• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tockner ; Neuer Pfad für Grund-lagenforschung. - © apa/fohringer

Interview

"Schritte, nicht Schrittchen"2

  • FWF-Chef Klement Tockner fordert neue Prioritäten in der Forschungsförderung.

"Wiener Zeitung": Was hat Österreichs größte Förderagentur für Grundlagenforschung seit ihrer Gründung an Wissenschaft made in Austria verändert? Klement Tockner: Österreichs Grundlagenforschung war 1968 weniger international und die Hierarchien in den Forschungseinrichtungen waren stärker ausgeprägt... weiter




- © stockphoto-graf

Ministerratsbeschluss

Forschungsgelder per Gesetz7

  • Österreich bekommt Exzellenzinitiative, Forschungsfinanzierungsgesetz und einen Super-Rat.

Wien. (est) Geld für Forschung per Gesetz, eine bessere Planbarkeit für Institutionen, mehr exzellente Wissenschaft, die Zusammenlegung von Gremien und Transparenz bei der Vergabe von Förderungen: Das will der Ministerrat am Mittwoch beschließen. Mit dem Vortrag ebnen die Ressorts für Bildung und Wissenschaft... weiter




Einzelne Fördermaßnahmen haben schnelle Effekte, halten aber kein System aufrecht: FWF-Chef Klement Tockner. - © apa/Fohringer

Forschungspolitik

Statt Traubenzucker das ganze Menü

  • Klement Tockner präsidiert über den Wissenschaftsfonds (FWF) - Österreichs größte Förderagentur für Grundlagenforschung. Er fordert einen Energieschub für Wissenschaft: Nur langfristig angelegte Investitionen können den Standort sichern.

"Wiener Zeitung": Mit 3,14 Prozent des Bruttoinlandsprodukts investiert Österreich nach Schweden mehr als alle anderen EU-Länder in Forschung. Während Top-Innovatoren wie die Schweiz aber knapp ein Drittel dieser Mittel in die Grundlagenwissenschaft stecken, ist es in Österreich weniger als ein Fünftel... weiter




Von der künftigen Regierung wünscht sich IST-Chef Thomas Henzinger "Ruhe und keine Einmischung". - © apa/Techt

Spitzenforschnung

"Den dynamischen Kurs halten"1

  • Neue Professuren, neue Gebäude und mehr Top-Fördungen: Spitzenuni IST Austria zieht Bilanz.

Wien. (est) 600 Mitarbeiter aus 60 Ländern, davon 300 Wissenschafter in unterschiedlichen Karrierephasen und 49 Professorinnen und Professoren, von denen sechs heuer bestellt wurden, "um das wissenschaftliche Portfolio zu verbreitern": Diese Bilanz zog Thomas Henzinger, Präsident des Institute of Science and Technology (IST) Austria... weiter




Wissen, wie man mit Ideen umgeht: ÖAW-Chef Zeilinger. - © apa/Hochmuth

Grundlagenforschung

Akademie-Budget steigt, Verwertung von Forschung im Fokus

  • Österreichische Akademie der Wissenschaften bekommt mehr Geld und will Forschung ins Zentrum des gesellschaftlichen Bewusstseins rücken.

Wien. (est/apa) Wissenschaft soll ein für alle mal raus aus dem Elfenbeinturm und eine aktive Rolle in der Gesellschaft spielen: So stellt sich Anton Zeilinger, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), die Zukunft der altehrwürdigen Institution vor... weiter




Förderungen sichern ab: Bisher flossen mehr als 350 Millionen Euro an ERC-Mitteln nach Österreich. - © fotolia/leksets

Forschungsförderung

Forschung ist Mut zum Risiko2

  • Exzellenzförderung: Fast drei Viertel der europäischen Top-Forschungsprojekte erzielen wissenschaftliche Durchbrüche.

Wien. Muss es gleich das Smartphone sein, das den Alltag umgekrempelt hat? Oder ein revolutionäres neues Medikament? Das muss es nicht, doch ohne Grundlagenforschung könnte es all diese neuen Produkte und Entwicklungen, die Umsätze machen, Volkswirtschaften stützen und Arbeitsplätze sichern, gar nicht geben... weiter




Maria Poletti ist eine Preisträgerin. - © fwf/apa/Hörmandinger

Private Forschungsförderung

Metallindustrie vergibt ersten Forschungspreis1

  • In der Grundlagenforschung will Wissenschaftsfonds FWF Synergien zwischen privaten und öffentlichen Mitteln schaffen.

Wien. Jürgen Spitaler und David Holec berechnen das Verhalten von Atomen. "Atom-Bewegungen entscheiden, ob sich Metalllegierungen als Werkstoffe eignen. Wir kalkulieren die Bindungen von Alu- und Titan-Atomen, um zu wissen, ob man daraus besonders leichte aber hochfeste Teile für Flugzeugtriebwerke anfertigen kann"... weiter




Forschungsförderung

100 Professuren und 1000 Ideen

  • Wissenschaftsfonds will Spitzenforschung fördern und Nachwuchs-Perspektiven bieten.

Wien. Dem Präsidenten des Wissenschaftsfonds FWF, Klement Tockner, hat die Regierung bis 2021 zusätzlich 281 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Der seit September amtierende Chef von Österreichs größter Agentur zur Förderung der Grundlagenforschung stellte am Montag gemeinsam mit Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner seine Pläne für diese... weiter




Forschungsförderung

Forschungsgeld aus Österreich-Fonds "allererste Sahne"

Wien. (est) Erstmals fließt Geld aus dem "Österreich-Fonds" in das Forschungssystem. Der Fonds speist sich aus dem neuen 55-Prozent-Steuersatz für Einkommensanteile von über einer Million Euro. Nun schüttet er über die Nationalstiftung für Forschung 33,7 Millionen Euro an Wissenschaftsinstitutionen des Bundes aus... weiter




Grundlagenforschung

"Forschung soll keine Quoten haben"5

  • Klement Tockner, neuer Chef des Wissenschaftsfonds, fordert von der Politik ein klares Bekenntnis zur Grundlagenforschung.

"Wiener Zeitung": Sie haben das Leibnitz Institut für Gewässerökologie in Berlin zur Spitzeneinrichtung gemacht. Was hat Sie dazu motiviert, Ihre wissenschaftliche Karriere aufzugeben, um als Präsident des Wissenschaftsfonds FWF eine wissenschaftspolitische Position anzutreten? Klement Tockner: Es ist eine neue Herausforderung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung