• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Michael Tojner wird bei der Wahl von Vassilakous Nachfolger mitmischen. - © APA/GEORG HOCHMUTH

Michael Tojner

Das grüne Gespenst187

  • Heumarkt-Investor Michael Tojner stimmt bei der Wahl des grünen Spitzenkandidaten mit.

Wien. Der neue grüne Wahlmodus zeigt seine Tücken. Bekanntlich kann jeder seine Stimme für den künftigen grünen Spitzenkandidaten abgeben. Die einzigen drei Vorgaben: Älter als 16, ein aufrechter Wohnsitz in Wien, keine Mitgliedschaft in einer anderen Partei. Damit werden erstmals auch Nicht-Mitglieder der Ökopartei mitstimmen... weiter




Das derzeitige "Hotel InterContinental" samt dem visualisierten Bauprojekt am Heumarkt. - © Unesco/Martin Kupf

UNESCO

"Wien behält Weltkulturerbe"36

  • Landtagspräsident Ernst Woller ist überzeugt, dass Wien von Roter Liste gestrichen wird.

Wien. Der Wiener Landstagspräsident Ernst Woller (SPÖ) ist optimistisch. "Wien wird sein Weltkulturerbe behalten", ist er überzeugt. Bereits bei den nächsten zwei Sitzungen des Unesco-Welterbekomitees 2019 oder 2020 könnte das historische Zentrum von Wien von der Roten Liste der gefährdeten Stätten gestrichen werden: "Ich glaube nicht... weiter




Das historische Zentrum Wiens bleibt als gefährdet eingestuft auf der Roten Liste. Grund ist das geplante Hochhaus am Heumarkt, das mit einer Höhe von 66 Metern das Innenstadtensemble nach Ansicht der UNESCO maßgeblich beeinträchtigt. - © APAweb, Hans Punz

Heumarkt

Historisches Zentrum Wiens bleibt vorerst Weltkulturerbe3

  • Wien bleibt auf Roter Liste, da die Entscheidung auf kommendes Jahr verschoben wurde.

Manama/Wien (APA) - Das historische Zentrum Wiens bleibt vorerst Weltkulturerbe. Das UNESCO-Welterbekomitee, das derzeit in Bahrain tagt, hat die Entscheidung, ob Wien das Prädikat behalten darf oder nicht, auf das kommende Jahr verschoben. Die Bedenken gegen das Bauprojekt am Heumarkt bleiben allerdings aufrecht... weiter




UNESCO

Innenstadt bleibt vorerst Weltkulturerbe8

  • Unesco wird Wien den Status dieses Jahr wohl noch nicht aberkennen.

Wien. (dab) Die Wiener Innenstadt wird vorerst ihren Weltkulturerbestatus behalten. Zwar bleibt das historische Zentrum weiterhin auf der "Roten Liste" der gefährdeten Stätten - eine Aberkennung bei der diesjährigen Unesco-Sitzung in Bahrain droht allerdings nicht... weiter




Bereits der Bau des Bahnhofs Wien-Mitte wurde von der Unesco kritisiert. - © Jenis, Mathé

Heumarkt

Ein Turm und die Menschheit27

  • ÖVP Wien prescht in Causa Heumarkt vor. Stadt Wien hält eine Lösung für "sehr realistisch".

Wien. Die Zeit drängt. Bereits Ende Juni startet die nächste Sitzung des Welterbe-Komitees, in der über das weitere Vorgehen hinsichtlich Wiens Weltkulturerbestatus beraten wird. Eine Aberkennung steht im Raum, nachdem die Unesco das historische Zentrum Wiens im Sommer 2017 auf die Rote Liste des gefährdeten Welterbes gesetzt hat... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zum Gastkommentar von Friedrich Korkisch, 13. März Zollschranken werden den USA schaden Da schmeißt einer Kraut und Rüben durcheinander! Ginge der Autor von einem schlichten Vergleich der Lohnstückkosten aus, würde er auf den wichtigsten Grund für den Import-Überhang in den USA stoßen... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zum Artikel von Bernd Vasari, 10. März Die Wiener Grünen und das Heumarkt-Projekt Da stimmen die Grünen im Rathaus für das Hochhausprojekt, entgegen dem Ergebnis einer parteiinternen Mitgliederbefragung, die das ablehnte. Stimmen für ein Projekt, das sicherlich auch von der Mehrheit der Wiener Bevölkerung nicht gewünscht wird... weiter




Heumarkt

Heumarkt-Investor Tojner zeigt Grünen die kalte Schulter7

Wien. Dem Investor des Hochhausprojekts am Heumarkt ist der Appell von David Ellensohn egal. Der Klubchef der Wiener Grünen hatte in einem Interview mit der "Wiener Zeitung" Michael Tojner gebeten, die Turmhöhe auf die von der Unesco geforderten 43 Meter zu reduzieren... weiter




Nach den Plänen von BauherrMichael Tojner soll der Turm auf dem Heumarkt 66 Meter hoch werden. - © apa/Isay Weinfeld&Sebastian Murr

Heumarkt

"Herr Tojner kann zum Retter des Weltkulturerbes in Wien werden"49

  • David Ellensohn, Klubobmann der Grünen, hofft auf ein Einlenken des Investors beim Heumarkt.

Wien. 23 Meter. Das ist die Distanz zwischen den beiden Lagern in der grünen Partei. Die einen sprechen sich für den Bau des 66 Meter hohen Turms auf dem Heumarkt aus. Die anderen wollen eine maximale Höhe von 43 Metern, also genau jenes Maß, das die Unesco fordert, damit Wien nicht den Status des Weltkulturerbes verliert... weiter




Der Streit um den Heumarkt geht weiter: ... - © apa/Weinfeld und Murr

Heumarkt

"Es müssen Taten folgen"12

  • Blümel und Strache wollen Wiens Weltkulturerbestatus erhalten. Unesco sieht Vorstoß positiv, fordert aber konkrete Schritte.

Wien. Alter Streit, neue Akteure. Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP) haben sich am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in die Debatte rund um das geplante Hochhaus am Wiener Heumarkt eingeschalten. Man wolle mit allen (rechtlichen) Mitteln versuchen, den Weltkulturerbestatus für Wien zu erhalten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung