• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hat den Nimbus des deutschen Erfolgstrainers derzeit eingebüßt: Jogi Löw. - © reuters/Dalder

Fußball

"Es war fast arrogant"

  • Zwei Monate nach dem deutschen WM-Desaster zeigte sich Teamchef Joachim Löw selbstkritisch - und zog Konsequenzen.

München. Joachim Löw hat seine Aufarbeitung der Fußball-WM mit Nachspielzeit absolviert. 110 Minuten dauerte die öffentliche Aufarbeitung der WM-Blamage der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch in München. Der Teamchef übte wie Teammanager Oliver Bierhoff Selbstkritik in vielen Bereichen... weiter




Fußball

Die Ruhe nach dem Sturm

  • Der DFB hat nach der Özil-Affäre schwierige Wochen vor sich.

London. Das Führungspersonal des deutschen Fußball-Bundes (DFB) hüllt sich weiter in Schweigen. In der hochbrisanten Causa des zurückgetretenen Mesut Özil haben sich Bundestrainer Joachim Löw, Teammanager Oliver Bierhoff und DFB-Präsident Reinhard Grindel drei Tage nach dem Rundumschlag des Weltmeisters von 2014 noch immer nicht persönlich zu Wort... weiter




Tamara Arthofer ist Leiterin des Sport-Ressorts der "Wiener Zeitung".

Abseits

Das Schweigen der Stars8

Tag 2 nach dem Rücktritt von Mesut Özil; Tag 2, an dem sich Fußball- und Integrationsexperten an der Causa abarbeiten. Und Tag 2, an dem die DFB-Spieler und Jogi Löw beharrlich schweigen; Dankbekundungen Einzelner für die gemeinsame Zeit ausgenommen. Das ist verständlich, kaum ein Sportler verbrennt sich gerne die Zunge... weiter




- © AFP

Fußball

Ein Rücktritt als Politikum19

  • Nach Özils Rücktritt geht die Debatte über Integration im Fußball und darüber hinaus erst so richtig los.

London/Frankfurt am Main. (art) "Ivo, jetzt bist du ein echter Österreicher" - man erinnert sich noch gut an jene Schlagzeile, die die "Krone" im Juni 1998 Ivica Vastic, dem zwei Jahre davor die rot-weiß-rote Staatsbürgerschaft verliehen worden war, nach dessen WM-Tor gegen Chile widmete... weiter




Tamara Arthofer ist Leiterin des Sport-Ressorts der "Wiener Zeitung".

Abseits

Unaufgeregtheit täte allen gut4

  • Joachim Löw kann noch immer der richtige Mann für den DFB sein. Er muss allerdings bereit sein, eingefahrene Wege zu verlassen.

Seit Dienstagnachmittag ist es amtlich: Joachim Löw bleibt deutscher Bundestrainer - und schon hagelt es hämische Kommentare. Schließlich sind die Deutschen nicht nur in der Vorrunde ausgeschieden, es war auch eine Blamage mit Anlauf: Zuerst wurden die mageren Testspielergebnisse, unter anderem die Niederlage gegen Österreich, schöngeredet... weiter




- © apa/afp/John MacDougall

Fußball-WM

Wie war das mit der Turniermannschaft?4

  • Für das Ausscheiden der Deutschen gibt es verschiedene Gründe. Der offensichtlichste: Sie haben fürchterlich schlecht gespielt. Das nagt an der Selbstgewissheit des deutschen Fußballs.

Kasan/Wien. Manuel Neuer irrte herum. Nach dem 1:0 der Südkoreaner hatte sich der deutsche Torwart zu einem radikalen Positionswechsel entschlossen und tauchte plötzlich im Mittelfeld auf. Schließlich bekam er tatsächlich den Ball nahe der Outlinie - und ließ ihn sich sofort von den Koreanern wegschnappen... weiter




Trainer Jogi Löw steht nun unter Druck. - © apa/afp/Nelson Almeida

Fußball-WM

Die deutsche Verkrampfung6

  • Rund um die DFB-Elf hat sich die Stimmung nach der Niederlage gegen Mexiko komplett gedreht.

Sotschi/Wien. Vielleicht wird der Beitrag von Lukas Podolski zum deutschen WM-Titel 2014 unterschätzt. Zwar kam er während des Turniers nur insgesamt 54 Minuten zum Einsatz, sein sportlicher Anteil am Spielfeld ist also vernachlässigbar. Dafür hatte er aber offenbar eine andere wichtige Rolle... weiter




Fußball-WM

Deutsche mit Anlaufschwierigkeiten2

  • Die Vorbereitung verlief für Deutschland nicht nach Wunsch - Spiel gegen Mexiko am Sonntag.

Moskau. (art) Es ist der 13. Juli 2014 im sagenumwobenen Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro, das Finale der WM in Brasilien schon 112 Minuten alt und torlos. Dann flankt André Schürrle von links, Mario Götze läuft in den Strafraum, holt den Ball mit der Brust herunter und spitzelt ihn ins lange Eck... weiter




Nils Petersen. - © ap

Fußball

Bitte draußen bleiben

  • Bernd Leno, Jonathan Tah, Nils Petersen und Leroy Sané schafften es nicht ins DFB-Team. Neuer ist Nummer eins.

Eppan. (art) Kaderbekanntgaben folgen für gewöhnlich einer gewissen Inszenierung. Es können Bilder enthüllt werden, viele Worte über die Qualitäten der einzelnen Spieler verloren werden, wie dies auch der DFB bei der Ernennung derjenigen getan hatte, die ins Trainingslager nach Südtirol mitgenommen wurden... weiter




DFB-Coach Joachim Löw brachte Licht ins Dunkel. Nur wenige Fragen sind noch offen. - © Patrick Stollarz/afp

Fußball

Die Spannung kam durch die Hintertür3

  • Joachim Löw nominiert die nach einem Erdogan-Treffen umstrittenen Mesut Özil und Ilkay Gündogan für die WM, auch der zuletzt verletzte Manuel Neuer ist dabei - nicht jedoch Mario Götze, Siegtorschütze im Finale 2014.

Dortmund/Wien. Kaderbekanntgaben für Länderspiele sind an sich ja eine eher protokollarische Sache, deren Spannungsgehalt, sieht man einmal von den Betroffenen ab, sich in überschaubaren Grenzen hält. Wenn ein Weltmeister-Coach aber zur Bekanntgabe jener Mannschaft lädt, mit der er die Mission Titelverteidigung angehen will... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung