• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Kaffeeroboter "Sawyer" bereitet in Tokio Getränke zu und serviert sie auch gleich. Ob er auch Trinkgeld möchte? - © APAweb/AP, Sasahara

Ausbildung

Bildung als digitaler Imperativ3

  • Die Digitalisierung wird von Menschen gestaltet: im Positiven, um Arbeit zu verbessern – und im Negativen, um zu kontrollieren.

Wien. Im Zuge der Digitalisierung übernehmen Maschinen und Roboter die Arbeit vieler Menschen. Hinter digitalen Assistenten – Stichwort Siri und Alexa – steckt zunehmend selbstlernende Software. Arbeit wird somit oft ohne menschliches Zutun erledigt. ... weiter




Digitalisierung

"Menschen vor Routine schützen"11

  • Arbeitswissenschaftler Dieter Spath verrät, dass man mittels Digitalisierung Arbeit nicht nur vernichten, sondern auch verbessern kann.

Wien. Im Zuge der Digitalisierung übernehmen Maschinen und Roboter die Arbeit vieler Menschen. Hinter digitalen Assistenten - Stichwort Siri und Alexa - steckt zunehmend selbstlernende Software. "Arbeit" wird so ohne menschliches Zutun erledigt. Arbeitswissenschaftler Dieter Spath... weiter




Das Interview mit Ewald Nowotny (im Bild mit Arian Faal) fand im Rahmen der "Theresianischen Gespräche" an der Militärakademie am 1. Februar statt. Nachfragen zu den jüngsten Börse-Ereignissen waren wegen einer Dienstreise Nowotnys nicht mehr möglich. - © Milak/S. Claus

Interview

"Bitcoin ist nur ein Marketingtrick"27

  • Ewald Nowotny, Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank, über Trump, Brexit und Kryptowährungen.

"Wiener Zeitung": Ist US-Präsident Donald Trump mit seinem eigenwilligen Regierungsstil und seinen Tweets eine Gefahr beziehungsweise ein Unsicherheitsfaktor für die internationale Finanz- und Wirtschaftswelt? Ewald Nowotny: Ja, definitiv. Was uns sehr erstaunt, sind aber zwei andere Dinge... weiter




Getty/Matjaz Slanic

Interview

"Wir sind auf dem Weg, zu Cyborgs zu werden"34

  • US-Autor Foer hält "Big Tech", die großen US-Technologieunternehmen, für eine existenzielle Bedrohung für die Menschheit und warnt vor Monopol.

In den vergangenen Jahren kannte "Big Tech" in den USA nur eine Richtung: die nach oben. Technologieunternehmen wie Facebook, Google, Amazon oder Apple steigerten mit jedem Tag ihr Ansehen, ihren Wert, ihre Marktdurchdringung. Als Aushängeschilder für Innovation und Entrepreneurship werkelten sie weitgehend unbehelligt an ihren Visionen... weiter




Vivaldi ist der "mehr oder weniger einzige Webbrowser aus Europa", sagt Vivaldi-Gründer und CEO, der Isländer Jon von Tetzchner. - © Moritz Ziegler

Pioneers

Ein Browser, made in Europe26

  • Google Chrome-Herausforderer Vivaldi versteht sich als individualisierter Browser, "gemacht für Freunde".

Wien. Der Suchverlauf wird als Kalender dargestellt, Tabs werden neben- und untereinander organisiert, die Userdaten werden - anders als etwa bei Google Chrome - nicht gesammelt. Vivaldi, ein Webbrowser "made in Europa", will sich von der Konkurrenz abheben... weiter




Am 1. Juni 2017 nahm Staatssekretärin Muna Duzdar (im Bild) im Rahmen des Pioneers Festival 2017 an einem Workshop zum Thema GovTech teil. - © Foto: BKA/Christopher Dunker

Interview

Digitalisierung als Eliteprojekt?4

  • Interview mit der für Digitalisierung zuständigen Staatssekretärin Muna Duzdar am #Pioneers17

"Wiener Zeitung": Sind Sie das erste Mal beim Pioneers Festival? Muna Duzdar: Ja. Voriges Jahr ist es sich zeitlich nicht ausgegangen. "Wiener Zeitung": Wie ist Ihr erster Eindruck? Muna Duzdar: Ich bin beeindruckt. Es ist ein riesiges Festival mit so vielen innovativen Ideen, Start-ups und so vielen jungen Menschen... weiter




Hossein Derakhshan (hier in Teheran) sieht die Errungenschaften der Aufklärung gefährdet. - © Donya Rad

Interview

Der digitale Bilderschaden18

  • Medienanalyst Derakhshan über Inhalte, Fernsehen und Soziale Medien: Für die Demokratie eine große Gefahr.

Hossein Derakhshan hatte große Hoffnungen mit dem Internet und seinem Freiheitsversprechen verbunden. Der iranisch-kanadische Autor und Journalist gilt als einer der Pioniere der Blogger- und Podcast-Bewegung im Iran - so verfasste er etwa im Jahr 2001 eine Anleitung auf Persisch, wie man einen Blog beginnt... weiter




Marc Elsberg heißt eigentlich Marcus Rafelsberger (geboren 1967 in Wien). Der frühere Strategieberater und Kreativdirektor in der Werbebranche in Österreich und Deutschland ist auch mehrfacher Buchautor. In seinem Thriller "Zero – Sie wissen, was du tust" (Verlag Blanvalet, 2014) widmet sich Elsberg dem Thema Datenschutz. - © Clemens Lechner

Facebook

"Das Urteil ist ein Armutszeugnis für die Politik"10

  • Bestsellerautor und Facebook-Experte Marc Elsberg über die Entscheidung des EuGH und warum Europa Max Schrems dankbar sein muss.

"Wiener Zeitung": Hat Sie das Urteil des EuGH überrascht? Marc Elsberg: Nach den Vorankündigungen des Generalanwalts vor ein paar Wochen war es zwar bis zu einem gewissen Grad zu erwarten, aber angesichts dessen, was bis jetzt diesbezüglich in Europa geschehen ist, war es überhaupt keine "gmahte Wiesen". Es war also eine angenehme Überraschung... weiter




WZ-Collage/145/Hisham Ibrahim/Ocean/Corbis

Digitale Demokratie

Kein Heilmittel gegen Politikverdruss5

  • Hoffnungen auf mehr Demokratie durch das Internet haben sich nur zum Teil erfüllt - Parteien bleiben Reformen nicht erspart.

Berlin. Keine Frage: Das Internet hat den Zugang zu Informationen erleichtert. Doch das führt nicht automatisch zu größerer politischer Kompetenz oder stärkerer Partizipation. Das zeigt eine aktuelle Studie der Otto Brenner Stifung. "Das Internet bringt keine Wähler zurück"... weiter




Protest gegen Überwachung und den Datenaustausch zwischen Unternehmen und Regierungen in Hannover: Autor Koidl sieht eine "Privatisierung der Diktatur", aus der es kein Entrinnen gibt. - © dpa/Peter Steffen

Datenschutz

"Daten sind das Öl der Gegenwart"37

  • Autor Roman Maria Koidl: Das Geschäft mit den Daten hebelt Grundrechte, Rechtsstaat und freien Willen aus.

"Wiener Zeitung": Das Handy ist eine Wanze. Apps ziehen Fotos, Gespräche und Notizen daraus ab, warnen Sie in Ihrem Buch "Web Attack". Wurden diese nützlichen kleinen digitalen Kalender, Taschenrechner oder Kompasse in Wirklichkeit zur Überwachung erfunden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung