• 22. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

EU-Unterhändler Barnier berichtete gestern in Brüssel über Brexit-Stand. - © APAweb / AP Photo, Francisco Seco

Großbritannien

Labour-Unterstützung für May1

  • 30 bis 40 Abgeordnete dürften die Brexit-Pläne der britischen Premierministerin mittragen.

Brüssel/London. Die Zeit, eine für alle Seiten tragfähige Brexit-Lösung zu finden, drängt. Ende März 2019 verlässt Großbritannien die EU. Die Positionen zwischen Brüssel und London über die Zeit danach klaffen aber eineinhalb Jahre nach Verhandlungsbeginn deutlich auseinander... weiter




Boris Johnson kann es nicht lassen. - © reuters

Boris Johnson

Hard Brexit, Soft Brexit oder No Deal?8

  • Die Zersplitterung der britischen Konservativen schreitet weiter voran.

London. (ast/reu) Bei den britischen Tories tun sich einige Gräben auf: Die Lager für einen weichen, harten oder gar keinen Brexit scheinen unversöhnlicher denn je. Auch die Premierministerin selbst, Theresa May, spaltet die Parteikollegen. Aber auch Ex-Außenminister Boris Johnson polarisiert mal wieder mit Sticheleien gegen die Premierministerin... weiter




Großbritannien

Labour übernimmt gängige Antisemitismus-Definition

  • Kurskorrektur nach heftigem innerparteilichem Streit.

London. Die Führungsspitze der oppositionellen Labour-Partei in Großbritannien hat die vollständige Antisemitismus-Definition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) für ihren Verhaltenskodex übernommen. Dies teilte ein Parteisprecher am Mittwoch mit... weiter




Sollte Großbritannien ohne Abkommen ausscheiden, würden für den Warenverkehr von und nach Großbritannien Zölle anfallen. - © APAweb / dpa, Wolfgang Kumm

Großbritannnien

May will kein zweites Brexit-Referendum5

  • Großbritannien droht ein Austritt ohne Abkommen - mit schwerwiegenden Konsequenzen.

London/Frankfurt. Im Schlussspurt der Austrittsverhandlungen mit der EU hat die britische Premierministerin Theresa May den immer lauter werdenden Forderungen in ihrem Land nach einem zweiten Brexit-Referendum eine klare Absage erteilt. "Die Frage noch mal komplett neu zu stellen wäre ein Betrug im großen Stil an unserer Demokratie"... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Kein Plan nirgendwo22

Sechs Mal hat ein britischer Reporter den Labour-Chef und möglichen nächsten Premier Großbritanniens, Jeremy Corbyn, gefragt, ob es tatsächlich seine persönliche Überzeugung sei, dass es dem Land außerhalb der EU besser ginge als innerhalb. Eine einfache Antwort auf diese einfache Frage hat Corbin ebenso oft hartnäckig verweigert... weiter




Melanie Sully ist britische Politologin und Direktorin des in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance. - © Ernst Weingartner

Gastkommentar

Es geht um mehr als den Brexit9

  • Das Ping Pong im parlamentarischen Machtkampf im Vereinigten Königreich.

Jeder spielt derzeit gegen jeden im Vereinigten Königreich: das House of Lords gegen das House of Commons, alle gegen die Regierung, einzelne Kabinettsmitglieder gegeneinander, Schottland gegen England, Jeremy Corbyns Befürworter in der Labour-Partei gegen seine internen Gegner, Brexit-Tories gegen EU-Konservative... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin. Die Politologin leitet das in Wien ansässige Institut für Go-Governance.

Gastkommentar

Das Brexit-Dilemma9

  • Die Verhandlungen weisen Parallelen zu Joseph Hellers Kriegsdienstverweigerer-Roman "Catch-22" auf.

Eine Vereinbarung voll paradoxer widersprüchlicher Punkte hat die Tür für die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen geöffnet. Kaum war die Tinte auf dem Papier trocken, kamen unterschiedlicher Auffassungen und Auslegungen. Das Ganze ist in ein gigantisches Junktim mutiert... weiter




Sammelt junge Linke um sich: Jeremy Corbyn. - © reuters/Nicholls

Jeremy Corbyn

Vom Außenseiter zum linken Superstar43

  • Die Strategie des britischen Labour-Chefs Corbyn galt für völlig aussichtslos. Nun liegt er vor den Tories.

Brighton. Vor zwölf Monaten noch fragten selbst seine Anhänger bang, ob er sich halten könnte. Seine innerparteilichen Gegner sagten ihm ein baldiges Ende voraus. Als aber Premierministerin Theresa May in diesem Frühjahr Unterhauswahlen ansetzte, überraschte Oppositionschef Jeremy Corbyn Freund und Feind mit einer beachtlichen Wahlkampagne... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin, Politologin und leitet das in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance.

Gastkommentar

Der Hype um Corbyn und Labours Brexit-Dilemma10

  • Noch reitet der Parteichef auf einer Welle der Popularität. Doch innerhalb seiner Fraktion ist er immer noch unter Druck.

Die britische Labour-Partei unter Jeremy Corbyn hat unerwartet gut bei der Parlamentswahl abgeschnitten. Der Brexit war im Wahlkampf ausgeklammert worden, nachdem Labour zugegeben hatte, dass weniger Arbeitssuchende aus EU-Ländern nach Großbritannien kommen sollen... weiter




Völlig ausgebrannt: der Grenfell Tower. - © ap/Alistair Grant

London

Im Stich gelassen29

  • Einige Mieter hatten das Desaster erwartet. Aber niemand hatte ihnen Gehör geschenkt.

London. 36 Stunden nach dem Ausbruch des katastrophalen Feuers im Grenfell-Tower-Block in West-London züngelten in mehreren Wohnungen des Turms am Donnerstagnachmittag noch immer ein paar Flammen. Dutzende Menschen, darunter viele Kinder, sollen beim Brand des 24-stöckigen Wohnblocks in der Nacht zuvor ums Leben gekommen sein... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung