• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wirtschaftsgeschichte

Endlose Gier18

  • Finanzkrisen sind das Ergebnis zügelloser Gewinnsucht und exzessiver Schuldenpolitik. Ein Streifzug durch die Geschichte.

Als am 15. September 2008 die Lehman Bank in New York aufgrund eines überhitzten Subprime-Markts zusammenbrach, platzte einmal mehr eine große Blase, aufgepustet von Gewinnsucht, Nervenkitzel, Risikobereitschaft, Spieltrieb und Übermut. Die Geschichte ist voll davon. Ein frühes Beispiel liefert die sogenannte Tulipomania des Jahres 1637... weiter




Schnüffeln im Auftrag des Königs: Die Kaffeeriecher Friedrichs II. störten manches Kränzchen (Bild: Deutsche Kultur-Bilder, 1934).

Merkantilismus

Wie man Merkur die Flügel stutzte3

  • Wirtschaftspolitik unter Friedrich II. und Maria Theresia.
  • Kaffeeverbot und Raupenzucht als Maßnahmen.
  • Zur Orchidee der Nro. 384.

In Wirtschaftsberichterstattung stößt man derzeit wieder öfter auf den Begriff Merkantilismus, der laut manchen Kommentatoren eine Renaissance erlebe. Bevor man jedoch Parallelen zum Gestern zieht, muss man sich genau damit befassen - was der Tüftlerkreis mit seinen Recherchen zur Orchidee der Nro. 384 gemacht hat... weiter




Richard Cobden ca. 1860.  - © Bild: Ullstein Weltgesch., 1909/Repro & Schmuckfarbe: Ph. Aufner

Freihandel

Handelsmann als Anti-Zoll-Apostel

  • Richard Cobden setzte sich für freien Warenverkehr ein.
  • Er beeinflusste weite Teile Europas.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 384.

Internationale handelspolitische Entscheidungen sind mitunter schon schwer nachzuvollziehen, wenn sie in der Gegenwart passieren. Noch schwieriger wird es, wenn man sich in ferne Jahrhunderte und ungewohnte politische Konstellationen hineindenken muss. Trotzdem haben sich Tüftlerinnen und Tüftler an die Zusatzorchidee der Nro... weiter




Bohnengetränk im Häferl fürs Volk anno dazumal . . . - © Bild: Thekla v. Gumpert, Töchter-Album, Bd. 34, Glogau (1888)

Gesundheitswarnung 1768

Warum "Coffee" gar so schädlich ist10

  • Wie eine Beilage unseres Blattes die Gesundheit förderte.
  • Nicht nur 250 Jahre zurückgeblätter.

Ob der Bohnenkaffee-Genießerin Maria Theresia am Sonnabend den 11. Brachm. (= Brachmonat bzw. Juni) 1768 ihr Leibblatt, das "Wienerische Diarium", aus der Hand fiel? Immerhin wetterte an diesem Tag in der Zeitungsbeilage Gelehrte Beyträge ein Experte - diese Spezies bevölkerte schon damals den Blätterwald - gegen entsetzlichen Mißbrauch... weiter




- © fotolia/kicahenkInterview

Wirtschaftsgeschichte

Gleichheit frisst ihre Kinder14

  • Nur Kriege schaffen eine ausgeglichene Vermögensverteilung, sagt Historiker Scheidel. Aber nur für eine Generation.

Walter Scheidel hat ein Buch geschrieben, das an Pessimismus kaum zu übertreffen ist. Bildung, Umverteilung und Sozialpolitik reichen demnach nicht aus, um eine größere Einkommensgleichheit der Bevölkerung zu erzielen, schreibt er in seinem in den USA erschienenen Bestseller "The Great Leveler" ("Der große Nivellierer")... weiter




Josef Hellauer (1871-1956), um 1930/35. - © Aus einer Festschrift zu Hellauers 65. Geburtstag, Frankf. a. M. 1936 / WU

Wirtschaftsgeschichte

Der Erforscher des Welthandels1

  • Vor sechzig Jahren starb der österreichische Ökonom Josef Hellauer, dessen wissenschaftliche Arbeiten zu den Pionierleistungen der Betriebswirtschaftslehre gezählt werden.

Im November 1916 entstand in Berlin eine neue wirtschaftliche Ausbildungsschiene in Form von berufsbegleitenden Kursen, zu deren Eröffnung man den österreichischen Wirtschaftsexperten Josef Hellauer einlud. Der seit 1912 in Berlin tätige Ökonom hielt einen Vortrag zum Thema "Weltwirtschaftliche Forschung vom privatwirtschaftlichen Standpunkt"... weiter




Zeitungen, Spiele und Rauchwaren gehörten zu den Annehmlichkeiten, die Wiens Cafés, wie jenes "Zum Griechen", zu bieten hatten. - © Bild: A. Simic (2015) n. Lithographie 1839, Foto: Dr. W. Fried

Wirtschaftsgeschichte

Geschäft und Religion zum Mocca18

  • Neue Forschung zur Rolle der Serben in Wien ab 1600.

Über den "Umweg der Unternehmensgeschichte eines Altwiener Kaffeehauses" hat Univ.-Prof. DDr. Wolfgang Rohrbach einen weiteren Mosaikstein in der Beleuchtung der Geschichte der Serben in Wien gesetzt. Der Zeitreisende ist Gemeine-Mitgliedern vor allem durch seine Recherchen zur Versicherungsgeschichte (vgl. u.a. Nro. 227) bekannt... weiter




Peter Temin

Der Weizen ist schuld11

  • US-Ökonom Peter Temin erklärt, was der Getreideimport aus den USA mit Europas Faschismus zu tun hat.

Der US-Amerikaner Peter Temin ist ein angesehener Ökonom und Historiker, der unter anderem viel über die Große Depression der 1930er Jahre publiziert hat. Die "Wiener Zeitung" sprach mit Temin über Parallelen der Wirtschaftskrisen, weshalb Großbritannien nicht faschistisch wurde und ob die griechische Syriza-Regierung eine Zäsur in der Geschichte... weiter




Karl Freiherr von Skoda (1878-1929). - © ONB Bildarchiv Austria

Wirtschaftsgeschichte

Geheimrat der Kanonen10

  • Der Großindustrielle Karl Freiherr von Skoda führte den ererbten Stahlkonzern zu Wachstum und Blüte.

Als Karl von Skoda 1900 von seinem unerwartet gestorbenen Vater Emil, dem Gründer der Skoda AG, dessen Unternehmensanteile erbte, war aus einer kleinen Pilsner Werkstätte mit 30 Mitarbeitern ein breit gefächertes Unternehmen mit 3000 Beschäftigten entstanden... weiter




"Der Geldwechsler und seine Frau" von Quentin Massys (Öl auf Holz, 1514, Louvre, Paris). Abb.: Wikipedia

Wirtschaftsgeschichte

Florentinische Spekulanten33

  • Die Frühgeschichte des Bankenwesens führt in die Zeiten der italienischen Stadtstaaten, wo sich das Geschäft mit dem Geld rasant entwickelte - mit all den Gefahren fehlender Kontrolle, die wir aus heutigen Krisen kennen.

Geld schläft nicht. Dieser einfachen Erkenntnis verdanken wir Wohlstand und wohl auch ein Stück sozialer Gerechtigkeit. Jedenfalls in dem Maße, wie die Entwicklung einer komplexen Finanzwirtschaft hierzu beitragen konnte. Aber was geschieht, wenn die Kontrolle über eben diese Komplexität in die falschen Hände gerät... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung