• 23. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

US-Sängerin Melody Gardot tritt am 4. Juli in der Wiener Staatsoper auf. - © APAweb, afp, Valery Hache

Jazz

Junge Jazzer und stimmkräftiger Soul2

  • Melody Gardot, Cee-Lo Green und Kris Kristofferson haben Gastspiel beim Jazz Fest Wien.

Wien. Das Jazz Fest Wien startet seine 28. Ausgabe mit ungewohnten Tönen: Country und Folk bestimmen den Auftakt, den US-Musiker Kris Kristofferson am Freitag in der Wiener Stadthalle bestreitet. Während er, begleitet von drei Kollegen, u.a. von "Me and Bobby McGee" singt, gibt es beim Konzertreigen bis 10... weiter




Holger Rust, geboren 1946, ist Publizist und Professor für Soziologie in Hannover. - © privat

Glossen

Einfach einmal zuhören5

Was ist bloß mit den Managern los? Täglich finde ich Angebote von Bergsteigern, Wettermoderatorinnen, Fußballtrainern, Tierflüsterern und neuerdings auch Dirigenten, die sagen, dass Führungskräfte von ihnen lernen könnten. Mein Ratschlag ist: Vergesst das alles und kauft Euch ein paar Jazzplatten... weiter




- © IKG-Kultur, Wien

Musikverein Wien

Ester Rada und Band im Musikverein

In ihrer Heimat Israel kannte man Ester Rada bisher vor allem als Schauspielerin, aber ihre eigentliche Liebe gehörte bereits in jungen Jahren der Musik. Die Israelin mit äthiopischen Wurzeln verbindet anmutig Ethio-Jazz, Funk, Soul und R‘n‘B mit Black-Urban-Grooves... weiter




Konzertkritik

Ein lebendes Lehrbuch1

  • Klavierabend von Kenny Barron im Konzerthaus.

Würde man Jazzpianisten nicht nach Können, sondern Körpereinsatz sortieren, wer weiß: Vielleicht stünde am einen Ende der Skala Jamie Cullum. Das Energiebündel aus England, 38, bespringt noch heute gern die Klavierdeckel dieser Welt. Am anderen Ende wäre womöglich Kenny Barron anzusiedeln, am Dienstag solo im Mozartsaal des Konzerthauses zu sehen... weiter




Sucht die Natur, um Ruhe zu finden: Lizz Wright. - © UniversalInterview

Interview

"Gospel bedeutet Wahrheit"6

  • Sängerin Lizz Wright über die musikalische und spirituelle Wucht des Südens der USA und die Lust am frischen Gemüse.

Ihre seelenvolle, erdige Altstimme eint Gospel, Blues, Jazz und Folk. Tief berührend vermischt Lizz Wright mit rhythmischer Sensibilität das Spirituelle mit dem Politisch-Sozialen und Sinnlichen. Auf ihrem neuen Album "Grace" (Universal Music/Concorde) huldigt die 38-Jährige dem amerikanischen Süden... weiter




Poesie zwischen Jazz

Jazz

Ein "Tritt in den Hintern" von Nina Simone7

  • Jazz-Sängerin Malia über afrikanische Wurzeln und Utopien, über Sterblichkeit und beruhigende Schweizer.

Elegant und kraftvoll zugleich, zwischen groovigem Soul, lässigem Swing mit Feeling und samtenem, leicht rauchigem Timbre setzt die Afro-Britin Malia ihre Stimme als Musikinstrument ein. Auch auf ihrem neuen Album "Ripples" bewegt sich die 39-jährige Wahlzüricherin aus Malawi mit ihren Hymnen voll hoffnungsvoll poetischer Momente sicher zwischen... weiter




Seine zeitlose Musik habe die Herzen der Menschen höherschlagen lassen. Masekela galt als einer der Pioniere des Afro-Jazz. - © APAweb/AP, Jeff ChristensenVideo

1939 - 2018

Jazzlegende Hugh Masekela gestorben3

  • Der Musiker lebte wegen des rassistischen Apartheid-Regimes drei Jahrzehnte im Exil.

Johannesburg. Südafrikas legendärer Jazzmusiker Hugh Masekela, der wegen des rassistischen Apartheid-Regimes drei Jahrzehnte lang im Exil lebte, ist tot. Der Trompeter sei im Alter von 78 Jahren in Folge einer Prostatakrebserkrankung gestorben, hieß es am Dienstag in einer Stellungnahme seiner Familie... weiter




"Die Künstler nehmen weniger Geld mit nach Hause" , sagt Brönner über das Streaming-Zeitalter - und wünscht Newcomern viel Glück auf dem Weg zu einem einträglichen Live-Geschäft. - © Chris NoltekuhlmannInterview

Till Brönner

Neue Wege auf dunklen Straßen3

  • Der Trompeter Till Brönner über sein Album "Nightfall", Musik fürs Auto und das Streaming-Geschäft.

Kaum ein deutscher Jazzer ist dermaßen erfolgreich wie der Trompeter Till Brönner, kaum einer polarisiert so sehr: Verehren ihn die einen als sanften Meisterstilisten mit Hang zu Funk und Groove, gilt er anderen als Oberflächendekorateur. Im Interview spricht der 46-Jährige über sein ungewöhnliches Album "Nightfall"... weiter




Vollblutmusiker: Django Reinhardt (Reda Kateb) ist auf der Bühne in seinem Element. - © FilmladenInterview

Django Reinhardt

Ein Leben wie ein Jazzkonzert

  • Etienne Comar über sein Jazz-Biopic "Django - Ein Leben für die Musik".

"Django - Ein Leben für die Musik" erzählt vom Sinti-Musiker Django Reinhardt (Reda Kateb), der von den Nazis gleichermaßen hofiert und verfolgt wurde und dessen Verdienste für die Welt des Jazz und des Swing unbestritten sind. Django will während der Besatzungszeit in Paris in den frühen 40er Jahren eigentlich nichts wissen vom Nazi-Regime... weiter




Swing altert nie, sagt Pianist Dan Nimmer. - © Dan NimmerInterview

Jazz

"Wo Swing ist, gibt es Hoffnung"3

  • Jazzpianist Dan Nimmer über den Trost des Unperfekten, engstirnige Jazz-Gralshüter und fliegende Klaviere.

"It don’t mean a thing if it ain’t got that swing", stellte einst Duke Ellington klar. "Nichts hat Bedeutung, wenn es nicht swingt." Wenn Jazz-Pianist Dan Nimmer in die Tasten greift, spürt der Zuhörer förmlich den lässigen Glamour der Swing-Ära... weiter




zurück zu Schlagwortsuche