• 17. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nicht die Unzufriedenheit mit der Wohnsituation, sondern das mangelnde Angebot an Wohnungen sei das Problem, mit dem Wien zu kämpfen habe, behauptet der VII. - © Rösner

Mieten

Faktenbasierte Wohnpolitik4

  • Laut einer Umfrage sind die Wiener mit ihrer Wohnsituation zufrieden. Trotzdem gibt es Handlungsbedarf im Wohnrecht, erklären Experten.

Wien. Es ist Populismus und keine faktenbasierte Diskussion. So lautet die Kritik von Wolfgang Louzek an den derzeit geführten Auseinandersetzungen über das Mietrecht. Er ist Präsident des "Verbandes der Institutionellen Immobilieninvestoren" (VII) und gab als solcher eine Umfrage in Auftrag... weiter




Die ÖVP befürchtet einen Rückgang der Neubauleistung, sollten die Mieten gedeckelt werden. - © APAweb / Georg Hochmuth

Mietrecht

ÖVP erteilt SPÖ-Vorstoß Absage10

  • Die Volkspartei will keine Höchstgrenze in Sachen Mietzins, sondern mehr Neubauten und weniger Leerstand.

Wien. Die ÖVP kann dem jüngsten Vorstoß von SPÖ-Chef und Bundeskanzler Christian Kern zur Senkung der Mieten nichts abgewinnen. Der Wiener ÖVP-Chef Gernot Blümel hat am Dienstag im Gespräch davor gewarnt, dass Höchstgrenzen in Sachen Mietzins die Neubauleistung drastisch reduzieren würde... weiter




Innsbruck ist in Österreich derzeit das teuerste Pflaster, wenn es um Mietwohnungen geht. - © Moritz Ziegler

Mietrecht

SPÖ will Mietrecht noch vor Wahl ändern10

  • Jahrelange Verhandlungen mit der ÖVP blieben ohne Ergebnis. Die FPÖ ist Verhandlungen nicht abgeneigt.

Wien. (sir) Es ist nun schon bald drei Jahre her, dass der Parlamentsklub der SPÖ einen umfassenden Entwurf für ein neues Mietrecht präsentiert hat. Monatelang hatte es zuvor Verhandlungen mit dem Koalitionspartner ÖVP gegeben, doch einig waren sich beide Seiten nur darin, dass die Republik jedenfalls ein neues Mietrechtsgesetz (MRG) benötigt... weiter




Mietrecht

Sozialistische Jugend will Millionärssteuer13

  • Eine "schöne Wohnung" für jeden Jugendlichen fordern die jungen Roten.

Wien. Die Sozialistische Jugend Österreich (SJ) fordert eine Millionärssteuer. "Im Jahr 2017 sollte eigentlich jedem jungen Menschen eine schöne Wohnung zustehen", sagte SJ-Vorsitzende und Nationalratskandidatin Julia Herr am Mittwoch in einer Pressekonferenz... weiter




- © Fotolia/steheapGastbeitrag

Wohnen

Die neuen Pflichten der Makler17

  • Über die Aufklärungspflichten des Immobilienmaklers und inwieweit diese nun verschärft worden sind.

Über die Höhe der Provisionen der Immobilienmakler wird oft geklagt: Aus welchem Grund muss nun die dreifache Miete beziehungsweise müssen drei Prozent des Kaufpreises sofort bei Vertragsabschluss bezahlt werden? Der Makler habe schließlich "nur" die Wohnung gezeigt, wofür schuldet dann der Käufer respektive der Mieter diese Beträge... weiter




Immobilien

Ab Mai steigen die Mieten11

  • Erhöhte Richtwerte gelten seit April, werden aber erst ab dem kommenden Monat verrechnet.

Wien. Jetzt gerade ist das Fenster offen. Wenn auch nicht mehr lange. Noch eine Woche - bis 21. April - haben Vermieter Zeit, ihre Mieter darüber zu informieren, dass sie die Miete erhöhen wollen. Denn zum ersten Mal seit drei Jahren wurden heuer die Richtwerte wieder angehoben... weiter




- © apa/Fohringer

Mieten

Bewegung an der Mietrechtsfront10

  • Die SPÖ pocht auf einen Basiszins, die ÖVP will die Richtwerte vor dem VfGH kippen.

Wien. 8,02 Euro kostet der Quadratmeter einer privaten Wiener Mietwohnung im Durchschnitt. Von 2008 bis 2014 sind die Mieten inklusive Betriebskosten in Wien um fast ein Drittel gestiegen. Davon betroffen ist nicht nur der private Sektor, auf dem die Preissteigerung besonders hoch ausfällt... weiter




Leistbares Wohnen: Die Regierung müht sich ab, die Interessen von Mietern und Vermietern unter einen Hut zu bringen. - © the_builder/fotolia

Wohnen

Mietrechtsreform: Bitte warten3

  • SPÖ pocht auf Verankerung der Zu- und Abschläge auf Richtwertmieten im Gesetz.

Wien. (ede/apa) Die Verhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP zur lange geplanten Mietrechtsnovelle sind zuletzt konstruktiv verlaufen - zumindest behaupten das beide Seiten. Dass das aus Sicht der SPÖ unterschriftsreife Papier noch nicht unterzeichnet wurde, liegt laut SPÖ-Bautensprecherin Ruth Becher an der ÖVP... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Immo-Markt und Miete24

Der Anlauf zu einem neuen Mietrecht ist erneut gescheitert, die ÖVP sagte einen Tag vor der offiziellen Verkündung die Einigung ab. Die von der SPÖ bei befristeten Mietverträgen geforderten Abschläge seien zu hoch, würden den Markt beschränken sowie Sanierungen verhindern. Das ist bedauerlich, vor allem für die Mieter... weiter




Mietrecht

Die WG des Grauens29

  • Das Mietrechtsgesetz ist undurchsichtig und vage. Die exemplarische Geschichte eines skrupellosen Vermieters.

Wien. Linus und Viktor stammen aus Deutschland und Tschechien. Die beiden 21-Jährigen leben seit 2014 als Studenten in Wien. Kurz nach ihrer Ankunft stolpern sie über eine Anzeige, in der Mitbewohner für eine Wohngemeinschaft (WG) gesucht werden. Der Vermieter zeigt den beiden zwei halbfertige Wohnungen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung