• 25. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gibt es demnächst auch einen 13B, weil die Strecke geteilt wird? - © Stanislav JenisVideo

Wien

Teile und mache alle unglücklich9

  • Nach Widerstand gegen die doppelte Streckenführung durch die Neubaugasse soll die Buslinie 13A geteilt werden.

Wien. (aum) Der Streit um den 13A eskaliert. Die "Wiener Linien" wollen die meistbefahrene Buslinie Wiens notfalls teilen, sollte der Widerstand gegen die - durch den U-Bahnbau bedingte - doppelte Streckenführung durch die Neubaugasse nicht abreißen. Dadurch entstünde ein fast einen Kilometer langes Öffi-Niemandsland... weiter




Zum Bau der U2/U5-Station Neubaugasse muss die Kirchengasse gesperrt werden. Der 13A braucht eine andere Linienführung. - © Architekt Mossburger, OLN - office le nomade Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at

U-Bahn-Bau

Wiener Linien mit "Notlösung" für Bus 13A1

  • Die Linie könnte in 13A und 13B geteilt werden.

Wien. Die Wiener Linien haben eine "Notlösung" für die Linienführung des 13A während der U-Bahnbauarbeiten ab 2019 ausgearbeitet. Sollte sich der siebente Bezirk weiterhin gegen die doppelte Linienführung durch die Neubaugasse stellen, müsse die Buslinie in 13A und 13B geteilt werden, sagte ein Sprecher der Wiener Linien am Mittwoch zur APA... weiter




- © M. Helmer

Verkehr

Geisterbus9

  • Wien startet Tests für selbstfahrenden Minibus.

Wien. Die Wiener Linien haben die Testphase eines selbstfahrenden Elektrobusses gestartet. Verläuft alles nach Plan, sollen die kleinen Vehikel bereits nächstes Jahr ihren Betrieb aufnehmen. Die vollautomatische Buslinie wird in der Seestadt Aspern als Zubringer zur U-Bahn dienen. Platz haben in dem Minibus maximal elf Fahrgäste... weiter




Lebensmittel

Mobiler Sozialmarkt startet4

  • Der "Start-Up"-Sozialmarkt im Bus möchte Menschen erreichen, die nicht mobil sind.

Wien. (flor) In der Hernalser Hauptstraße betreibt der Verein "Start-Up" bereits seit eineinhalb Jahren einen Sozialmarkt. Für eine Tagesmitgliedschaft von fünf Euro können bedürftige Menschen einen großen Einkaufskorb mit Lebensmitteln füllen, Sachspenden mitnehmen oder sich im Sozialcafé mit anderen Menschen austauschen... weiter




Die wackeren Helden der Straße: Karl Melber (l.) und seine Mitstreiter harren im 14. Bezirk täglich eine Stunde aus, bis ihr ersehntes Gefährt kommt. Luiza Puiu

Unterwegs

Weltreise zum Nachbarn10

  • Penzinger warten täglich eine Stunde auf den Bus in den nächsten Bezirk.

Wien. Wenn Karl Melber am Vormittag den Bus verpasst, muss er eine Stunde auf den nächsten warten. In der Früh und zu den Hauptverkehrszeiten mittags bis zum frühen Abend immerhin nur eine halbe. Für Bewohner innerstädtischer Bezirke mag das undenkbar sein... weiter




Intervalle

Ab Herbst: Längere und kürzere Intervalle bei Öffis

Wien. Ab Herbst werden bei zahlreichen U-Bahn-, Bus- und Straßenbahnlinien die Intervalle verändert. Zu kürzeren Wartezeiten kommt es unter der Woche ab 9 Uhr nach der Morgenspitze und am späteren Nachmittag vor der Abendspitze. Länger warten muss man hingegen in den Morgenstunden an Wochenenden und Feiertagen... weiter




Die direkte Demokratie der Wiener Linien: Fahrgäste haben die Wahl zwischen weißen Diesel-Bussen mit roten Streifen oder roten Diesel-Bussen mit weißen Streifen. - © Wiener Linien

Euro-6-Abgasnorm

Wiener Busflotte steigt von Flüssiggas auf Diesel um

  • "Neue Busse erfüllen als einzige die strenge Euro-6-Abgasnorm."

Wien. Die Wiener Linien tauschen bis 2016 die Hälfte ihrer 500 Fahrzeuge starken Busflotte aus. Und erstaunlicherweise handelt es sich dabei hauptsächlich um Diesel-Fahrzeuge: Angekauft werden etwa 217 Busse der Marke Mercedes Citaro. Und die verfügen nicht wie die bisherigen Busse über einen Flüssiggas-, sondern über einen Dieselantrieb... weiter




Die lange Fahrt im 13A verärgert derzeit viele Fahrgäste. - © Andreas Pessenlehner

13A

Schienen frei, Bus steht im Stau

  • 13A bräuchte Konzession, um beim Hauptbahnhof auf Schienen zu fahren.

Wien. (iw) Wozu mit dem Bus fahren, wenn es doch zu Fuß zehn Mal schneller geht? Diese Frage stellt sich derzeit den Fahrgästen des 13A, die vom Südtiroler Platz zur Endstation Hauptbahnhof-Baustelle fahren - um etwa den Anschluss 18er zu erwischen. Nach den drei Ampelphasen, die der Bus in einer Verkehrsschlange durchmachen muss... weiter




Öffentliche Verkehrsmittel

Neue Buslinie zwischen Praterstern und Heiligenstadt3

  • Verbindet vier U-Bahnlinien

Wien. Am 2. Juli startet die neue Buslinie 5B zwischen Heiligenstadt und Praterstern. Bequem und schnell verbindet der 5B die Bezirke Döbling, Brigittenau und Leopoldstadt miteinander. Fahrgäste gelangen mit der neuen Linie umsteigefrei zu gleich vier U-Bahnlinien: U1/U2 Praterstern, U2 Taborstraße, U6 Jägerstraße und U4 Heiligenstadt... weiter




Die Lösung für den 13A: Längere Gelenksbusse sollen überlastete Buslinie attraktivieren. - © WZ/Sternisa

Wiener Linien

Buslinie 13A - was nun?3

  • Nach Aus für Straßenbahn könnten Gelenksbusse Verbesserungen bringen.

Wien. Der Horror für klaustrophobisch veranlagte Fahrgäste hat in Wien einen Namen: 13A. Keine andere Buslinie der Bundeshauptstadt hat mit derartig überfüllten Fahrzeugen, hilflos überparkten Kinderwagenabstellplätzen und mitunter unerträglicher Hitze im Inneren zu kämpfen... weiter