• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Markterei Markthalle/Alexander GotterInterview

Markthalle

Markthallenträume16

  • Laut Thomas de Martin erkennt man das Lokalkolorit einer Stadt an ihren Markthallen. Wien hat nur den Meiselmarkt.

Wien. Gut funktionierende Markthallen gibt es auf der ganzen Welt. In Europa gelten etwa Madrid, Barcelona und Lissabon als Vorzeigestädte zu diesem Thema. Sie gehören zur Kultur der Länder, hier treffen sich Jung und Alt, Arm und Reich. Hier wird eingekauft, getratscht, getrunken, gegessen, aber auch musiziert und manchmal sogar getanzt... weiter




Landesversammlung der Wiener Grünen mit Leitantrag gegen Lobautunnel. - © APAweb,HANS PUNZ

Landesversammlung

Gegen das "Milliardengrab"8

  • Wiens Grüne wollen Widerstand gegen Lobautunnel leisten, Vassilakou bat bei Landesversammlung um grünes Licht für Parteierneuerung.

Wien. Die Wiener Grünen haben bei der Landesversammlung am Samstag Widerstand gegen das "Milliardengrab" Lobautunnel versprochen. "Wir können da ruhig mit etwas breiter Brust auftreten", kündigte Landessprecher Joachim Kovacs eine stärkere Abgrenzung vom Koalitionspartner SPÖ an... weiter




Wird Vizebürgermeisterin Vassilakou an Grünen-Klubobmann Ellensohn übergeben? - © Grüne Wien

Wiener Grüne

Grüne beschließen Wahlmodus

  • Landesversammlung am 9. Juni. Debatten und Beschlüsse erneut nicht medienöffentlich. Leitantrag gegen Lobautunnel geplant.

Wien. Die Wiener Grünen nehmen in den kommenden Wochen wichtige Weichenstellungen für die Parteizukunft vor. In einer Landesversammlung am Samstag, 9. Juni, soll die Reform der Listenwahl diskutiert und beschlossen werden. Dabei geht es auch um die Frage, wie künftig der oder die Spitzenkandidat/in gefunden wird... weiter




Der grüne Klubchef David Ellensohn sorgt sich um die Zusammenarbeit mit dem großen Kaolitionspartner SPÖ unter dem kommenden Bürgermeister Michael Ludwig. - © APAweb/Georg Hochmuth

David Ellensohn

Wiens Grünen-Klubchef sorgt sich um Kurs der SPÖ5

  • Für David Ellensohn ist der Koalitionspartner offenbar auch intern nicht einig.

Wien. Der Klubchef der Wiener Grünen, David Ellensohn, sorgt sich um die Zusammenarbeit mit dem Regierungspartner. Er hat im Interview mit der APA nicht nur das vom künftigen Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) verkündete Alkoholverbot für den Praterstern kritisiert, sondern auch die Kommunikation der Maßnahme... weiter




Die Wiener Grünen arbeiten an der Neuaufstellung ihrer Partei. - © APAweb/Georg Hochmuth

Wiener Grüne

Tüfteln am neuen Listenwahlmodus geht in heiße Phase3

  • Der Beschluss der neuen Regelung zur Spitzenkandidaten-Findung ist für 9. Juni geplant.

Wien. Die Wiener Grünen haben im Vorjahr nach internen Streitigkeiten und einem desaströsen Ergebnis bei der Nationalratswahl eine Neuaufstellung der Partei eingeläutet. Im Fokus steht dabei auch ein neuer Modus für die Bestimmung der Kandidatenliste bzw. des Führungsteams für die Wien-Wahl 2020... weiter




Neben strukturellen und inhaltlichen Aspekten soll dieser auch personelle Änderungen beinhalten und innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein. Bis dahin werde auch die Frage der Spitzenkandidaturfür den Wiener Urnengang 2020 geklärt sein, informierte Vassilakou. - © APAweb, Georg Hochmuth

Wiener Grüne

Wiener Grüne sprechen Vassilakou Vertrauen aus10

  • Klärung der Spitzenkandidatur für Wien-Wahl 2020 und Parteireform innerhalb eines Jahres.

Wien. Maria Vassilakou bleibt vorerst die Nummer 1 der Wiener Grünen. Die Frontfrau stellte am Samstag nach internen Querelen überraschend die Vertrauensfrage und erhielt bei der Landesversammlung eine Zustimmung von 75 Prozent. Einen Antrag auf baldigen Rücktritt zogen Kritiker indes zurück... weiter




Im Laufe ihrer Rede gestand die Verkehrsstadträtin auch Fehler ein: "Ja,ich habe die Sprengkraft, die die Hochhauswidmung am Heumarkt grün-intern entfalten würde, falsch eingeschätzt. Und das ist nur einer meiner Fehler. Ich bin seit bald 14 Jahren quasi die Nummer 1 bei den Wiener Grünen, seit sieben Jahren Regierungsmitglied. Wenn ich pro Jahr bloß einen Fehler gemacht hätte, dann wären es schon mindestens 13." - © APAweb, Georg Hochmuth

Wiener Grüne

Vassilakou will nicht "am Sessel kleben"5

  • Vizebürgermeisterin gesteht bei Landesversammlung Fehler ein.

Wien. Die Spitzenfrau der Wiener Grünen, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, hat sich am Samstag bei der Landesversammlung der Partei sehr selbstkritisch gezeigt. Sie räumte in ihrer Rede Fehler ein und versprach - nicht zuletzt angesichts der jüngsten Führungsdebatte - nicht "an meinem Sessel kleben" zu wollen... weiter




Der Antrag gegen Maria Vassilakou werde keine Mehrheit finden, heißt es. - © apa/Neubauer

Wiener Grüne

Tag der Bereinigung3

  • Die Wiener Grünen diskutieren bei einer - erstmals nicht medienöffentlichen - Vollversammlung über ihre Zukunft.

Wien. (apa/rös) Für die Wiener Grünen geht es am Samstag um die eigene Zukunft. In der Landesversammlung soll nämlich als Konsequenz aus dem Nationalratswahldebakel ein großer Reformprozess der Rathaus-Regierungspartei starten. Und Kritiker haben einen Antrag auf baldigen Rücktritt von Frontfrau Maria Vassilakou angekündigt... weiter




Das grüne Interims-Team Maria Vassilakou und Werner Kogler. - © apa/PfarrhoferAnalyse

Maria Vassilakou

Muss Vassilakou gehen?154

  • Es mehren sich Rücktrittsforderungen: Die Vizebürgermeisterin sei nicht die Lösung, sondern Teil des Problems.

Wien. Als am Mittwoch verkündet wurde, dass Maria Vassilakou dem interimistischen Chef der Bundes-Grünen, Werner Kogler, unter die Arme greifen und eine aktive Rolle in der Bundespolitik übernehmen will, löste sie zumindest auf den sozialen Netzwerken Empörung aus: "Maria Vassilakou vertreibt gerade die letzten @Gruene_Austria-Wähler"... weiter




Analyse

Heumarkt-Projekt

Nur noch das eine Hochhaus, bitte!10

  • Stadtregierung bekräftigt in Sondergemeinderatssitzung Ja zum Heumarkt-Projekt und bringt Antrag ein.

Wien. Es ist schon erstaunlich, wie hoch die Wogen in einer Diskussion um einen 66 Meter hohen Wohnturm in einer Großstadt gehen können - und wie verzwickt die einzelnen Positionen sein können. Alle Parteien im Wiener Gemeinderat taten in einer von den Neos einberufenen Sondersitzung am Donnerstag ihre Meinung zum Projekt kund... weiter




zurück zu Schlagwortsuche