• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mit 43 Jahren 1961 zum jüngsten US-Präsidenten gewählt: John F. Kennedy, hier bei einem Auftritt im März 1962. - © Bettmann/getty images

Zeitgeschichte

Kennedys sorgsam gepflegter Mythos9

  • Vor 55 Jahren wurde John F. Kennedy ermordet. Ein Rückblick auf ein unvollendetes Leben.

Es gibt Tage im Leben, an die man sich auch noch Jahrzehnte später so erinnert, als ob es gestern gewesen wäre. Für mich war der 22. November 1963 so ein Tag. Ich war damals Student in Göttingen. An jenem Freitag ging ich wie üblich nach der Vorlesung mit einigen Freunden in unsere Studentenkneipe - zur Vorbereitung auf das Wochenende... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Staat mit Eigenschaften22

Manche Staaten haben sich Heldengeschichten geschrieben, die von nationalem Mut erzählen; andere geben den Tragödien besonderen Stellenwert und betonen die Opfer und das Leiden; manchmal war dabei sehr viel Glück im Spiel und mindestens so oft einfach nur Pech; und wie viel die Menschen jeweils selbst zum einen oder anderen beitragen oder doch die... weiter




Viktor Adler (Mitte) im Kreise seiner Anhänger (um 1910). - © Anonym, Imagno, picturedesk.com

Sozialdemokratie

Viktor Adler, der Optimist22

  • Ein Versuch der Würdigung des etwas in Vergessenheit geratenen Einigers der österreichischen Sozialdemokratie.

Wien. "Zu Beginn der Sitzung sprach der Bürgermeister den sozialdemokratischen Mitgliedern der Konferenz zu dem schweren Verluste, den die Partei durch das Ableben ihres Führers Dr. Viktor Adler erlitten, das tiefste Beileid aus." In ihrer Ausgabe am 12... weiter




Emmanuel Macron vergleicht den Nationalismus in Europa mit Lepra. - © APAweb/REUTERS, Marin

Nationalismus

Macron warnt Europa vor Rückfall in die 1930er-Jahre12

  • Krankreichs Präsident verurteilt nationalistische "Lepra"

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat Europa wegen des Erstarkens nationalistischer Bewegungen vor einem Rückfall in die 1930er-Jahre gewarnt. Er sei "betroffen von den Ähnlichkeiten zwischen der Zeit, in der wir leben, und der zwischen den beiden Weltkriegen", sagte Macron in einem Interview mit der Zeitung "Ouest-France"... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Der nächste Schritt19

Für jeden, der demnächst durch die Räume des Hauses der Geschichte Österreichs spaziert, ist eines sonnenklar: Dieser Zustand hat nur als improvisierter erster Schritt, der Idee unserer Republik einen Ort zur Selbstreflexion zu ermöglichen, Berechtigung... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Jörg Haider, Traditionalist192

In der Nacht auf den 11. Oktober vor zehn Jahren starb Jörg Haider. Rund um diesen Anlass überschlugen sich die Analysen zu Leben und Wirken von Österreichs wohl bekanntestem Politiker nach 1945. Neues erbrachte das nicht wirklich, zu sehr blieben alle Beteiligten ihrer eigenen Biografie treu... weiter




Die "Wiener Zeitung" vom 22. August 1968. - © Archiv

Zeitgeschichte

Das Ende des "Prager Frühlings"8

  • Rudolf Kirschschläger stellte als Botschafter in Prag trotz Verbots rund 50.000 Visa aus.

Wien. (red) Im Jänner 1968 wurde Alexander Dubcek zum KP-Vorsitzenden der CSSR bestimmt. Mit seinem Aufstieg begann auch der sogenannte "Prager Frühling". Es war der Versuch, den Sozialismus zu reformieren und zu demokratisieren. Medien durften wieder frei berichten, Meinungsfreiheit war erlaubt, ebenso Reisen aus der CSSR in westliche Länder... weiter




Neben seiner Forschung war Jagschitz auch mit der wissenschaftlichen Leitung von Ausstellungen, darunter "Die wilden 50er Jahre" (Schallaburg 1985) oder "Menschen nach dem Krieg" (Schallaburg 1995) beschäftigt. - © APAweb, ROBERT JAEGER

Zeitgeschichte

Historiker Gerhard Jagschitz ist verstorben8

  • Der österreichische Zeithistoriker war vor allem als politischer Mahner und kritischer Analyst der Vergangenheit bekannt.

Wien.Der Zeithistoriker Gerhard Jagschitz ist am 30. Juli nach Komplikationen infolge einer Operation in Wien gestorben.  Er wurde 77 Jahre alt. Der breiteren Öffentlichkeit wurde der Wissenschafter vor allem als Kommentator der aktuellen Politik und kritischer Analyst der Vergangenheit bekannt. Jagschitz wurde am 27. Oktober 1940 in Wien geboren... weiter




- © WZ-Illustration: Martina Hackenberg

Zeitgeschichte

Adel im Widerstand25

  • Ein Österreicher und ein Deutscher gegen das NS-Regime: Freiherr von Spitzenberg und Graf von Stauffenberg.

Beide gaben für ihre Ideale ihr Leben hin. Der eine starb am 1. August 1938 im Konzentrationslager Dachau an den Folgen von Misshandlungen, der andere am 21. Juli 1944 im Hofe des Bendlerblocks in Berlin durch ein Erschießungskommando. Stauffenberg starb mit den in das Kommando hinein geworfenen George-Worten "Es lebe das geheime Deutschland"... weiter




1972: Karl Schranz’ Empfang nach den Olympischen Spielen in Sapporo auf dem Ballhausplatz - © Votava / Imagno / picturedesk.co

Ausstellung

Eine rückwärtsgewandte Utopie

  • "Photo/Politics/Austria": Das Mumok zeigt eine gelungene fotografische Zeitreise von hundert Jahren.

Die Feststellung, dass in Österreichs Moderne immer eine rückwärtsgewandte Utopie herrschte, wurde von Friedrich Achleitner anlässlich seiner Wiener Vorlesung 1993 getroffen. Das erweist sich auch in Sachen Fotografie seit 1918 als treffende Charakteristik... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung