• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Primärversorgungszentren würden sie um die Patienten bringen . . .

Ärztestreik

Ganz in Weiß, mit Wut im Bauch6

  • Ärztestreik in Wien, Kärnten und im Burgenland: Angst ums Geschäft und die Betreuungsqualität durch Versorgungszentren.

Wien. Dicke Luft herrschte Mittwochfrüh in der altehrwürdigen Bibliothek des Billrothhauses im neunten Wiener Gemeindebezirk. Der Saal ist voll mit streikenden Ärzten in weißen Kitteln und Journalisten. Draußen im Foyer haben sich Jungärzte und Studenten - ihnen sei es verboten worden, mit Journalisten zu sprechen... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

Ärztekammer

290.000 Patienten von Streik betroffen4

  • Am Mittwoch bleiben in Wien, Kärnten und im Burgenland zahlreiche Ordinationen von Allgemeinmedizinern geschlossen.

Wien. (jm) Die neue Plakatkampagne der Wiener Ärztekammer klingt gar nicht nach Streik. Ganz im Gegenteil, sie vermittelt sogar ein bisschen, dass Konflikte jeglicher Art im Moment eher unbegründet erscheinen. Auf dem Plakat ist eine junge Frau zu sehen, die gemütlich ein Buch liest. Ein guter Job in guten Verhältnissen, könnte man meinen... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Gesundheitsreform

Jetzt wird gestreikt17

  • Konflikt zwischen Ärztekammer und Gesundheitspolitik eskaliert. Standesvertretung will im Dezember in Ordinationen streiken.

Wien. (jm) Nun ist der Fall eingetreten, der sich seit Wochen abgezeichnet hat: Der Streit zwischen Gesundheitspolitik und der österreichischen Ärztekammer eskaliert. Die Standesvertretung macht Ernst mit ihren angekündigten Protesten gegen die beim Finanzausgleich vereinbarten Änderungen um Gesundheitssystem... weiter




- © WZ/Simon Rosner

Landmedizin

Wenn die Ärzte fehlen7

  • Es wird schwieriger, freie Kassenstellen nachzubesetzen - nicht nur in ländlichen Regionen. Ein Problem mit vielen Ursachen.

Haslach im Mühlviertel ist das passiert, was in den kommenden Jahren landesweit noch vielen Gemeinden passieren wird. Einer von zwei niedergelassenen Allgemeinmedizinern hat das Pensionsalter erreicht, den Kassenvertrag zurückgelegt und seine Praxis geschlossen. Nachfolger? Nicht in Sicht... weiter




Primärversorgung

Weiter Streit um Reform3

  • Für Sozialversicherung sind beim Primärversorgungsgesetz nur noch Feinheiten verhandelbar.

Wien. (sir) Noch nie waren so viele Ärzte in Österreich tätig wie jetzt. Laut Statistik Austria sind es im Vorjahr exakt 44.002 gewesen, 14.275 davon praktizierten als Allgemeinmediziner - ebenfalls ein Höchstwert. Die Altersstruktur ist jedoch ein Problem, bereits jetzt können einzelne Kassenstellen im niedergelassenen Bereich... weiter




Gesundheit

Erstes Wiener Kinderambulatorium

  • Kassenärzte- und Ärztinnen ordinieren auch an Wochenenden und Feiertagen.

Wien. In der Leopoldstadt hat das erste Kinderambulatorium seinen Betrieb aufgenommen. Die Einrichtung an der Adresse Obere Augartenstraße 56 richtet sich an alle Versicherten und hat etwa 50 Stunden pro Woche geöffnet. Neben der Kernöffnungszeit von 9 bis 18 Uhr an Werktagen bleibt das Ambulatorium einmal in der Woche bis 20 Uhr offen... weiter




Finanzausgleich

Gesetz für Primärversorgung gescheitert?

  • Für Ärztekammerpräsident Wechselberger ergeben Verhandlungen "keinen Sinn" mehr. Das Ministerium will an dem Gesetz festhalten.

Wien. (jm) Für die Ärztekammer sind die Verhandlungen mit dem Gesundheitsressort über ein Primärversorgungsgesetz beendet. Nach 16 Verhandlungsrunden sei man zu einem Punkt gekommen, an dem eine Fortsetzung keinen Sinn mehr habe, sagte Präsident Artur Wechselberger. Er geht davon aus, dass das Ministerium das auch so sieht... weiter




Dr. Ernest G. Pichlbauer ist unabhängiger Gesundheitsökonom und Publizist.

Ärztekammer

Kriegserklärung über den Finanzausgleich55

  • Die Wiener Ärztekammer hat dem Verhandlungsduo aus Stadtregierung und Gebietskrankenkasse ein "10-Punkte-Programm" vorgelegt.

Diese Punkte lasen sich wie ein Ultimatum. Gefordert wurden unter anderem etwa 50 Prozent mehr Kassenstellen für Fachärzte, Eingliederung von Röntgenambulatorien in die Ärztekammer, Rücknahmen diverser Maßnahmen und natürlich zusätzliche finanzielle Mittel... weiter




Gesundheitsministerium

Steht E-Medikation vor dem Aus?4

  • Das Pilotprojekt in Deutschlandsberg droht zu scheitern. Hauptverband und Gesundheitsministerium versuchen, die Wogen zu glätten.

Wien. Die Differenzen zwischen Ärztevertretern und Sozialversicherung um die E-Medikation scheinen zu eskalieren. Am Freitag gab die Ärztekammer Steiermark in einer Aussendung bekannt, dass die Ärzte in Deutschlandsberg aus dem dortigen Pilotversuch aussteigen... weiter




Dr. Ernest G. Pichlbauer ist unabhängiger Gesundheitsökonom und Publizist.

Gastkommentar

Die immerwährende Reform16

  • Ärztekammern, Krankenkassen und Ambulatorien - ein Streit, der so alt ist wie die Zweite Republik und nun wieder aufflammt.

Herbst 1955 - seit kurzem gibt es den Staatsvertrag, die Besatzungsmächte sind noch nicht vollständig abgezogen, da wird das ASVG zur Abstimmung gebracht. Und fast typisch, trotz zehn Jahren Verhandlung kommt eine schnell zusammengezimmerte "Zwischenlösung" zur Verlesung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung