• 22. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Wallace-Riesenbiene ist so groß wie ein menschlischer Daumen. - © APAweb, afp, Clay Bolt, Global Wildlife Conservation

Insekten

Riesenbiene in Indonesien wiederenteckt8

  • Die schwarze Wallace-Riesenbiene - die größte der Welt - wurde dort zuletzt 1981 gesichtet.

Paris/Jakarta. Ganz schwarz und in etwa so groß wie ein menschlicher Daumen: Die Wallace-Riesenbiene ist nach Jahrzehnten erstmals wieder gesichtet worden. Forscher verkündeten am Donnerstag, sie hätten Exemplare der größten Bienenart der Welt auf einer entlegenen indonesischen Insel entdeckt... weiter




Die Hummel (Wildbiene) ist eine zu den Echten Bienen gehörende Gattung (Bombus) staatenbildender Insekten. - © Fotalia

Insektensterben

Insektensterben gefährdet globale Ökosysteme9

  • Fast die Hälfte der Arten ist laut einer Studie bedroht, Wissenschafter fordern ein Gegensteuern.

Fast die Hälfte der Insekten ist einer neuen Studie zufolge weltweit im schnellen Schwinden begriffen - ein "katastrophaler Einbruch der natürlichen Ökosysteme", wie die Verfasser schreiben. Die Schlussfolgerung der Wissenschafter ist eindeutig: "Wenn wir unsere Art der Nahrungsmittelproduktion nicht ändern... weiter




- © Stock Adobe/dirkmutze1969

Biologie

Bienen versus Wespen6

  • Obwohl beides Nützlinge, haben die Insektenspezies unterschiedliche Imagewerte.

London. Wespen gehören wie Bienen zu den ökologisch und ökonomisch wichtigsten Lebewesen. Sie bestäuben die Blüten. Wespen halten aber auch Schädlinge im Zaum und dezimieren Insekten, die Krankheiten übertragen können. Trotzdem genießen sie ein wesentlich schlechteres Image und sind weitaus unbeliebter... weiter




- © Matej Karasek

Roboter

Fliegender Holländer1

  • Niederländische Forscher kreierten einen neuartigen Insektenroboter zur Erforschung des Tierflugs.

Delft/Wien. Inspiriert von Insekten, haben niederländische Forscher einen neuen fliegenden Roboter geschaffen. Die künstliche Fruchtfliege soll zeigen, wie ihre natürlichen Verwandten ihre Fluchtmanöver kontrollieren. Die Forschung dient nicht nur zum näheren Verständnis von Insektenflügen... weiter




Nasenschrecken leben vor allem an trockenen Standorten. - © Donkey shot CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0

Biologie

Seltene Heuschreckenart wiederentdeckt2

  • In Ostösterreich galt die Nasenschrecke seit 1992 als verschollen.

Apetlon. Im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel ist eine seltene Heuschreckenart wiederentdeckt worden. Die Gewöhnliche Nasenschrecke wurde im Juli von einer Biologin in der Nähe von Apetlon (Bezirk Neusiedl am See) gefunden, teilte der Nationalpark am Dienstag mit... weiter




Der Weizen wächst in gemäßigten Zonen. Deshalb ist er besonders bedroht. - © University of Vermont/Keith Ewing

Ernährung

Hungrige Insekten8

  • Schreitet der Klimawandel voran, drohen massive Ernteausfälle nicht nur durch Dürre.

Seattle/Boulder//Wien. Getreidearten wie Weizen, Mais und Reis bilden die Nahrungsgrundlage für die Bevölkerung rund um den Erdball. Doch Ernteausfälle, wie sie aufgrund von Dürren in Folge des Klimawandels immer häufiger auftreten, könnten auf Dauer massive Probleme für die Ernährung der Weltbevölkerung bedeuten. Und nicht nur das... weiter




Getrocknete Wanderheuschrecken sind knusprig wie Chips - und gesünder. - © apa/Fohringer

Kulinarik

Käfer auf der Semmel1

  • Insekten entwickeln sich hierzulande immer mehr vom Ekelfaktor zur Delikatesse. Bei einem Pop-up-Imbiss auf dem Naschmarkt kann man die ungewöhnlichen Snacks probieren. Ein Lokalaugenschein.

Wien. Käfer auf der Semmel. Allein beim Lesen dieses Satzes verzieht sich das Gesicht, und Gedanken an ein ruiniertes Frühstück kommen auf. Mittlerweile muss es sich dabei aber nicht mehr zwingend um unerwünschte Tischgäste handeln. Vielmehr stellen die Insekten den Semmelbelag dar, beispielsweise als Pesto oder Aufstrich... weiter




456 Wildbienenarten gibt es in Wien. - © apa/dpa/Stephanie Pilick

Insekten

Biene Majas Metropole3

  • Das Insektensterben in Wien ist laut Experte trotz reger Bautätigkeit weitaus schwächer als auf dem Land.

Wien. Haben Sie an den wärmeren Frühlingstagen im Park reges Summen vermisst? Verirren sich weniger Mücken in die Wohnung? Zu guter Letzt noch eine Frage an alle Autobesitzer: Kleben auf Ihrer Windschutzscheibe um einiges weniger tote Insekten als früher... weiter




Während vor einigen Jahren angenommen wurde, dass die Maikäfer im Schwinden sind, sprach man kürzlich sogar von einem vermehrten Auftreten. - © APA (dpa)Video

Insekten

Maikäfersaison hat in Österreich sehr früh begonnen1

  • Ob es 2018 außergewöhnlich viele sind, könne man aber derzeit nicht abschätzen, denn die Zählungen starteten erst kürzlich.

Wien. Wegen der sommerlichen Frühlingstemperaturen hat die Maikäfersaison heuer sehr früh begonnen. "Die Tiere sind in großen Mengen unterwegs", erklärte Katharina Wechselberger von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES)... weiter




Rekonstruktion des Schuppenkleids von Schmetterlingen. - © Y. Dinghua

Paläontologie

Die Farben fossiler Insekten1

  • Forschern ist es gelungen, das Farbenspiel früherer Schmetterlinge zu benennen.

Peking. (gral) Ob Schmetterlinge oder Käfer - die heute lebenden Insekten erstrahlen häufig in den leuchtendsten Farben. Doch wie haben die frühen Exemplare vor rund 200 Millionen Jahren ausgesehen? Forschern aus China, Deutschland und Großbritannien ist es nun gelungen, die wahre Farbgebung fossiler Insekten auszumachen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung