• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir sehen derzeit keine Basis für Privatisierungen oder Teilprivatisierungen",sagt Finanzminister Hartwig Löger. - © APAweb, Georg Hochmuth

Staatsholding

Öbib könnte in AG umgewandelt werden2

  • Finanzminister Hartwig Löger will auch die Besetzung der Aufsichtsräte in den Beteiligungen neu regeln.

Wien. Bei der Staatsholding ÖBIB, in der einige große Staatsbeteiligungen zusammengefasst sind, zeichnet sich eine Umwandlung von einer GmbH in eine Aktiengesellschaft ab. Das Konzept dazu werde gerade erarbeitet und soll bis zum zweiten Quartal 2018 vorliegen, aber "es wird in Richtung einer AG gehen"... weiter




Bilanz

Telekom Austria mit weniger Gewinn1

  • Heuer 1 bis 2 Prozent Umsatzwachstum erwartet.

Wien. Die teilstaatliche börsennotierte Telekom Austria Gruppe hat 2017 zwar den Umsatz um 4,1 Prozent gesteigert, das Nettoergebnis ging aber nach der Abschreibung von Markenwerten im Volumen von 123,2 Mio. Euro deutlich zurück - von 413,2 Mio. Euro im Jahr 2016 auf 345,5 Mio. Euro 2017... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Telekommunikationsbranche

Misstöne bei der Telekom6

  • Der Abgang der Österreicherin Margarete Schramböck als A1-Chefin macht deutlich, wie sehr der mexikanische Telekom-Austria-Mehrheitsaktionär das Heft in der Hand hat.

Wien. An dem Ex-Monopolisten Telekom Austria hält América Móvil, ein mexikanischer Mobilfunkbetreiber, der dem Milliardär Carlos Slim gehört, 51 Prozent der Anteile. Die Republik ist über die Staatsholding Öbib mit 28,42 Prozent beteiligt, und die restlichen 20,58 Prozent entfallen auf Streubesitzaktionäre... weiter




- © Ian Ehm/apa

Telekommunikation

Schramböck räumt den Chefsessel bei A1

Wien. (apa/kle) Der Machtkampf zwischen dem Konzernboss der Telekom Austria, Alejandro Plater, und der Chefin der Österreich-Tochter A1, Margarete Schramböck, ist entschieden: Schramböck (im Bild) hat das Unternehmen verlassen - "einvernehmlich", wie die die Telekom am Dienstag mitteilte... weiter




Telekommunikation

Telekom: Ergebnis im zweiten Quartal besser als im ersten

Wien. (kle) Die teilstaatliche Telekom Austria rechnet für ihre Umsatzerlöse im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit einer ähnlichen Entwicklung wie im ersten Quartal. Wie der börsennotierte Wiener Konzern am Montag weiter mitteilte, wird beim Ergebnis vor Zinsen... weiter




Konsumentenschutz

Acht Vertragsklauseln bei A1 für rechtswidrig erklärt1

  • Höchstgericht hat nun entschieden - nach fünfjährigem Rechtsstreit zwischen AK-Konsumentenschützern und Telekom Austria.

Linz/Wien. (apa/red) Stillschweigen zu einer Vertragsänderung ist keine Zustimmung. Das hat der Oberste Gerichtshof (OGH) entschieden, wie die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich in einer Pressekonferenz am Montag in Linz berichteten... weiter




Die Italienerin Elisabetta Castiglioni

Telekommunikation

Telekom geht mit "A1 digital" in die Cloud7

  • Neue Tochter hat 60 Mitarbeiter - und auch Niederlassung in München.

Wien. (apa/kle) Alejandro Plater, Konzernchef der Telekom Austria, hat seine Zukunftsvision vom Arbeiten in der Cloud mit der Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft verwirklicht. Am Dienstag stellte der gebürtige Argentinier die neue Firma "A1 digital" vor... weiter




Telekommunikation

Ein neuer Standard

  • Telekom: Noch viele Fragen zu nächster Mobilfunkgeneration 5G offen.

Wien. (kle) Nach den Plänen der Bundesregierung soll die nächste Mobilfunkgeneration 5G bis 2020 in jeder Landeshauptstadt verfügbar sein. Die technischen Details des neuen Standards sind vorerst aber noch offen. Wann diese festgelegt werden, ist derzeit unklar... weiter




Telekom Austria

America Movil tauscht Teile der Telekom-Aktien mit Anleihe1

  • Mexikaner verkaufen 7,8 Prozent ihrer Telekom-Austria-Anteile. Citigroup bereitet 400-Millionen-Umtauschanleihe vor.

Wien. (del) Der Mehrheitseigentümer der heimischen Telekom Austria, die mexikanische America Movil, trennt sich von einem Teil seiner Telekom-Aktien. Der Mutterkonzern verkauft 7,8 Prozent seiner Anteile und senkt seinen Anteil am teilstaatlichen Mobilfunker damit auf 51,89 Prozent... weiter




Teilverkauf

America Movil trennt sich von Telekom-Austria-Aktienpaket

  • Telekom-Austria-Papiere verloren an der Wiener Börse gut drei Prozent auf 5,1 Euro.

Wien. Der mexikanische Mobilfunkkonzern America Movil trennt sich von einem Teil seiner Anteile an der Telekom Austria. Durch den Verkauf von 7,8 Prozent an dem österreichischen Telekomkonzern verringere sich der Anteil auf 51,89 Prozent, teilte der Konzern des Milliardärs Carlos Slim am Donnerstag mit. Details wurden nicht genannt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung