• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Workshops für Senioren sollen gratis angeboten werden und den Teilnehmern ermöglichen, den Smartphone-Führerschein zu machen. - © APAweb/REUTERS, Carlos Ulate

fit4internet

Internetworkshops für Senioren ab 2019 jede Woche in ganz Österreich

  • Gratiskurse sollen Verwendung von Handy, Apps und Co. vermitteln

Wien. Österreichweite Trainings unter dem Motto "fit4internet" sollen digitale Basiskompetenzen vermitteln. Erste Workshops richten sich an die Generation 60 plus. Ab 2019 soll es diese "jede Woche in jedem Bezirk in Österreich geben", sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) bei einem Schnupperkurs am Donnerstag in Wien... weiter




Oberfläche

Android-App soll Smartphone-Bedienung für Senioren erleichtern5

  • Linzer Unternehmen Emporia entwickelte Applikation, die digitalen Spalt verkleinern soll.

Wien. Der Linzer Telefonhersteller Emporia hat eine Android-App entwickelt, die Smartphones eine einfachere Bedienoberfläche spendiert. Damit soll vor allem älteren Menschen der Umgang mit neuen Handys erleichtert werden, sagte Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin des Unternehmens, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien... weiter




Ein Projekt der Europäischen Union unterstützt Senioren im Alltag. - © Novartis

Europäische Union

Mitreden beim Älterwerden8

  • Senioren und Seniorinnen erarbeiten Projekte für eine alternsgerechte Stadt.

Wien. Zu hohe Treppen, eine zu kurz geschaltete Ampel, der Bus, der nach dem Einsteigen schnell anfährt oder zu schnelle Radfahrer: Seniorinnen und Senioren entdecken im Alltag oft Hürden, die die Mobilität älterer Menschen einschränken. Um ihre Erfahrungen und Perspektiven für die Stadtentwicklung zu nutzen wurde das Projekt "Mobilitäts-Scouts"... weiter




Die ÖBB bauen die Entwerter im Wiener Umland seit Jahresbeginn sukzessive ab. - © Szalapek Moritz-Béla

Verkehr

Keine Rückfahrt ohne Entwerter18

  • Mit dem Wegfall der Entwerter im Wiener Umland können einige Tickets zur Fahrt in die Stadt nicht mehr benutzt werden. Vor allem Senioren sind betroffen. Sie fallen um ihre Vergünstigung um, sagt ein Fahrgastaktivist.

Wien. "I hob den Foaschein ned zwickn kennan, i hob kan Entwerter g’funden." Ein Satz, der früher bei der Fahrscheinkontrolle ins Reich der faulen Ausreden eingeordnet wurde, beschreibt seit Jahresbeginn eine Situation, in die man bei der Fahrt in die Donaumetropole durchaus kommen kann... weiter




In öffentlichen Verkehrsmitteln ist Rücksichtnahme gefragt. - © Foto: ÖBB/Eisenberger

Leserbriefe

Leserforum: Hilfsbereitschaft, Pensionen, Religionen

Zum Leserbrief von Wolfgang Riemer, 10. Dezember Sehr positive Erfahrungen in den Öffis Meine Erfahrung ist im Gegensatz zu Herrn Riemer eine sehr positive, denn ich erlebe immer wieder, dass sehr viele der jungen Leute, egal ob Österreicher oder Zuwanderer, mir in Öffis Platz anbieten, was vielleicht daran liegen mag... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Verkehrssicherheit, Integration, Bio-Konsum

Statistiken falsch lesen Vor einigen Tagen ging die Nachricht durch die Zeitungen, Senioren seien immer häufiger in tödliche Unfälle verwickelt. Und daraus schloß man, man müßte Tests für ältere Autolenker einführen. Diese Unfallzahlen beinhalten aber auch Fußgänger und Radfahrer, hier werden Ältere immer häufiger Unfallopfer... weiter




Verkehrsunfall

Frau krachte in Grazer Park mit Geländeauto gegen Baum

Eine Pensionistin ist im Grazer Volksgartenpark am Samstagnachmittag mit ihrem Geländewagen gegen einen Baum gekracht und lebensgefährlich verletzt worden. Die 75 Jahre alte Lenkerin hatte zuerst beim Ausparken eine Hausmauer beschädigt und war laut Polizei vermutlich unter Schock aufs Gaspedal getreten und mit Vollgas in die Parkanlage gefahren... weiter




Weniger als 1000 Euro brutto pro Monat verdienen viele selbständige Personenbetreuerinnen, Dumpingangebote verschärfen den Preiskampf. - © fotolia/CHW

24-Stunden-Pflege

Ausgelaugt und ausgebeutet?64

  • Anstrengender Arbeitsalltag und wenig Honorar für 24-Stunden-Betreuer.

Wien. Sie betreuen Pflegebedürftige rund um die Uhr - und erhalten dafür weniger als 1000 Euro brutto pro Monat. Unter den 24-Stunden-Betreuerinnen "herrscht ein Preiskampf", sagt die slowakischstämmige Personenbetreuerin und -vermittlerin Bibiána Kudziová... weiter




Durch Erkrankungen im Alter brauchen viele Senioren teure Medikamente. - © Foto: dpa/A3250 Oliver Berg

Leserbriefe

Leserforum: Rezeptgebühr, Schulen, Philharmoniker

Rezeptgebühr für Pensionisten im Altenheim ein Luxus Bewohner eines Altenheims erhalten ein pensionsabhängiges Taschengeld von ungefähr 220 Euro (20 Prozent der Nettopension plus 40 Euro). Es dient zur Finanzierung der Bedürfnisse, die der Heimträger nicht erbringt... weiter




Auch Senioren nutzen Smartphones im Alltag. - © apa/IT-Innerebner GmbH

Leserbriefe

Leserforum: Dialogkultur, Hypo Alpe-Adria-Bank1

Kommunikation zwischen Senioren und der Jugend Die Sympathie und das Interesse an den verschiedenen Sichtweisen schafft die soziale Synergie, die unsere Gesellschaft dringend benötigt. Oft sind die einfachsten Ideen und Lösungen die besten. In einer auf Leistung und Konsum fixierten Gesellschaft hat man den Blick für bleibende Werte und... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung