek für unterwegs2

  • Experten prognostizieren Koexistenz von gedruckten und digitalen Büchern.

Wien. 2007 war ein entscheidendes Jahr für den stationären Buchhandel. Das Versandhaus Amazon präsentierte erstmals den hauseigenen E-Reader namens "Kindle", ein kleines, kompaktes Gerät, das den Nutzern ermöglicht, Bücher in digitaler Form zu konsumieren... weiter




Google und die EU: Im europäischen Markt weht Google ein kühler Wind entgegen. - © dpa/Oliver Berg

Digital

Google würfelt nicht

  • Google zeigt "fremde" Suchergebnisse schlechter an - bestraft wird das nicht.

Wien. Für die Mehrheit der Menschen vergeht kein Tag, an dem sie nicht irgendetwas auf Google suchen. Die Suchmaschine hat sich als Universaltool für die Suche im Netz etabliert. Was sie ausspuckt, entscheidet demnach über Image, Umsatz und - langfristig - auch über das Überleben von Unternehmen... weiter




Sieht komplizierter aus, als er ist: Der XPS 12 von Dell ist ein flexibler Convertible. - © dell

Convertible Rechner

Die Verwandlungskünstler

  • Eine Vielzahl an Geräten kann sich bereits zum Tablet verwandeln.

Wien. Herkömmliche Notebooks und ihre schlankeren Verwandten, die Ultrabooks, bestehen aus einem aufklappbaren Display, einem Touchpad und einer kompletten Tastatur. Das Tablet wird dagegen nur per Touchscreen bedient. Es ist leicht und handlich und hat ein mobiles Betriebssystem, sodass es überall eingesetzt werden kann... weiter




Alle Wege führen ins Internet: nur nicht mehr über Browser, sondern über Apps. - © R. Vennenbernd/EPA

Apps

Das Internet in der Tasche8

  • Im World Wide Web findet eine gigantische Umwälzung statt.

Man steht morgens auf, checkt seine Mails auf dem iPad oder iPhone. Beim Frühstück liest man News auf Facebook, öffnet Apps wie Twitter oder eine Tageszeitung. Dann, auf dem Weg zur Arbeit, hört man vielleicht einen Podcast auf dem Smartphone. In der Arbeit scrollt man durch RSS-Feeds und führt vielleicht ein Skype-Gespräch... weiter




Das Gefühl, beobachtet zu werden, beschleicht heute viele Internet-User. Neue Angebote wollen Abhilfe schaffen und am Sicherheitsbedürfnis verdienen. - © P. George/Ikon Images/Corbis

Sicherheit im Web

Das Geschäft mit dem Datenschutz1

  • Nutzer suchen nach dem NSA-Skandal "sichere" Alternativen.

"Ein Kind wächst heute ohne jede Vorstellung von Privatsphäre auf." Mit drastischen Aussagen wie dieser und einem Vergleich mit George Orwells düsterem Science-Fiction Roman "1984" wandte sich der NSA-Enthüller Edward Snowden zu Weihnachten mittels Videobotschaft an die Öffentlichkeit... weiter




Gerade noch handlich ist so ein Zwischending aus Smartphone und Tablet. - © corbis/Park Jin-Hee

Phablets

Zierlich ist anders

  • Immer mehr Menschen scheuen sich nicht, ein Riesenhandy ans Ohr zu halten.

Smartphones haben eine Bildschirmdiagonale von 3 oder 4 Zoll. Die Mobiltelefone passen gut in die Hosentasche. Zum längeren Anschauen von Videos ist das Display aber doch zu klein. Tablets dagegen sind groß genug, um Filme zu gucken. Sie kommen auf mindestens 7 oder 8 Zoll. Dafür eignen sie sich nicht zum Telefonieren... weiter




Selbst im Sucher: Das erste "Selfie" aus dem All (der japanische Astronaut Aki Hoshide), Teenager am Beweisfoto mit Papst Franziskus, Rihanna mit illegalem Affen, Meryl Streep und Hillary Clinton beim Eigenposing, Kim Kardashian von ihrer besten Seite, ein Fan mit Beyoncé-Konzertbeleg und Justin Bieber, vermutlich unausgeschlafen. ap, Twitter

Selfie

Ich, ich und - ich4

  • Digitale Selbstporträts zwischen Feminismus, Narzissmus und Starkult.

Man wüsste ja sonst gar nicht, dass auch Rapper Eminem, dieser verkappte Bildungsbürger, schon einmal im Pariser Louvre war. Wenn er sich nicht vor der Mona Lisa fotografiert hätte. Und dieses Bild dann über Twitter mit der Welt geteilt hätte. Eminem hat sich da bewusst nicht von seiner sicher erklecklichen Entourage ablichten lassen, nein... weiter




"Welle der Überwachung": Web-Erfinder Tim Berners-Lee. - © apa

Überwachung

Gesetze als Zensurmittel1

  • Nur fünf von 81 Ländern schränken staatliche Überwachung ein.

London. Der neue in London vorgestellte Web Index des W3-Foundation liest den Industrieländern die Leviten. Während in Entwicklungsländern eher Web-Inhalte zensiert oder blockiert würden, sei in Industrieländern die Überwachung der Online-Kommunikation durch staatliche Stellen ein größeres Problem, heißt es in dem Bericht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung