• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Da hat ein Einhorn auf die Kamera gekotzt: Oben das alte Instagram-Logo, unten das simplifizierte bunte neue, das die Gemüter - wieder einmal - erhitzt. - © Instagram/Collage WZ

Instagram

Die Ur-Angst vor dem Update10

  • Skandal, Instagram ändert sein Logo! Warum ist die mutmaßlich fortschrittliche Social-Media-Generation so unflexibel?

Am Dienstag war ein besonderer Tag. Die Vorzeichen waren eigentlich eindeutig. Aber alles gespannte Warten hat nichts genützt. Die Meldung, dass auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bald mehr als 140 Zeichen geschrieben werden dürfen, verhallte nachgerade sang- und klanglos im Empörium der Digitalwelt... weiter




Radiostudios sind natürlich längst digital, doch die Sender arbeiten in Österreich noch analog wie eh und je. - © Corbis

Medien

Digitalradio erhebt sich2

  • Medienbehörde gibt einen langsamen Startschuss für die Digitalisierung des terrestrischen Radios.

Wien. (bau) Der Begriff "Digitales Radio" löst in Österreich bisweilen Verwirrung aus. Schließlich ist digitales Radio heutzutage auf dem Smartphone nur eine App entfernt. Auch via Kabel und Sat läuft Radio selbstverständlich digital und nicht analog... weiter




Apps können helfen, verschiedene Krankheiten zu überwachen - auch des Herzens. - © GIPhotoStock/Corbis

Medien

Ist es schlimm, Dr. App?

  • Das Smartphone wird zusehends auch zum medizinischen Begleiter - doch nicht alle Apps sind seriös.

Wien. Über 350 Millionen Menschen weltweit sind von Diabetes mellitus betroffen. Sie müssen ihre Mahlzeiten gut planen, denn nach dem Essen darf der Blutzuckerspiegel nicht zu sehr ansteigen. Der Anstieg hängt von der Menge an Kohlenhydraten in der Mahlzeit ab... weiter




Wem der echte Butler zu teuer ist, greift zur App. - © C. Lyttle/Corbis

Medien

Ihre Lordschaft haben gerufen?2

  • Butlerdienste sollen das Leben einfacher machen - digitale und menschliche Dienste im Vergleich.

Wien. Mittlerweile kann man mit seinem Smartphone auch reden. Ihm sagen, was es machen soll, statt den Befehl einzutippen. Spracherkennungssoftware wie Microsofts Cortana, Apples Siri oder Google Now macht es möglich. Die digitalen Assistenten, wie sie genannt werden, liefern zu Fragen passende Antworten oder führen Kommandos aus... weiter




Medien

Apple setzt auf Newsaggregation und Streaming

San Francisco. (bau) Die Apple-Developer-Konferenz WWDC ist für Fans der Geräte mit dem Apfel stets ein Hochamt. Diesmal hat Apple neben diversen kleineren Neuerungen rund um das neue Betriebssystem iOS 9 zwei Botschaften von möglicherweise großer Bedeutung für die Verlags- und Musikbranche parat... weiter




So cool sah sich Google selbst - in Werbefotos für Google Glass. Doch die Botschaft drang nicht bis zum User durch. - © Google/Corbis

Medien

Von Häme und Spott besiegt2

  • Google hat seine gefloppte Datenbrille vom Markt genommen - haben die ungeliebten Gadgets eine Zukunft?

Wien. Was macht eine Firma, wenn die Leute, die ihr Produkt in der Öffentlichkeit zur Schau tragen, plötzlich mit abfälligen Ausdrücken bedacht, gar beschimpft werden? Sie wird sich fragen, was sie falsch gemacht hat. Was mit dem Produkt nicht stimmt. Und es gegebenenfalls aus dem Verkehr ziehen. Genau das hat Google gemacht... weiter




Digital

Apple und IBM gegen Microsoft verbündet

  • Die einst auf Kriegsfuß miteinander stehenden US-Konzerne wollen sich neu definieren.

Washington. Die einstigen Rivalen Apple und IBM gaben am Dienstag bekannt, enger zusammenarbeiten zu wollen, um so die Vormachtstellung des Windows-Riesen Microsoft im Geschäftskundenbereich zu brechen. Die Partner scheuen dabei keine großen Worte: Sie wollen "neu definieren, wie Arbeit erledigt wird"... weiter




Musiker, Virtual-Reality-Pionier und Gegner der Schwarmintelligenz: Jaron Lanier. - © dpa/Karsten Lemm

Buchpreis

Friedenspreis für steten Warner vor der Gefahr der Netze

  • Jaron Lanier, Kritiker von Auswüchsen der Digitalisierung, wird vom deutschen Buchhandel geehrt.

Frankfurt am Main. (bau) "2013 wird als dunkles und tragisches Jahr in die Geschichte des digitalen Universums eingehen. Es ist das Jahr, in dem wir bemerkt haben, in welche ausweglose Situation wir uns selbst manövriert haben. Wir haben durch Edward J... weiter




Ein heißes Match? Purpose Games sind in der Anmutung manchmal etwas langweilig. - © cobis

Digital

Spielen für die Wissenschaft

  • Forscher versuchen, mit Spielen
  • die Schwarmintelligenz zu nutzen.

Hamburg. Auf den ersten Blick ist ARTigo ein normales Browser-Spiel. Die Nutzer bekommen Kunstwerke vorgesetzt und müssen sie möglichst treffend beschreiben. Bei der "Friedhofsmauer" von Alfred Kubin etwa fliegt ein geflügeltes Wesen bedrohlich heran. Dort passen Begriffe wie Fledermaus, Symbolismus, Nacht, Schwarz, welche der Spieler eintippt... weiter




Schwieriger Journalismus, finanziert von der Crowd. - © corbis

Online-Journalismus

Der Schwarm des Geldes

  • In Deutschland versucht eine Initiative "Crowdfunding" im Journalismus.

Wien. Guter Journalismus muss auch etwas kosten dürfen. Diese Überzeugung ist heute nicht überall selbstverständlich. Stattdessen greift die Gratismentalität Platz, bei vielen Medien-Konsumenten ebenso wie in vielen Medien-Unternehmen. Deshalb startet jetzt in Deutschland eine neue Art der Finanzierung von Journalismus: "Crowdfunding"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung