• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Für sein Fotobuch "Fifty Shrinks" hat er 13 Jahre lang Kolleginnen undKollegen in der ganzen Stadt an ihren Arbeitsplätzen aufgesucht undporträtiert. - © Foto: Sebastian Zimmermann

Interview

Unter Freuds Freunden15

  • Der in New York praktizierende deutsche Psychiater Sebastian Zimmermann hat einen faszinierenden Fotoband mit Porträts seiner Kollegen veröffentlicht.

New York. Kaum jemand kennt das Innenleben New Yorks besser als seine Psychiater und Psychoanalytiker. Die Arbeit dieser in der größten Stadt Amerikas liebevoll "Shrinks" genannten Menschen spielt sich indes nahezu im Geheimen ab. Das zu ändern schickt sich jetzt Sebastian Zimmermann an... weiter




Krista Federspiel

Interview

"Eine Gegenbewegung zur rationalen Welt"120

Die Medizinjournalistin Krista Federspiel beschäftigt sich seit vielen Jahren mit alternativen Heilmethoden. Im Gespräch mit der Wiener Zeitung erzählt sie über die Werbemechanismen der Esoterik, ihre Gefahren und die Lobbying-Versuche der homöopathischen Industrie. "Wiener Zeitung": Wie kamen Sie dazu, sich mit Esoterik zu beschäftigen... weiter




Auch Tarnen und Täuschen ist Kooperation - hier offenbar, um Feinde abzuschrecken. - © Corbis/John Lund

Evolutionsforschung

Kooperation ist Überlebensfrage6

  • Der Biomathematiker Martin Nowak über Zusammenarbeit und die Rolle von tödlichen Viren wie Ebola in der Evolution.

"Wiener Zeitung": Mutation und Selektion sind die Eckpfeiler der Evolution. Sie, Herr Nowak, haben Charles Darwins Theorie den Faktor Kooperation hinzugefügt. Welche Rolle spielt diese in der Evolution? Martin Nowak: Meine Arbeit der letzten 20 Jahren hat gezeigt, dass man zusammenarbeiten muss... weiter




Wie frei sind unsere Entscheidungen? - © Gary Waters/Ikon Images/corbis

Philosophie

Ohne Freiheit keine Verantwortung1

  • Das heurige "Philosophicum Lech"-Thema "Schuld und Sühne" aus Sicht des Wiener Philosophen Peter Kampits.

Wien. "Schuld und Sühne - Nach dem Ende der Verantwortung". Die Brisanz dieses Themas, dem sich heuer von 17. bis 21. September das Philosophicum Lech widmet, zeigt ein Gespräch der "Wiener Zeitung" mit Peter Kampits, dem emeritierten Philosophie-Ordinarius an der Universität Wien... weiter




Stelarc mit seinem "Scale Ear" (2006) - © Wikicommons/ Nina Sellars

Nachlese 2014

Was bleibt, ist das Gehirn?10

  • Der US-amerikanische Wissenschaftstheoretiker Arthur I. Miller im Interview über den Wandel in Kunst und Wissenschaft - Mit Audioauszügen

Kunst und Wissenschaft haben sich immer schon gegenseitig inspiriert, man denke nur an Geometrie und Malerei.  Neue Kunstformen allerdings verschmelzen beide Disziplinen und Kunst wird nicht mehr nur  technisch reproduziert, sondern vor allem technisch produziert; die Medien für künstlerischen Ausdruck ändern sich... weiter




"Historisches Gedenken ist nur dann sinnvoll, wenn es einen Beitrag zum Problembewusstsein beisteuern kann", sagt Wolfgang Maderthaner im Gespräch. - © J. Kerviel

Erster Weltkrieg

"Unsere Zeitgenossen"10

  • Wolfgang Maderthaner, Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs, denkt über Sinn und Unsinn von Gedenkjahren nach und erläutert Ursachen und Folgen des Ersten Weltkriegs.

"Wiener Zeitung": Gedenkjahre wie das zu 1914 bieten die Chance, das Wissen der Geschichtswissenschaft aus dem Elfenbeinturm zu holen. Wird diese auch genutzt? Wolfgang Maderthaner: Solche Gedenkjahre bieten sicherlich einen guten Anlass, sich ernsthaft in einer breiten Öffentlichkeit mit Ereignissen wie dem Ersten Weltkrieg auseinanderzusetzen... weiter




"Manchmal ist es klar" : Staffan Normark, ehemaligies Nobel-Komiteemitglied. - © Stanislav Jenis

Nobelpreis

"Bei Nobelpreisen gibt es keine Logik"

  • Staffan Normark von der schwedischen Akademie der Wissenschaften über die Vergabe-Praxis.

"Wiener Zeitung": Schwedens Ausgaben für Forschung und Entwicklung stehen mit 3,41 Prozent des Bruttoinlandsprodukts an zweiter Stelle in Europa hinter Finnland. Sind Sie zufrieden? Staffan Normark: Wir wären gerne besser. Schweden hat auf hohem Niveau begonnen, sich aber nicht mit der Dynamik Dänemarks oder der Niederlande weiterentwickelt... weiter




Ein Wesen der Dunkelheit: Die Fledermaus. - © Harry Briggs/Corbis

Interview

Voltaire, ein Vater des Vampirs15

  • Der Historiker Christoph Augustynowicz über Vampirismus in der Geschichte und in der Literatur - Mit Audioauszügen

"Wiener Zeitung": Kann man die mythologische Gestalt des Vampirs auf einen Ursprungsmoment zurückführen oder ist sie eine Entwicklung über Jahrhunderte hinweg? Christoph Augustynowicz: Sie ist eine langfristige Entwicklung. Goethe zum Beispiel rekurriert mit der "Braut von Korinth", einem Wiedergänger-Mythos, auf ein antikes Vorbild... weiter




Autisten können Blickkontakte nicht deuten. Symbolbild: Der Falschspieler mit dem Karo-Ass von Georges de la Tour, um 1620. - © Von Bibi Saint-Pol (Diskussion · Beiträge) - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2481840

Interview

Keine Kunst ohne Autismus?87

  • Welt-Autismus-Tag: Die Psychiaterin Maria Asperger Felder über eine andere Art der Wahrnehmung.

Wiener Zeitung: Autismus hat viele unterschiedlichen Bezeichnungen: Behinderung, Störung, Krankheit, andere Intelligenz, menschliche Variation, Neurodiversität. Was ist Autismus? Maria Asperger Felder: Ich sehe Autismus immer als ein Anderssein, als eine Besonderheit... weiter




Sie waren in den 1980er Jahren Brückenbauer zwischen dem Christentum und dem Judentum: Papst Johannes Paul II. und der römische Oberrabbiner Elio Toaff. - © Str/epa/picturedesk.com

Religion

"Antisemitismus ist absolutes No-Go"5

  • Klare Aussagen des deutschen Theologen Christoph Dohmen.

In der Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils "Nostra aetate" von 1965 verwirft die römisch-katholische Kirche "alle Hassausbrüche, Verfolgungen und Manifestationen des Antisemitismus, die sich zu irgendeiner Zeit und von irgendjemandem gegen die Juden gerichtet haben". Zum Tag des Judentums am 17... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung