• 22. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Es wird ein ziemlicher Durchputzprozess", so Kern über die Neuordnung der SPÖ. - © APAweb, ROBERT JAEGER

Koalition

Kern kritisiert Verhandlungen als "Marketingprojekt"42

  • "Wenn ein Burschenschafter mit Skirennläufern verhandelt, dann geht es ums Spektakel und nicht um die Sache"

Wien. SPÖ-Chef und Noch-Bundeskanzler Christian Kern positioniert sich schon für die Opposition und ortet Inhaltslosigkeit bei den Regierungsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ. Diese seien bisher "ein einziges Marketingprojekt", kritisierte Kern im "Kurier" (Sonntag-Ausgabe)... weiter




- © photonews.at/Georges Schneider

SPÖ

Die Dilemmata des Christian Kern132

  • Die SPÖ geht geschwächter als 2000 in die Oppositionsjahre. Christian Kern muss vor allem seine Partei auf Linie bringen. Eine Analyse.

Wien. Es herrschte plötzlich Eintracht. Christian Kern und Hans Peter Doskozil marschierten vor zwei Wochen nebeneinander zum Bundesparteivorstand. Wenige Stunden davor ging die Wahl für Kern und seine Roten verloren und ein verkorkster Wahlkampf zu Ende. Und die SPÖ war damit der Opposition bereits ungewohnt nahe gekommen... weiter




"Spaltung kann niemals eine Lösung sein", so Kern. "Europa ist unsere Zukunft." - © APAweb, Hans PunzVideo

Nationalfeiertag

"Kein Platz für Hetze und Antisemitismus"11

  • Kern sieht keinen Platz für rechtes Gedankengut. "Europa ist unsere Zukunft", sagte er am Heldenplatz.

Wien. Der scheidende Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat beim Festakt zum Nationalfeiertag am Heldenplatz vor Hetze und Antisemitismus gewarnt. Österreich sei eine Wertegemeinschaft, "selbstbewusst und patriotisch", aber nicht "chauvinistisch, kleingeistig und ängstlich"... weiter




SPÖ-Chef Christian Kern stellt sich bereits auf rote Oppositionsjahre ein.Video

SPÖ

Mal wieder Opposition32

  • Zunächst schien es so, als wolle die SPÖ den Kanzler nicht aufgeben. Nun ist sie in einer schwächeren Position als 2000.

Wien. Eigentlich war doch alles von Anfang an ausgesprochen. Die Wahl hat Christian Kern klar verloren, die SPÖ gewann verschwindend geringe 0,04 Prozentpunkte dazu, und hat die FPÖ arg im Rücken. Wer Kern beim Wort nahm, durfte ahnen: es geht in die Opposition. So hat es der Chef der Sozialdemokraten im ORF-"Sommergespräch" angekündigt... weiter




Zum Klubobmann soll Kern selbst gewählt werden. Andreas Schieder wird ihm als geschäftsführender Klubchef zur Seite gestellt. - © APAweb, Robert Jaeger

SPÖ

Klare Gegenansage zum Rechtspopulismus34

  • Die SPÖ will sich in der Opposition neu aufstellen. Matznetter geht leer aus bei NR-Mandaten.

Wien. Die SPÖ will in der Opposition einen Prozess zur Neuaufstellung starten und sich als Gegengewicht zum "Spektakel" der "Brot- und Spiele-Politik" von ÖVP und FPÖ positionieren. Das gab Parteichef Christian Kern nach dem SPÖ-Vorstand bekannt. Eine kleine Überraschung gab es bei der Besetzung der Nationalratsmandate... weiter




ÖVP-Bundesparteiobmann Sebastian Kurz (rechts) und Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) beim Sondieren. - © APAweb / Neue Volkspartei, Jakob GlaserVideo

Koalition

Kurz und Kern legen Wahlkampf-Streit bei42

  • Nach dem Ende der "Sondierungsgespräche" zeichnet sich eine schwarz-blaue Koalition ab.

Wien. Nach den Treffen mit NEOS, Liste Pilz und FPÖ hat der mit der Regierungsbildung beauftragte ÖVP-Chef Sebastian Kurz Sonntagabend auch ein Sondierungsgespräch mit dem SPÖ-Vorsitzenden und Bundeskanzler Christian Kern geführt. Kurz und Kern sprachen danach von einem konstruktiven Treffen... weiter




EU-Gipfel

Kern hat Sorge um Einhaltung des BRexit-Zeitplans

  • Kanzler: Würde politische und wirtschaftliche Unsicherheit kreieren und tut Europa nicht gut

London/Brüssel. Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat "ein bisschen Sorge", dass der Zeitplan zum Brexit nicht eingehalten werden könnte. "Das wäre nicht gut, weil es politische und wirtschaftliche Unsicherheit kreieren würde und das tut Europa nicht gut", so Kern vor Beginn des Brexit-Gipfels der 27 Freitag in Brüssel... weiter




Theresa May will bei den Brexit-Verhandlungen in die zweite Runde gehen. - © APAweb/Reuters, Eric Vidal

Brexit

Kern hat Sorge um Einhaltung des Zeitplans

  • May mahnt bei EU-Gipfel rasche Fortschritte bei Austrittsgesprächen ein.

Brüssel/London. Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat "ein bisschen Sorge", dass der Zeitplan zum Brexit nicht eingehalten werden könnte. "Das wäre nicht gut, weil es politische und wirtschaftliche Unsicherheit kreieren würde und das tut Europa nicht gut", so Kern vor Beginn des Brexit-Gipfels der 27 Freitag in Brüssel... weiter




Bundeskanzler Christian Kern und Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprachen über anstehende Regierungsverhandlungen. - © APA/ROLAND SCHLAGERVideo

SPÖ

Kern sieht keinen Konflikt mit Häupl4

  • Nach Vier-Augen-Gespräch bei Van der Bellen geht Kern davon aus, dass Kurz Regierungsauftrag erhält.

Wien. SPÖ-Chef Christian Kern hat Mittwochvormittag sein Vier-Augen-Gespräch mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen über die anstehenden Regierungsverhandlungen absolviert. Große inhaltliche Ansagen blieben danach aus. Van der Bellen äußerte sich, wie schon nach der Unterredung mit ÖVP-Chef Sebastian Kurz, nicht... weiter




Offen für alles? Noch-Kanzler Kern mit den beiden Noch- Minis tern Doskozil (l.) und Drozda. - © apa/Schlager

SPÖ

Rot-blaue Chimären18

  • Was kann die SPÖ mit ihrem Signal der Gesprächsbereitschaft an die FPÖ gewinnen?

Wien.Jubelstimmung, "Yes we Kern"-Rufe. Ein interimistischer SPÖ-Geschäftsführer Christoph Matznetter, der Fragen nach Rot-Blau abweisend beantwortet. Eine rote Stadträtin Renate Brauner, die dabei zustimmend nickt. Kaum jemand glaubte nach dem - zumindest für die TV-Kameras offensiv zur Schau gestellten - Optimismus im Festzelt der SPÖ am... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung