• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rund 2,6 Millionen Fahrgäste nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien täglich. - © Wiener Linien / Zinner

Wiener Linien

962 Millionen Menschen in Bus, Bim und Bahn

  • Auch die Zahl der Jahreskartenbesitzer ist weiter angestiegen.

Wien. Die Wiener Linien haben im Vorjahr einen neuerlichen Fahrgastrekord aufgestellt: Insgesamt waren 961,7 Millionen Menschen mit den U-Bahnen, Straßenbahnen und Autobussen unterwegs (2016: 954 Mio). Auch die Zahl der Jahreskartenbesitzer ist gestiegen: Ende 2017 waren es 778.000 (2016: 733... weiter




In der Stadt - wo es mehr öffentliche Verkehrsmittel gibt - werden diese auch mehr genutzt. - © Wiener Linien / Helmer

Öffentliche Verkehrsmittel

In der Stadt fahren mehr Menschen mit Öffis1

  • Der VCÖ sieht einen Zusammenhang mit dem Ausbau des Verkehrsnetzes.

Wien. In Ballungsräumen werden die öffentlichen Verkehrsmitteln wesentlich stärker genutzt als in ländlichen Regionen. Das hängt vor allem mit dem Ausbau des Verkehrsnetzes zusammen. Diese Erkenntnisse mögen wenig verwunderlich sein, wurden nun aber in einer Untersuchung vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) mit Daten aus dem im Sommer 2017... weiter




In Paris ist die fahrerlose U-Bahn schon länger unterwegs.

Öffentliche Verkehrsmittel

U5 hat Verspätung4

  • Die türkise, selbstfahrende U-Bahnlinie wird erst 2024 fahren - und ab 2019 wird es eine zweijährige Teilsperre der U2 geben.

Wien. Die Inbetriebnahme des Linienkreuzes U2/U5 verschiebt sich. Statt 2023 wird das erste Teilstück der U5 bis zum Frankhplatz (Altes AKH) nach aktuellem Stand erst 2024 fertig sein. Die Südverlängerung der U2 zum Matzleinsdorfer Platz fährt demnach erst ab 2026... weiter




Sich aus Angst aus dem öffentlichen Raum zurückzuziehen wäre laut Verein "Sprungbrett" ein Rückschritt. - © gettyimages

Öffentliche Verkehrsmittel

Kampf gegen die Angst14

  • Der Verein "Sprungbrett" will das Sicherheitsgefühl von Mädchen in den öffentlichen Verkehrsmitteln stärken.

Wien. Leere U-Bahn-Waggons und Bahnsteige oder lange U-Bahnschächte. Ein starrender Blick am Weg nach Hause. Es sind Situationen, die für Mädchen, die sich in den Wiener Öffis aufhalten, unangenehm sein können. Situationen, in denen die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien mit Angst verbunden werden... weiter




2804xxu4

Öffentliche Verkehrsmittel

Der D-Wagen geht in die Verlängerung17

  • Ab 2019 fährt die Linie D auf einem begrünten Gleis bis zur Absberggasse.

Wien. Eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen innerhalb des öffentlichen Verkehrs in Wien, die Straßenbahnlinie D (Hauptbahnhof Ost-Nußdorf), geht ab kommendem Jahr in die Verlängerung. Der "D-Wagen", wie er von den Wienern genannt wird, soll nach den Ausbauarbeiten dann durch das Sonnwendviertel rund um den Hauptbahnhof von der aktuellen... weiter




Die Öffi-Nutzung wird teurer. - © Wiener Linien

Öffentliche Verkehrsmittel

Wiener Linien erhöhen 2018 ihre Fahrkartenpreise18

  • Der Einzelfahrschein wird um 20 Cent teurer, nur reguläre Jahreskarte und Studententickets bleiben gleich.

Wien. (afm) Ab 1.1.2018 werden die Wiener für ihre Öffi-Tickets tiefer ins Geldbörsel greifen. Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl kündigte Montagabend eine Reihe an Fahrpreiserhöhungen an. Dies soll die durch den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes gesteigerten Kosten abfedern... weiter




Straßenbahnen

"Sie sind hier falsch"5

  • Viele Neuerungen und Erweiterungen im Wiener Straßenbahnnetz sorgen dieser Tage für Verwirrung. In den nächsten beiden Ausbaustufen sind insgesamt zwölf neue Bim-Projekte geplant.

Wien. "Was machen Sie denn hier? Sie sind hier falsch! Wo ist mein 58er?", faucht eine ältere Dame den Straßenbahnfahrer einer Garnitur der Linie 60 am Westbahnhof an. "An mich, beziehungsweise die Linie 60 müssen Sie sich ab jetzt gewöhnen, denn wir ersetzen hier den 58er", entgegnet dieser mit einem Lächeln... weiter




Straßenbahnen

"Sie sind hier falsch"10

  • Viele Neuerungen und Erweiterungen im Wiener Straßenbahnnetz sorgen dieser Tage für Verwirrung. In den nächsten beiden Ausbaustufen sind insgesamt zwölf neue Bim-Projekte geplant.

Wien. "Was machen Sie denn hier? Sie sind hier falsch! Wo ist mein 58er?", faucht eine ältere Dame den Straßenbahnfahrer einer Garnitur der Linie 60 am Westbahnhof an. "An mich, beziehungsweise die Linie 60 müssen Sie sich ab jetzt gewöhnen, denn wir ersetzen hier den 58er", entgegnet dieser mit einem Lächeln... weiter




Vieles wird neu auf Wiens Straßen. - © APAweb/WIENER LINIEN/THOMAS JANTZEN

Öffentliche Verkehrsmittel

Wiener Öffi-Änderungen ab Herbst4

  • U1-Verlängerung bis Oberlaa, neue Busführungen in Favoriten und 40 Stationsnamen werden umgetauft.

Wein. Ab September wird sich im Wiener Öffi-Netz einiges ändern. Markanteste Neuerung ist die Inbetriebnahme der U1-Verlängerung, die ab 2. September bis Oberlaa fährt. Aber auch bei zahlreichen Bus- und Straßenbahnlinien müssen sich Passagiere an - großteils allerdings schon bekannte - Umstellungen gewöhnen... weiter




Immer mehr Menschen nutzen in Wien die öffentlichen Verkehrsmittel. - © Severin Wurnig

Öffentliche Verkehrsmittel

Wieder Rekord bei Fahrgästen und Jahreskarten1

  • 954 Millionen Passagiere und 733.000 Dauerticketbesitzer im Vorjahr.

Wien. Die Wiener Linien haben 2016 so viele Fahrgäste wie nie zuvor befördert: Insgesamt 954 Millionen Menschen benutzten U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen. 2015 waren es 939 Millionen. Weiter gestiegen ist außerdem die Zahl der Jahreskartenbesitzer. Hier hält man inzwischen bei 733.000 (2015: 700.000)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung