• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Existenzieller Taumel? Jan Thümer und Isabella Knöll. - © Lupispuma

Kritik

Unter Spaßbremsen3

  • Viel Getöse um wenig Gefühl: Sebastian Schug inszeniert "Viel Lärm um nichts" am Volkstheater.

Mit Degengeklirr und E-Gitarren beginnt die Aufführung von "Viel Lärm um nichts". Soldaten treffen auf Rock-Ladys. Von den ersten Tönen - "Nothing’s gonna hurt you, baby", ein in Moll gehaltener Popsong - wird deutlich, dass die Vergnügungswilligen in der Inszenierung von Sebastian Schug einander wohl verfehlen werden... weiter




Von der Erholung am Arbeitsmarkt profitierten Männer (-6,9 Prozent) etwas mehr als Frauen (-6,1 Prozent). Im Bundesländervergleich zeigt sich ein Ost-West-Gefälle. - © Foto: WZ, Stanislav Jenis

Kritik

Arbeitslosigkeit sinkt, AMS-Budget auch1

  • Kritik an geplanter Kürzung des AMS-Budgets reißt nicht ab.

Wien. Die gute Wirtschaftslage hat auch im Februar für sinkende Arbeitslosenzahlen gesorgt - und das trotz klirrender Kälte. Inklusive AMS-Schulungsteilnehmern waren Ende Februar 444.426 Personen auf Arbeitssuche, um 6,6 Prozent weniger als im Jahr davor... weiter




- © Ernesto Gelles

Kabarett

"Natürlich fordere ich mein Publikum"2

  • Zur Premiere des neuen Programms lud Florian Scheuba in den Wiener Stadtsaal.

Wenn ein Großer seines Faches zur Premiere eines neuen Soloprogrammes lädt, dann folgen dem Ruf auch zahlreiche Größen der Kleinkunst. So war es auch der Abend der Kabarettistenszene in Wien. Florian Scheuba präsentierte am Dienstag sein zweites Soloprogramm mit dem Titel: "Folgen Sie mir auffällig"... weiter




Die Stimmung im Team sei nicht eitel Wonne. "Jeder ist enttäuscht." Darauf angesprochen, dass die Athleten eigentlich geschlossen von gutem Team-Spirit sprechen, dann bringt dies Kuttin zum Lächeln. - © APAweb, Georg Hochmuth

Skispringen

"Das ist nicht einmal Mittelmaß"1

  • Kuttin kritisiert nach Team-Debakel Schlierenzauer, Fettner.

Pyeongchang. Fast 100 Punkte Rückstand auf den dritten Platz im Teambewerb der Olympischen Spiele. Erstmals seit 16 Jahren keine Medaille bei Olympischen Spielen und auch bei keinem anderen Großereignis auf dem Podest. Cheftrainer Heinz Kuttin war nach dem schwachen Abschneiden am Montag in Alpensia hörbar sauer... weiter




Trump wies das Außenministerium zudem an, mit dem Prozess zur Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu beginnen. "Dieser Prozess beginnt sofort", sagte Trump. - © APAweb/AFP, Mandel NganVideo

Kritik

USA erkennen Jerusalem als Israels Hauptstadt an3

  • Präsident Trump sorgt für weltweiten Protest und überschreitet für viele Araber eine rote Linie.

Washington/Ramallah/Jerusalem. In einer international höchst umstrittenen Entscheidung hat US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt des Staates Israel anerkannt. "Heute erkennen wir das Offensichtliche an - dass Jerusalem Israels Hauptstadt ist", sagte Trump am Mittwoch in Washington... weiter




Verhandelt die politische Lage der USA in erstaunlicher Klangvielfalt: Neil Young. - © Emily Dyan Ibarra

Pop

Mit indignierter Distanz4

  • Auf seinem schönen neuen Album, "The Visitor", dem zweiten mit den Kollegen von Promise Of The Real als Begleitband, präsentiert Neil Young ein krankes Amerika.

Es ist aus heutiger Sicht kaum mehr nachvollziehbar, aber es gab eine Zeit, da war ein Bekenntnis zu Neil Young ein echtes Wagnis: In den frühen 80er Jahren, als Modernisten mit Tunnelblick die "Neue Welle" (also New Wave) fokussierten, riskierte man mit dem "Alt-Hippie" Young - der zu dieser Zeit wilde stilistische Haken zwischen Electronica... weiter




Kritik

"Arbeitslose aller Länder, vereinigt Euch"4

  • "Der Lechner Edi schaut ins Paradies" von Jura Soyfer für Wiens Außenbezirke.

Wer hat dem Edi in der Schuhfabrik die Arbeit genommen? Der junge Dichter Jura Soyfer, Wiener Kommunist, 1939 im KZ Buchwald umgekommen, machte sich 1936 in der humoristisch-traurigen Brettlnummer "Der Lechner Edi schaut ins Paradies" recht unpolitisch auf Ursachensuche. Die Maschine dezimiert die Handarbeit... weiter




Fiebrig: Chrysta Bell am "Blue Bird"-Festival, das noch bis Samstag im Porgy & Bess über die Bühne geht. - © Hanna PribitzerVideo

Pop

Sex am Lost Highway7

  • David Lynchs Muse Chrysta Bell gastierte zum Auftakt des "Blue Bird"-Festivals in Wien.

Wien. "Just take a look. She sings like a songbird. Wow!" Die Anmoderation übernimmt mit einem Zuspieler David Lynch selbst. Und schon erinnert man sich daran, dass der Meisterregisseur zuletzt in der dritten Staffel von "Twin Peaks" nicht umhinkam, an zwei... weiter




Unverschämt souverän: Michael Heltau. - © Burgtheater/Reinhard Werner

Liederabend

Im Karussell noch einmal himmelwärts12

  • Michael Heltau und die Wiener Theatermusiker mit neuem Programm an der Burg.

Applaus schon für die "Wiener Theatermusiker", noch ehe die fünf, hochverstärkt, dem Publikum einheizen. Und da ist er schon wieder! Kein Zirkusprinz im Smoking mit Chapeau Claque wie vor dreißig, zwanzig, zehn Jahren. Enge Jeans, Schlapphut, Schal, die Farben zwischen Grau und Blau, dazu die dunklen Brillen... weiter




Selfiepose: die "Schickeria" aus "I am from Austria". - © Deen van Meer

Musical

Rot-weiß-rotes Marzipan25

  • "I am from Austria": Bemühte Selbstironie und triviales Pathos im Fendrich-Klang.

Natürlich, es hätte schlimmer kommen können. Die Vereinigten Bühnen Wien hätten sich entschließen können, ein Musical nur mit den Hits von DJ Ötzi zu machen. Das wäre musikalisch, nun ja, eintöniger geraten als "IamfromAustria". Das kann wenigstens mit den allseits beliebten Liedern von Rainhard Fendrich aufwarten. Und das war es dann auch schon... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung