• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Messaging-Dienst

WhatsApp bringt neue Funktionen1

  • Unter anderem gibt es mehr Rechte für Administratoren.

Der Messaging-Dienst WhatsApp hat neue Funktionen für Gruppenchats vorgestellt. Unter anderem gibt es mehr Rechte für Administratoren. Anwender können Gruppen nun permanent verlassen, ohne immer wieder zurückgeholt werden zu können. Administratoren können hingegen nicht mehr aus Gruppen gelöscht werden, die sie gegründet haben... weiter




Whatsapp gehört zum Facebook-Konzern. - © APAweb, Reuters, Dado Ruvic

Messenger

Whatsapp künftig erst ab 1624

  • Der Kurznachrichten-Dienst erhöht das Mindestalter von 13 auf 16 Jahren.

Santa Clara (Kalifornien). Der zu Facebook gehörende Messenger-Dienst WhatsApp setzt das Mindestalter für seine Nutzer in Europa von 13 auf 16 Jahre hinauf. "Wenn Sie im kommenden Monat aufgefordert werden, den neuen Datenschutzbestimmungen zuzustimmen, müssen sie auch bestätigen, dass sie mindestens 16 Jahre alt sind"... weiter




 Der russische Sicherheitsdienst FSB fordert Zugang zu einigen verschlüsselten Botschaften und begründet dies unter anderem mit dem Kampf gegen den Terrorismus. Telegram weist dies unter Verweis auf den Schutz der Privatsphäre der Nutzer zurück. - © APAweb/AP, Alexander Zemlianichenko

Russland

Gericht lässt Telegram sperren3

  • Whatsapp-Konkurrent soll Behörden Zugang zu verschlüsselten Botschaften geben.

Moskau. Im Streit über den Zugriff auf verschlüsselte Nachrichten hat ein russisches Gericht eine Sperre des Whatsapp-Konkurrenten Telegram angeordnet. Richterin Julia Smolina berief sich am Freitag auf eine Klage der Kommunikationsaufsicht in der vergangenen Woche, wie die Nachrichtenagentur Tass meldete... weiter




Facebook-Chef Zuckerberg. - © reu

Facebook

Wie schützt man sich vor Datenkraken?4

  • Das größte Datenschutz-Problem von Facebook-Nutzern: das eigene Mitteilungsbedürfnis und der sorglose Umgang mit eigenen Daten.

Wien. Absolute Sicherheit gibt es nicht. Dieses ungeschriebene Gesetz in der IT-Landschaft gilt seit Bestehen selbiger und wird gerade bei Datenschutzskandalen immer wieder zitiert. Und tatsächlich, der ultimative Schutz privater Daten vor Diebstahl, Verlust und Cyberkriminalität, ist nicht gegeben... weiter




BlackBerry wirft dem Unternehmen von Mark Zuckerberg vor, bei mobilen Messenger-Diensten von Facebook selbst sowie bei den zu Zuckerbergs Konzern gehörenden Apps Technologien von Blackberry einzusetzen. - © APAweb/REUTERS, Regis Duvignau

Patente

Blackberry klagt gegen Facebook und WhatsApp ein

  • Der Klage seien jahrelange Verhandlungen vorausgegangen, sagte eine Blackberry-Sprecherin.

Toronto/New York. Blackberry geht wegen Patentstreitigkeiten gegen Facebook, WhatsApp und Instagram vor. Der als Smartphone-Pionier bekanntgewordene Konzern aus Kanada reichte am Dienstag Klage bei einem Bundesgericht in Los Angeles ein. BlackBerry wirft dem Unternehmen von Mark Zuckerberg vor... weiter




Die App kam am Donnerstag zunächst in den USA, Großbritannien, Italien, Mexiko und Indonesien in Googles App-Plattform Play Store und soll in den kommenden Wochen weltweit verfügbar sein. - © APAweb/AFP, Nicolas Asfouri

Business-App

WhatsApp nimmt KMUs ins Visier

  • Unternehmen will kleinen Firmen Kommunikation mit Kunden erleichtern

Mountain View /Santa Clara. Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp will sich stärker als Kanal für die Kommunikation kleiner Firmen mit ihren Kunden etablieren. Die Facebook-Tochter bringt deswegen die neue App "WhatsApp Business" heraus, die zusätzliche Werkzeuge für Unternehmen bereitstellt... weiter




Nach Erkenntnissen von Kaspersky stammen erste Varianten der Software aus dem Jahr 2014, im Jahr darauf sei die Verbreitung besonders aktiv gewesen und ging bis in den Herbst 2017 weiter. - © APAweb/AFP, Jason Kempin

Skygofree

Kaspersky entdeckte mächtige Android-Spionagesoftware8

  • Angreifer können WhatsApp-Nachrichten mitlesen und über das Mikrofon Unterhaltungen belauschen.

Moskau/Rom. Die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky hat eine Spionagesoftware für das Google-Betriebssystem Android entdeckt, die WhatsApp-Nachrichten mitlesen und über das Mikrofon Unterhaltungen belauschen kann. Kaspersky fand einige betroffene Nutzer in Italien und vermutet, dass die Software von einer italienischen IT-Firma entwickelt wurde... weiter




Österreich, Deutschland, den Benelux-Staaten und Großbritannien hatten nach Angaben der Portale downdetector.com und allestoerungen.de viele Nutzer mit Problemen zu kämpfen. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

Störung

WhatsApp gestört - auch Österreich betroffen

  • Zeitweise Ausfälle und Verzögerungen - keine Angaben zu Gründen.

Santa Clara. Der Messenger-Dienst WhatsApp ist am Donnerstagabend zeitweise gestört gewesen. Betroffen von den Ausfällen war unter anderem Wien. Doch auch im Rest von Österreich, Deutschland, den Benelux-Staaten und Großbritannien hatten nach Angaben der Portale downdetector.com und allestoerungen.de viele Nutzer mit Problemen zu kämpfen... weiter




Afghanistan könnte ein Interesse daran haben, die beiden Dienste zu sperren, weil die radikalislamischen Taliban sie sehr aktiv für ihre Kommunikation untereinander sowie mit Medienvertretern nutzen. - © APAweb/REUTERS, Thomas White

Zensur

Afghanistan sperrt Chatdienste Whatsapp und Telegram

  • Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität".

Kabul/Santa Clara. Die afghanische Regierung hat die beliebten Messengerdienste Whatsapp und Telegram für 20 Tage gesperrt. Das bestätigte am Freitag der Sprecher des Ministeriums für Kommunikationstechnologie, Najib Nangial, am Freitag. Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität"... weiter




Empfänger können fälschlich verschickte Nachrichten nicht mehrsehen. - © APAweb/AFP, Nicolas Asfouri

Neuerung

WhatsApp lässt Mitteilungen löschen - sieben Minuten lang12

  • Empfänger können fälschlich verschickte Nachrichten nicht mehr sehen.

Berlin. Der Messengerdienst WhatsApp erlaubt seit Neuestem auch das Löschen bereits abgeschickter Mitteilungen. "Du hast die Möglichkeit, bestimmte Nachrichten, die du in einer Gruppe oder einem individuellen Chat gesendet hast, für alle Teilnehmer zu löschen", teilte das Unternehmen seinen Nutzern mit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche