• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Apa/Helmut Fohringer

Pflege

Problemfall 24-Stunden-Betreuung23

  • Arbeiterkammer, Gewerkschaft und VKI vermissen Fairness, Transparenz und Qualitätssicherung.

Wien. Daniela-Ancuta Borz arbeitet als 24-Stunden-Betreuerin in Österreich. Das, was sie zu erzählen hat, zeigt einige Probleme der Branche auf. Die Rumänin musste zum Beispiel "mit dem Patienten in einem Zimmer schlafen". In einem anderen Betreuungsfall versorgte sie einen Patienten mit Darmkrebs der Pflegestufe sechs (von sieben) - eindeutig ein... weiter




- © apa/Hans Punz

Leserbriefe

Leserforum: Pflege, Neutralität

Zum Artikel vom 24. Oktober Professionelle Pflege durch Fachkräfte Bezugnehmend auf den Artikel "Pflege vorwiegend aus Slowakei und Rumänien" ersuche ich, nicht ständig "Pflege" mit "24-Stunden-Betreuung" zu vermischen. Die inflationäre Verwendung des Begriffs "Pflege" ist nicht geeignet... weiter




Wien

Pflege vorwiegend aus Slowakei und Rumänien9

Wien. Ohne Slowakinnen und Rumäninnen würde das österreichische Pflegesystem zusammenbrechen. Mehr als vier Fünftel der 24-Stunden-Betreuerinnen kommen aus diesen beiden Staaten. Und der Bedarf an 24-Stunden-Betreuung steigt weiterhin, zeigt eine Anfragebeantwortung des Sozialministeriums... weiter




- © apa/Fohringer

Regierung

Mammutaufgabe Pflege15

  • Starker Wertverlust des Pflegegeldes, Personalsorgen und die ungelöste Finanzierung bereiten zunehmend Probleme. Bundeskanzler Kurz drückt nun bei Lösungen aufs Tempo.

Wien. Knapp 510.000 Menschen werden im Jahr 2020 in Österreich leben, die 80 Jahre oder älter sind. 2024 werden es nach einer Prognose der Statistik Austria fast 584.000 in diesem Alter sein. So erfreulich es ist, dass immer mehr Menschen das 80. Lebensjahr erleben, so sehr steigen damit auch die Herausforderungen... weiter




- © gettyimages.com/smartboy10

Demenz

"Wer bin ich?"37

  • Demenz ist eine der größten Herausforderungen einer alternden Gesellschaft. Für die Regierung ist sie ein blinder Fleck.

Wien. Sie wiederholt den Satz mehrmals, weil sie vergisst, dass sie den Gedanken schon ausgesprochen hat. Er geht heute bereits zum fünften Mal in die Apotheke um die Ecke und will Medikamente abholen, obwohl er davon schon unzählige Packungen daheim hat. Der Name des Sohnes oder der Tochter will einfach nicht mehr einfallen. Schneit es gerade... weiter




Die Tür zum Zimmer von M. stand immer offen, hinein ging die Heimhilfe aber kaum. - © stock.adobe.com

Vor Gericht

Der vergessene Patient18

  • Prozessauftakt gegen Krankenpfleger und Heimhilfe. Sie sollen einen älteren Mann vernachlässigt haben.

Wien. Als die Sanitäter kamen, war Herr M. nicht mehr ansprechbar. Verwahrlost lag er im verschmutzten Bett der Ehewohnung. Schimmel hatte sich durch die Matratzen gefressen, überall auf dem Körper des alten Mannes hatten sich Wunden gebildet. Zehn Zentimeter lang waren seine Fingernägel. "Der Geruch war so stark, dass wir alle Fenster öffneten... weiter




Ein erheblicher Teil der Ein-Personen-Unternehmer sind Pflegekräfte aus dem Ausland. - © apa/Fohringer

Betreuung

Pflege-Bedarf steigt1

  • Die Personenbetreuer sind mittlerweile die größte Gruppe der Selbständigen.

Wien. Die Personenbetreuer sind mittlerweile die deutlich größte Gruppe der Selbständigen in Österreich. Und ihre Zahl steigt weiter. Hierbei handelt es sich zumeist um 24-Stunden-Betreuerinnen aus den östlichen EU-Mitgliedstaaten. Sie arbeiten meist im Zwei- oder Drei-Wochenrhythmus bei den zu betreuenden Personen... weiter




Fotoalben bereiten Freude und frischen Erinnerungen auf – nicht nur von Demenzerkrankten. - © AdobeStock/e_serebryakova

Volkshilfe

Hilfe für Angehörige von Demenzkranken gefordert9

  • 130.000 Betroffene und deren Angehörige benötigen Tageszentren, Wohngemeinschaften und Urlaub von der Pflege.

Wien. (mad) Es geht um Menschen wie Mathilde - sie ist eine von geschätzten 130.000 Personen in Österreich, die an Demenz erkrankt sind. Es geht aber auch um Helmut - er gehört als Mathildes Sohn zu den Angehörigen, die sich um die Pflege von Betroffenen bemühen. Bei Mathilde begann es damit, dass sie alle Namen verwechselte... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Artikel vom 6. September Ein Standort für Wiens Fernbusterminal Der bestehende Standort Südtiroler Platz / Hauptbahnhof wäre wohl die sinnvollste Variante: halbwegs zentral mit einer sinnvollen Verknüpfung mit der Bahn und an innerstädtischen öffentlichen Hauptverkehrsachsen wie U1 und S-Bahn-Stammstrecke gelegen... weiter




Reformen in der Finanzierung der Pflege sind laut Vertretern der Praxis dringlich. - © leno2010/stock.adobe.com

Pflege

Gipfel, um Pflegenotstand zu verhindern14

  • Fehlende Fachkräfte, steigende Kosten, Angehörige ohne Unterstützung - die Probleme sind akut.

Wien. Es war erst ein Schulterschluss zweier Mitbewerber am Markt: "Wegen gemeinsamer Anliegen wollen wir an einem Strang ziehen", sagt Othmar Karas als Präsident des Hilfswerks Österreich. Es ist ein Markt, in den "zu investieren, volkswirtschaftlich sinnvoll ist", sagt Michael Landau, Caritas Österreich-Präsident... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung