• 21. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Da waren sie noch alle beisammen: Das Team von Kamerun bei der Eröffnungszeremonie. - © reuters

Australien

Die verschwundenen Sportler

  • Bei den Commonwealth-Games in Australien werden Athleten aus Afrika vermisst. Es wäre nicht das erste Mal, dass Sportler ein Großereignis nutzen, um sich abzusetzen.

Gold Coast/Wien. Zu ihrem Boxturnier sind Ndzie Tchoyi Christian und Yombo Ulrich gar nicht mehr angetreten. Die beiden Athleten aus Kamerun hätten bei den Commonwealth-Spielen in der australischen Stadt Gold Coast um Medaillen kämpfen sollen. Doch die beiden sind verschwunden. Und sie sind nicht die einzigen... weiter




Wohin Afrikas Wirtschaft geht, werden die EPA-Verträge entscheiden. - © reuters/Robert CarrubbaInterview

Afrika

"Freihandels-Abkommen mit Europa bringen Afrika keinerlei Vorteile"2

  • Die EU fordert eine stärkere Marktöffnung von den afrikanischen Ländern. Doch diese sind darauf noch nicht ausreichend vorbereitet und werden zu Rohstoffexporteuren reduziert, kritisiert die ugandische Wirtschaftsexpertin Jane Nalunga.

Sie sind ein entscheidender Baustein für die künftigen Beziehungen der EU zu Entwicklungsländern: die Economic Partnership Agreements (EPAs), Es handelt sich dabei um Freihandelsabkommen zwischen der EU und 78 Staaten aus Afrika, der Karibik und dem Südpazifik... weiter




Menschheitsgeschichte

Moderner Mensch erreichte arabischen Raum schon früher

Oxford. (est) Der Moderne Mensch erreichte den arabischen Raum früher als angenommen. Das berichten britische und deutsche Forscher anhand von Analysen eines Fingerknochens, der bei Ausgrabungen in der saudi-arabischen Nefud-Wüste gefunden wurde. Mit 88... weiter




Maada Bio schwört nach dem Wahlsieg seinen Amtseid. - © apa/afp/Saidu Bah

Sierra Leone

Meilenstein Machtwechsel2

  • In Sierra Leone gewinnt der Oppositionskandidat die Präsidentenwahl. Das könnte die Demokratie festigen, die in Westafrika am Vormarsch ist.

Freetown/Wien. "Feiert verantwortungsvoll. Stört nicht eure Nachbarn. Es ist ein Sieg für alle Bürger und nicht nur für ein paar." Nach dem Wahlsieg warnte der Kampagnenmanager von Sierra Leones neuem Präsidenten Julius Maada Bio dessen Anhänger vor zu viel Triumphgehabe... weiter




"Afrika braucht eine Industrialisierung" , sagt Robert Kappel. Äthiopien - im Bild eine Textilfabrik - geht hier voran. - © reuters/Tiksa Negeri

Afrikas Perspektiven

"Afrika braucht wettbewerbsfähige, lokale Unternehmer"3

  • Die afrikanische Wirtschaft können nur die dortigen Staaten selbst und die lokalen Firmen aufbauen, sagt der Ökonom Robert Kappel.

Es ist ein Projekt, das mit viel Erwartungen verbunden ist: Mittwochabend haben 44 afrikanische Staaten eine Vereinbarung über eine Freihandelszone unterschrieben. Die CFTA muss noch von den nationalen Parlamenten ratifiziert werden. Die Afrikanische Union erhofft sich von diesem Projekt mehr Handel und Wohlstand... weiter




Gefärbter Stein deutet auf eine symbolische Kommunikation hin. - © Human Origins Program

Archäologie

Frühe Werkzeugmacher1

  • Frühmenschen waren vor allem in unberechenbaren Zeiten innovativ.

Washington/Wien. (gral) Schon vor ungefähr 320.000 Jahren hat der Frühmensch in Ostafrika mit anderen Gruppen Handel betrieben, Farbpigmente zur Kommunikation eingesetzt und ausgeklügelte Werkzeuge hergestellt. Dies geschah damit schon einige zehntausende Jahre früher als bisher erforscht... weiter




Anthropologie

Weitwanderer mit Intim-Kontakten14

  • Verschiedene Menschenlinien kamen weit herum und mischten sich untereinander.

Leipzig/Berlin. Viel hat sich offensichtlich seit sehr vielen Jahrtausenden nicht geändert: Damals wie heute zogen Menschen weit umher. In der Fremde kam es hin und wieder zu intimen Begegnungen, die neun Monate später den jeweiligen Frauen ein Neugeborenes bescherten... weiter




China

Chinas Diplomatie-Offensive untermauert Führungsanspruch4

  • China weitet seine diplomatischen Aktivitäten immer mehr aus, seit 2011 hat sich das Budget des Außenministeriums verdoppelt.

Peking. (sei) Das Budget der chinesischen Regierung spiegelt den wachsenden militärischen und diplomatischen Einfluss Chinas in der Welt wider. Die Ausgaben des Reichs der Mitte für das Militär sind von 2011 bis 2016 um 44,7 Prozent gestiegen (auf US-Dollarbasis)... weiter




Mehr Militär soll den Sahel besser sichern. - © apa/afp/Daphné Benoit

EU

Sahel-Eingreiftruppe soll Terror und Kriminalität bekämpfen2

  • Geberkonferenz in Brüssel zur Unterstützung afrikanischer Staaten beim Aufbau einer neuen Truppe.

Berlin/Paris. (reuters/apa) Grenzen haben im Sahel noch nie eine große Rolle gespielt. Früher durchzogen Karawanen die Wüstenregion ohne Rücksicht auf nationale Territorien, heute werden auf den Routen Menschen, Waffen und Drogen geschmuggelt. Auch radikale Islamisten profitieren von dem illegalen Geschäft... weiter




Die Anhänger der Opposition trauern um ihren Helden Morgan Tsvangirai. - © apa/afp/Jekesai Njikizana (2)

Simbabwe

Uneinig im Kampf gegen eine Übermacht4

  • Der Tod von Galionsfigur Morgan Tsvangirai schwächt Simbabwes Opposition. Diese droht ihre Chancen zu verspielen.

Harare/Wien. Jetzt, nach seinem Tod, wird Morgan Tsvangirai plötzlich von der Regierungspartei Zanu-PF gefeiert. Simbabwes langjähriger Oppositionsführer, der am Mittwoch 65-jährig seinem Krebsleiden erlegen ist, werde ein Staatsbegräbnis erhalten, verkündete nun Präsident Emmerson Mnangagwa... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung