• 17. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Belgier Christophe Slagmuylder bei der Pressekonferenz anlässlich seiner Präsentation als zukünftiger Intendant der Wiener Festwochen in Wien. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Kunstfestival

Slagmuylder wird Intendant der Wiener Festwochen

  • Der Belgier soll die Geschicke des Festivals von 2020 bis 2024 leiten.

Wien. Christophe Slagmuylder, der die Wiener Festwochen nach dem Abgang von Tomas Zierhofer-Kin im kommenden Jahr interimistisch leitet, bleibt dem Festival auch darüber hinaus erhalten. Wie das Büro von Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) am Montag bekanntgab, entschied der Belgier die Ausschreibung für sich... weiter




Auffahrunfall in der Station Kliebergasse. - © APAweb, MA 68 LICHTBILDSTELLE

Wien

Sieben Verletzte bei Straßenbahn-Unfall21

  • Bei der Station Kliebergasse sind zwei Straßenbahnen aufeinandergeprallt. Es gab 7 Verletzte.

Wien. Bei einem Unfall zweier Straßenbahngarnituren in der tiefgeschoßigen Station Kliebergasse in Wien-Margareten sind am Freitag kurz vor 8.00 Uhr sieben Menschen leicht verletzt worden. "Ein Zug der Linie 1 fuhr auf einen in der Station stehenden Zug der Linie 62 auf", sagte Michael Unger, Pressesprecher der Wiener Linien... weiter




Sportstätten

ÖVP fordert ganzheitliches Sportstättenkonzept

  • "Statt Breitensport zu fördern, liegt der Fokus der Stadtregierung auf Großveranstaltungen, kritisieren Wölbitsch und Aichinger.

Wien. (rös) "Es gibt in Wien zu wenig Unterstützung für den Breitensport. Die Stadt wächst, aber mit ihr nicht die Sportstätten - weder in der Quantität noch in der Qualität. Sportpolitik ist das Stiefkind der rot-grünen Stadtregierung, und das seit Jahren", erklärten Stadtrat Markus Wölbitsch... weiter




- © apap/Georg Hochmuth

U5

Spatenstich in Türkis und Lila23

  • Die Arbeiten für das Linienkreuz U2/U5 haben begonnen.

Wien. Spatenstich für das neue Linienkreuz U2/U5: Das Großprojekt wurde im Beisein politischer Prominenz am Montag auf der Triester Straße offiziell eröffnet. Die ersten Züge sollen im Jahr 2024 fahren. Die U5 wird auf dem jetzigen U2-Abschnitt von Karlsplatz bis Rathaus und dann auf einer neu gebauten Strecke in der ersten Ausbaustufe bis zum... weiter




Umweltschutz

Neue Standards bei Beschaffung von Eiern für die Stadt4

Wien. (rös) Die MA 22 (Umweltschutzabteilung) hat in einem gemeinsamen Projekt mit der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Geflügelwirtschaft (ZAG) die Einkaufskriterien für Eier und Eiprodukte weiterentwickelt und will damit neue Standards für einen nachhaltigen Einkauf von Eiern und Eiprodukten in öffentlichen Einrichtungen der... weiter




Umweltministerin Elisabeth Köstinger. - © APAweb, Herbert Neubauer

E-Mobilität

"Noch zu wenig E-Autos, die Öffis behindern könnten"6

  • Umweltministerin Köstinger kann Wiener Argumentation nicht nachvollziehen.

"Wiener Zeitung":Frau Minister Köstinger, Sie fordern für Wien die Freigabe der Busspuren für E-Autos. Die Stadt Wien ist dagegen, weil sie befürchtet, dass dadurch die Busse behindert werden - was sagen sie dazu? Elisabeth Köstinger: Die Anzahl der E-Fahrzeuge in Österreich ist noch sehr gering. Vier von 1000 Fahrzeugen sind derzeit Elektro-Autos... weiter




Laut Köstinger und Blümel ist Wien in Sachen E-Mobilität säumig. ÖVP Wien

E-Mobilität

Minister-Druck auf Wien3

  • Wien ist gegen eine Busspur-Öffnung für E-Autos. Jetzt macht die Bundesregierung Druck und schickt die Minister Köstinger und Blümel vor, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen.

Wien. "Warum es gut für die Umwelt sein soll, wenn die Busse im Stau stehen, versteht niemand." So hat SPÖ-Verkehrssprecher Alois Stöger auf den Vorschlag nach einer Öffnung der Busspuren für E-Autos reagiert. Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) und Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) wollen aber mit eben dieser und auch anderen Maßnahmen -... weiter




"Es ist wieder Donnerstag": Die Missfallenskundgebung gegen die Regierung soll regelmäßig stattfinden. - © APAweb / Georg Hochmuth

Protest

Lautstarke Demo gegen die türkis-blaue Regierung97

  • Tausende Aktivisten fanden sich zu wiederbelebter "Donnerstagsdemo" ein.

Wien. Gegner der ÖVP-FPÖ-Regierung haben am Donnerstagabend die Tradition der "Donnerstagsdemos" aus den Anfängen der 2000er-Jahre am Wiener Ballhausplatz wieder aufleben lassen. Mehrere tausend Menschen waren dem Aufruf zu einer Kundgebung gegen die türkis-blaue Koalition gefolgt... weiter




Nachgebessert werden muss das Verkehrskonzept rund um den Personenhafen, so die Prüfer. - © Eva Kelety

Schifffahrt

Kritik an Schiffanlegestellen6

  • Stadtrechnungshof ortet Mängel bei Verkehrsleitsystem. Der Betreiber verspricht Verbesserung.

Wien. (apa/rös) 350.000 Passagiere pro Jahr zählen das Wiener Schifffahrtszentrum bzw. die dortigen Anlegestellen bei der Reichsbrücke am Handelskai. Der Stadtrechnungshof ärgert sich in einem aktuellen Bericht über die dortige Verkehrssituation - allerdings nicht am Wasser, sondern im Uferbereich... weiter




20 Goldbarren im Wert von 700.000 Euro wurden der 78-Jährigen gestohlen. - © apa/Robert Jäger

Kriminalität

Die Netrebko, Lohengrin und das Gold2

  • Dreieinhalb Jahre Haft für Ex-Anwalt, der Einbrechern Goldbarren-Versteck einer alten Dame verriet.

Wien. Ein ehemaliger Wiener Rechtsanwalt ist am Mittwoch am Wiener Straflandesgericht zu dreieinhalb Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Er war am Diebstahl von 20 Kilogramm Gold im Wert von 700.000 Euro beteiligt. Der 42-Jährige akzeptierte die über ihn verhängte Strafe, die Staatsanwältin gab vorerst keine Erklärung ab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung