• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Datenhunger

Telekom-Chef Arnoldner will mehr Daten von Kunden7

  • Die Bekanntschaft mit Bundeskanzler Kurz sei ein "Mehrwert", den er in den Konzern einbringe.

Wien/Mexiko-Stadt. Thomas Arnoldner, seit wenigen Tagen neuer Chef der teilstaatlichen Telekom Austria, wünscht sich mehr Daten von den Kunden. "Wer eine Fitness-App installiert, gibt sein komplettes Bewegungsprofil, Alter, Gewicht, Pulsdaten frei. Wir dürfen individuelle Daten gar nicht nutzen, um unsere Kunden besser zu bedienen... weiter




Kennzahlen im ersten Halbjahr 2017 und 2018 . - © APAwebGrafik

Mobilfunk

Telekom Austria im 1. Halbjahr mit fixen Umsatz bei Ergebnisabsturz

  • Kundenzahl in Österreich leicht rückläufig

Wien. Die teilstaatliche Telekom Austria hat im 1. Halbjahr 2018 den Umsatz stabil gehalten, allerdings brach das Ergebnis ein. Das mehrheitlich im mexikanischen Besitz befindliche Unternehmen begründet dies mit der gruppenweiten Umstellung der Marken auf einen einheitlichen Auftritt... weiter




Telekom-Chef Alejandro Plater. - © apa/Hochmuth

Telekom Austria

A1 wird rot7

  • Die Telekom Austria setzt bei ihrem Markenauftritt neue Akzente.

Wien. (ede) Unternehmen ändern ihren Markenauftritt von Zeit zu Zeit. Beim Sportartikelhersteller Nike etwa entschied man sich Mitte der 1990er Jahre, den Schriftzug wegzulassen und die berühmte geschwungene Linie, den "Swoosh", allein als Firmenlogo zu verwenden... weiter




Im Vorstand der teilstaatlichen Telekom Austria löst Thomas Arnoldner (o.) per 1. September Alejandro Plater als Vorsitzenden ab, Plater bleibt jedoch Vorstandsmitglied. - © T-Systems Austria/apa/Hochmuth

Telekommunikationsbranche

Telekom bekommt wieder einen Österreicher als Chef

  • Arnoldner, bisher T-Systems-Austria-Geschäftsführer, beerbt Plater Anfang September.

Wien. (kle) Jetzt ist es offiziell: Mit 1. September wird die teilstaatliche Telekom Austria einen neuen Konzernchef bekommen. Wie das börsennotierte Wiener Unternehmen am Donnerstag nach einer Sitzung seines Aufsichtsrats mitteilte, ist Thomas Arnoldner von den beiden Hauptaktionären... weiter




Die Bestellung von Arnoldner werde durch eine Aufsichtsratssitzung nach der ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai beschlossen. Arnoldner werde sein Amt voraussichtlich am 1. September 2018 antreten. - © APAweb, Robert Jäger

Personalie

Wechsel an Telekom Austria-Spitze8

  • Arnoldner ersetzt Plater an der Konzernspitze der Telekom Austria.

Wien. Die teilstaatliche Telekom Austria erhält einen neuen Konzernchef. Der 40-jährige ÖVP-nahe Telekommanager Thomas Arnoldner sei von den Hauptaktionären als neuer Chief Executive Officer (CEO) nominiert worden, teilte die Telekom am Donnerstag nach einer Aufsichtsratssitzung mit... weiter




Telekom-Austria-CEO Alejandro Plater setzt auf Expansion. - © APAweb, Reuters, Heinz-Peter Bader

Telekommunikation

Telekom Austria will im Osten wachsen1

Wien. Die teilstaatliche Telekom Austria will vor allem durch Zukäufe in Osteuropa weiter wachsen. "Wir haben den Osten in unserer DNA, darum werden wir uns weiter im Osten umsehen", sagte Konzernchef Alejandro Plater am Montag im Klub der Wirtschaftspublizisten. "Wir könnten für Akquisitionen eine Milliarde ausgeben", sagte Plater... weiter




"Wir sehen derzeit keine Basis für Privatisierungen oder Teilprivatisierungen",sagt Finanzminister Hartwig Löger. - © APAweb, Georg Hochmuth

Staatsholding

Öbib könnte in AG umgewandelt werden2

  • Finanzminister Hartwig Löger will auch die Besetzung der Aufsichtsräte in den Beteiligungen neu regeln.

Wien. Bei der Staatsholding ÖBIB, in der einige große Staatsbeteiligungen zusammengefasst sind, zeichnet sich eine Umwandlung von einer GmbH in eine Aktiengesellschaft ab. Das Konzept dazu werde gerade erarbeitet und soll bis zum zweiten Quartal 2018 vorliegen, aber "es wird in Richtung einer AG gehen"... weiter




Bilanz

Telekom Austria mit weniger Gewinn1

  • Heuer 1 bis 2 Prozent Umsatzwachstum erwartet.

Wien. Die teilstaatliche börsennotierte Telekom Austria Gruppe hat 2017 zwar den Umsatz um 4,1 Prozent gesteigert, das Nettoergebnis ging aber nach der Abschreibung von Markenwerten im Volumen von 123,2 Mio. Euro deutlich zurück - von 413,2 Mio. Euro im Jahr 2016 auf 345,5 Mio. Euro 2017... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Telekommunikationsbranche

Misstöne bei der Telekom6

  • Der Abgang der Österreicherin Margarete Schramböck als A1-Chefin macht deutlich, wie sehr der mexikanische Telekom-Austria-Mehrheitsaktionär das Heft in der Hand hat.

Wien. An dem Ex-Monopolisten Telekom Austria hält América Móvil, ein mexikanischer Mobilfunkbetreiber, der dem Milliardär Carlos Slim gehört, 51 Prozent der Anteile. Die Republik ist über die Staatsholding Öbib mit 28,42 Prozent beteiligt, und die restlichen 20,58 Prozent entfallen auf Streubesitzaktionäre... weiter




- © Ian Ehm/apa

Telekommunikation

Schramböck räumt den Chefsessel bei A1

Wien. (apa/kle) Der Machtkampf zwischen dem Konzernboss der Telekom Austria, Alejandro Plater, und der Chefin der Österreich-Tochter A1, Margarete Schramböck, ist entschieden: Schramböck (im Bild) hat das Unternehmen verlassen - "einvernehmlich", wie die die Telekom am Dienstag mitteilte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung