• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Yunus Emre

Versuch einer "anderen" Türkei17

  • Das vom türkischen Präsident Erdogan gegründete Yunus Emre Institut soll in Wien den kulturellen Austausch fördern.

Wien. "Es fehlt noch schlichtweg an Aufmerksamkeit", beklagt sich Mevlüt Bulut, Direktor des jungen Yunus Emre Instituts, ein türkisches Kulturzentrum mit Sitz in Wien Alsergrund. Anzug, Frisur und Körpersprache Buluts wirken strikt. Auf dem Tisch und den Regalen stapeln sich Abzeichen, Bilder, die österreichische und türkische Fahnen... weiter




Für junge Schauspieler mit und ohne Migrationshintergrund gegründet : Die Schauspielakademie divercitylab. - © Sabine Bruckner und StreetlifeMad

Migrantentheater

"Ein verdammtes Dilemma"5

  • Seit 2010 forciert Wien "Interkulturalität" und "Migrant Mainstreaming" im Kulturbereich. Ein Blick auf Migranten im Wiener Kulturbetrieb der vergangenen Jahrzehnte.

Wien. 1994. Die damals 24-Jährige in Istanbul geborene Asli Kislal ist seit fünf Jahren in Wien. 1994 betritt sie das erste Mal das Franz-Schubert-Konservatorium für Musik und darstellende Kunst - als Schülerin, aber auch als Ausländerin. Die Einstellungen der Lehrenden teilen sich, ob Aslis Herkunft, in zwei Pole: "Es gab Lehrer die sagten... weiter




Integration

Gegen die Bildungslücke1

  • Ein Verein will Flüchtlingen die Chance auf einen Schulabschluss und höhere Bildung geben.

Wien. Der Verein "Prosa" bietet Asylwerbern einen Pflichtschulabschluss und kämpft dagegen an, dass Flüchtlinge an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. "Wenn es eine Aufforderung ist!", sagt Fazela in holprigem Deutsch auf die Frage ihres Lehrers, wann am Ende eines Satzes ein Rufzeichen steht. Die wörtliche Rede steht am Programm... weiter




Erhard Fürst war Leiter der Abteilung Industrie- und Wirtschaftspolitik in der Industriellenvereinigung.

Gastkommentar

Über die Flüchtlingskrise muss man reden15

  • Warum die FPÖ sich im Höhenflug befindet und eine Wiederholung des oberösterreichischen Paukenschlags in Wien leider keine Überraschung wäre.

Man macht es sich zu leicht, wenn man den jüngsten steilen Aufstieg der Freiheitlichen einfach der schlechten Kommunikation mit von Ängsten geplagten Bürgern zuschreibt. Die meisten Medien wurden in den vergangenen Wochen nicht müde darzulegen, wie wenig begründet diese Ängste seien... weiter




Auch Jugendliche aus dem Ute Bock Haus beteiligen sich an dem  Fotoprojekt und schaffen mit der Kamera Platz für neue Erinnerungen. - © Jelena Kaludjerovic

Fotoprojekt

Durch die Augen von Flüchtlingen12

  • Asylsuchende machen Fotos von ihrem Alltag in Wien - Fotoausstellung wird in Belgrad und Wien im öffentlichen Raum gezeigt.

Wie Asylwerber ihre Stadt, ihr neues Umfeld, ihr vielleicht vorläufiges Zuhause, sehen und wahrnehmen. Das ist der Fokus der Fotoausstellung "Asylum of new memories", die vom in Wien angesiedelten Kulturverein "Block frei" ins Leben gerufen wurde. "Die derzeitige Situation und Debatte rund Asylsuchende und -politik hat uns zu dem Projekt motiviert"... weiter




Asyl

Wien schafft neuen Flüchtlings-Koordinator2

  • Koordinationsstelle soll sich vor allem um Flüchtlinge mit Asylstatus kümmern.

Wien. Wien organisiert die Betreuung von Flüchtlingen neu: Ab sofort wird sich die Koordinationsstelle für Flüchtlingswesen um die Bedürfnisse von Asylwerben sowie Menschen, die bereits Asylstatus haben, kümmern. Dabei will man auch mit Privaten und NGOs zusammenarbeiten... weiter




Erst nach Sonnenuntergang wird beim Fastenbrechen dann ausgiebig gegessen und getrunken. - © RLB NÖ-Wien/Bernhard

Ramadan

Fasten bei Tag, feiern bei Nacht10

  • Vom 18. Juni bis 18. Juli begehen viele Muslime in Wien den Fastenmonat Ramadan - streng genommen wird er aber nicht.

Wien. Mittwochabend in Rudolfsheim-Fünfhaus. Das türkische Restaurant Kent ist bis auf den letzten Platz besetzt. Aber die übliche Schlange vor dem Buffet bleibt aus, obwohl sich die Tische unter der Last der Speisen biegen. Die Gäste warten geduldig, vertreiben sich mit Gesprächen die Zeit... weiter




Die, die heute ausgegrenzt werden, sind bereits Teil unserer Geschichte - damit ein Teil von uns. - © apa

Ausgrenzung

Ohne Pluralität keine Geschichte3

  • Anlässlich eines Dokumentationsprojektes von Jugendlichen erzählt Historiker Dirk Rupnow über das Verständnis von Geschichte.

Wien. Die Zukunft? "In der Zukunft wünsch ich mir, dass es keine Flüchtlinge geben wird und keine armen Menschen", schreibt der Schüler Sanduh in dem Buch "Wohin wir gehen". "Eines Tages möchte ich Polizist werden, weil das eine Respektsperson ist und weil es ein sicherer Job ist", formuliert Denis. Und Ryan führt aus: "Ich habe einen großen Traum... weiter




Artefakte wie diese Mitgliedskarte des Vereins "Mladost" würden gut ins angestrebte Archiv passen, meint Migrationsexperte Ljubomir Bratic. - © Momcilo Nikolic

Zuwanderung

Jäger der Artefakte5

  • Wien - und Österreich insgesamt - braucht ein Archiv der Migration, ist der Migrationsexperte und Philosoph Ljubomir Bratic überzeugt. Die Idee gibt es schon länger, seit 2012 wird sie öffentlich in Angriff genommen.

Wien. "Mit mehr als 50 Jahren Migrationsgeschichte fehlt es dem Land Österreich an einem Raum, in dem alles, was mit Migration zu tun hat, als Prozess gesehen wird, damit man in der Forschung nicht immer von vorne beginnen muss, sondern gesammelten Artfakten einen Wert gibt, sie aufbewahrt und zur Verfügung stellt... weiter




Wien

Wiens Migrantenanteil auf Platz 7 der EU24

  • Mit 20,1 Prozent Bewohner ohne österreichische Staatsbürgerschaft weit hinter Luxemburg oder Brüssel.

Er ist ein viel diskutiertes Thema hierzulande: Der Migrantenanteil an der österreichischen Bevöllkerung. Dabei liegt Wien mit seinen Migranten im europäischen Mittelfeld. Laut einer aktuellen Erhebung der europäischen Statistikbehörde Eurostat beträgt der Anteil der Wohnbevölkerung ohne österreichische Staatsbürgerschaft in der Donaumetropole 20... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung