• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zunächst bringt Microsoft das "Surface Go" mit WLAN-Verbindung auf den Markt, ein Modell mit Mobilfunkchip für LTE soll später im Jahr folgen. - © Foto: Archiv

Tablet

Microsoft erweitert Tablet-Reihe mit "Surface Go"

  • Neue Konkurrenz für iPad, Samsung und Kindle.

Redmond. Microsoft hat seine Tablet-Reihe Surface um ein weiteres Einstiegsmodell erweitert und fordert damit Apple mit dessen iPad heraus. Das "Surface Go" ist gut 520 Gramm schwer, hat ein 10-Zoll-Display und lässt sich wie das "Surface Pro" über das Cover mit integrierter Tastatur auch als Notebook-Ersatz nutzen... weiter




Microsoft-Chef Satya Nadella begrüßt die Novelle beim Datenschutz. - © getty/Angerer

Datenschutzgrundverordnung

Auswirkung über Europa hinaus2

  • Die EU-Datenschutzgrundverordnung sorgt auch für Diskussionen im Silicon Valley.

Brüssel/NewYork. (afp/dpa/red) Datenschutz gleich Wachstums- und Innovationsbremse. Diese Formel galt lange im Silicon Valley. Die kalifornische Tech-Branche pochte darauf, frei agieren zu können, schließlich basiert der Großteil des Erfolgs von Google, Facebook, Amazon und Co. auf dem Geschäft mit Daten... weiter




"Privatsphäre ist ein Menschenrecht", sagt Microsoft-Chef Satya Nadella.Und: "Wir brauchen eine künstliche Intelligenz mit Ehtik." - © APAweb/AP, Elaine Thompson

Big Data

"Privatsphäre ist Menschenrecht"3

  • Microsoft-Chef Nadella meint "Wir brauchen eine künstliche Intelligenz mit Ehtik" und geht auf Distanz zu Datenhunger.

Seattle/Mountain View. Bei den dicht aufeinander folgenden Entwicklerkonferenzen der großen Tech-Firmen treten die Differenzen beim Datenschutz offen zutage. Microsofts Chef Satya Nadella nutzte seinen Auftritt zudem, um die Vision von einem "Weltcomputer" zu präsentieren. "Privatsphäre ist ein Menschenrecht", sagt Microsoft-Chef Satya Nadella... weiter




Die Frage wird sein, ob sich alle Wettbewerber an einen Tisch setzen undgemeinsam Standards wirklich verabschieden werden. Dafür müssten mancheüber ihren eigenen Schatten springen. - © APAweb/REUTERS, Saumya Khandelwal

Internet der Dinge

Ein vollwertiger Computer kleiner als ein Daumennagel3

  • Microsoft will mit neuem Chip vernetzte Dinge sicher machen - und setzt auf Linux.

Redmond. Der US-IT-Riese Microsoft will im kommenden Internet der Dinge nicht die Fehler aus den Anfangszeiten der Internetrevolution wiederholen, als alle noch blauäugig und staunend vor den Möglichkeiten standen, die ein weltweites Netz eröffnen könnte... weiter




Bürosoftware

Der kleine Plan - einfach Ecxel ersetzen8

  • Softwarehaus Anaplan vernetzt Excel-Tabellen in der Cloud und verbindet sie mit künstlicher Intelligenz und tritt gegen SAP und Microsoft an.

San Francisco/Las Vegas. SAP, aufgepasst: Das nächste Start-up beißt sich im Revier des deutschen Softwareriesen fest. Anaplan vernetzt die zigtausenden Excel-Tabellen, die bis jetzt insam in Büroetagen vollgetippt werden, in der Cloud und verbindet sie mit künstlicher Intelligenz... weiter




Der US-Konzern machte im Quartal einen Sonderposten von 13,8 Milliarden Dollar im Zusammenhang mit der Steuerreform geltend. - © APAweb/AP, Altaf Qadri

Bilanz

US-Steuerreform brockte Microsoft Milliardenverlust ein

  • Gewinn ohne Sonderposten über Erwartungen

Redmond. Die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump hat Microsoft einen Milliardenverlust eingebrockt. Der Software-Hersteller gab am Mittwoch für das zweite Geschäftsquartal einen Nettoverlust von 6,3 Milliarden Dollar bekannt. Der Betrag entspricht etwa dem Gewinn im Vorjahresquartal... weiter




Entwicklung

"Wir sollten nicht überlegen, was Computer tun könnten"1

  • Microsoft regt gesellschaftliche Debatte um Künstliche Intelligenz an

Redmond. Angesichts der rapiden Fortschritte bei Künstlicher Intelligenz regt Microsoft eine globale Diskussion über die ethischen und rechtlichen Folgen an. "Wir sollten nicht überlegen, was Computer tun könnten, sondern was sie tun sollten", sagte Microsofts Chefjustiziar Brad Smith in Berlin... weiter




Internetplattformen wie Facebook haben sich 2016 verpflichtet, nach stichhaltigen Anträgen Hasskommentare zu entfernen.  - © APAweb/AP, Peres

Online-Plattformen

EU erhöht Druck gegen illegale Inhalte1

  • EU-Kommission fordert engere Zusammenarbeit mit den Behörden.

Brüssel.- Die EU-Kommission hat den Druck auf Internet-Konzerne erhöht, bei illegalen Inhalten auf Online-Plattformen durchzugreifen. Die EU erwarte, dass die Unternehmen verstärkt und schneller gegen terroristische Propaganda, Hassbotschaften sowie Urheberrechtsverletzungen im Netz vorgingen, teilte die Kommission mit... weiter




"Handys, PCs, alles wird etwas davon betroffensein, aber die Auswirkungen werden von Produkt zu Produkt unterschiedlichsein", sagte Intel-Chef Brian Krzanich. - © APAweb, ap, Ben Margot

Mikroprozessoren

Gewaltige Sicherheitslücke bei Intel18

  • Ein Fehler bedroht Milliarden Laptops, PCs, Tablets und Smartphones weltweit. Hacker könnten Passwörter ausspähen.

San Francisco/Santa Clara (Kalifornien)/Sunnyvale. Durch eine neu entdeckte Sicherheitslücke in Computerchips von Milliarden Geräten können auf breiter Front vertrauliche Daten abgeschöpft werden. Forscher demonstrierten, dass es möglich ist, zum Beispiel auf Passwörter, Krypto-Schlüssel oder Informationen aus Programmen zuzugreifen... weiter




IoT

Microsoft will Einstieg ins Internet der Dinge erleichtern

  • Vernetzung von Maschinen soll ohne Expertenwissen möglich werden.

München/Redmond. Microsoft will Unternehmen künftig mit einem neuen Service den Einstieg in das "Internet der Dinge" erleichtern. Mit dem Dienst "Microsoft IoT Central" sollen Kunden auch ohne umfangreiches Expertenwissen in die Lage versetzt werden, vernetzte Produkte, Systeme und Maschinen effizient zu entwickeln... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung