• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Am Sonntag, den 2. September, stehen die Hauer im Mittelpunkt des "Mammut-Aktionstages" im NHM und werden erstmals in Wien gezeigt. - © APA/OTS/NHM

Paläontologie

NHM zeigt erstmals 2016 entdeckte Mammut-Stoßzähne

  • Am Sonntag stehen die Hauer im Mittelpunkt des "Mammut-Aktionstages".

Wien. Im Zuge von Straßenbauarbeiten im Bezirk Mistelbach (NÖ) sind im Sommer 2016 Überreste eines Mammuts zum Vorschein gekommen. Paläontologen des Naturhistorischen Museums (NHM) Wien bargen u.a. die beiden mächtigen Stoßzähne in einer Notgrabung nahe von Bullendorf. Am Sonntag (2... weiter




Vielen Madagassen sind die Bäume, um die sich viele Mythen ranken, heilig. Baobabs können in ihrem Inneren Tausende Liter Wasser speichern,das nicht nur getrunken, sondern auch für rituelle Zwecke verwendet wird. - © APAweb/NHM, Pascal Maître

Fotografie

Zauberbäume im Museum

  • Das Naturhistorische Museum (NHM) Wien zeigt eien Fotoausstellung zum Baobab-Baum.

Wien. Ein Durchmesser von bis zu elf Metern, eine Höhe von bis zu 30 Metern, ein Alter von bis zu 1.800 Jahren und eine Form wie aus einem Fantasyfilm: Baobabs gehören zu den wohl eindrucksvollsten Lebewesen der Erde. Der französische Fotograf Pascal Maitre hat dem Afrikanischen Affenbrotbaum 27 Reisen nach Madagaskar gewidmet... weiter




Facebook ist schon länger dem Vorwurf ausgesetzt, prüde zu sein: Bilder,die Nacktheit zeigen, werden entfernt - auch, wenn es sich bei den Bildern um Kunstwerke handelt. - © APAweb, Herbert Neubauer

Facebook

Venus von Willendorf zensiert

  • Museumsfoto wurde von Facebook gelöscht.

Wien. Immer wieder verwundert Facebook mit kuriosen Fällen von Zensur. Dieses Mal hat es die fast 30.000 Jahre alte Venus von Willendorf getroffen, wie das "Art Newspaper" berichtet. Die "Artivistin" Laura Ghilanda hatte ein Foto des Objekts aus dem Naturhistorischen Museums (NHM) in Wien auf Facebook gepostet... weiter




Von Beratern umgeben: Franz I. Stephan (sitzend) in der Hofburg. Hinter ihm sein Vertrauter und Arzt van Swieten. Wissenschaftliche Expertise brachten J. Ritter von Baillou (links hinten), V. Jameray-Duval (mit Münztablett) und J. F. Marcy (rechts). - © Bild: Archiv. Alle Repro: Moritz Szalapek

Kosmische Körper

Feuerbälle in der Schatzkammer

  • Franz I. Stephan begründete das Naturalienkabinett.
  • Der "Grundstein" fiel 1751 bei Agram vom Himmel.
  • Die Meteoritensammlung im Naturhistorischen Museum Wien.

Vor über 250 Jahren landete etwas Außerirdisches in den Habsburgerlanden. Die Gemeine beschäftigte sich anlässlich der in den Jänner-Zeitreisen abgebildeten Karte zu Himmelsphänomenen mit dem galaktischen Fund. Dr. Harald Jilke, Wien 3, blickt zurück: "Meteorite wurden in Wien schon gesammelt, als sie noch als irdische Bildungen galten... weiter




"Ammoniten zählen zu den bekanntesten und schönsten fossilen Meerestieren," sagte Lukeneder. Sie entstanden vor 400 Millionen Jahren und erlebten ihre Blüte im Erdmittelalter zwischen 250 bis 66 Millionen Jahren. - © NHM Wien / Alexander Lukeneder

Privatsammlung

Naturhistorisches Museum erhielt wertvolle Ammoniten-Sammlung2

  • 1.200 Fossilien mit einem Schätzwert im sechsstelligen Euro-Bereich

Wien. Das Naturhistorische Museum (NHM) Wien hat eine wertvolle Ammoniten-Sammlung bekommen. Aus dem Nachlass des 2016 verstorbenen Christian Pröglhöf erhielt das Museum eine rund 1.200 Fossilien umfassende Privatsammlung, deren Schätzwert sich im sechsstelligen Euro-Bereich bewegt, teilte das Museum am Dienstag mit... weiter




Für den Online-Gang durch eines der bedeutendsten Naturkundemuseen der Welt wurde das Haus mit einer 360-Grad-Spezialfotokamera fotografiert. - © APA/OTS (google)

Einblicke

Naturhistorisches Museum Wien online begehbar2

  • Mittels Google Street View-Technologie kann man nun online rund um die Uhr kostenlos besuchen.

Wien. Mittels Google Street View-Technologie kann man nun das Naturhistorische Museum (NHM) Wien online rund um die Uhr kostenlos besuchen. In Kooperation mit dem Projekt "Google Arts & Culture" wird ein virtueller Rundgang durch das Haus geboten. Zudem gibt es virtuelle Ausstellungen über die "Venus von Willendorf"... weiter




Die vier berühmten "Marsianer" im Naturhistorischen Museum. Foto: Pinter

Astronomie

Irrläufer aus dem All8

  • In Wien sind einige äußerst kostbare Meteoritenfunde vom Mars zu sehen. Sie geben Auskunft über die lange Geschichte des roten Planeten.

Das Naturhistorische Museum (NHM) in Wien beherbergt ein außerordentliches Prachtstück - den Meteoriten Tissint. Seine Heimat war einst der Mars. Solche Objekte sind von enormem Wert für die Wissenschaft. Denn bisher hat noch keine Raumsonde Marsgestein zur Erde gebracht. Ein solches Unterfangen wäre technisch höchst kompliziert und extrem teuer... weiter




Naturhistorisches Museum Wien

Schätze aus Österreichs Frühzeit2

  • Das Naturhistorische Museum Wien hat seine Funde aus prähistorischen Epochen neu aufgestellt.

Wien. Wer heute das Wiener Naturhistorische Museum (NHM) betritt, erblickt in der Eingangshalle sofort Jeff Koons’ modernes Kunstwerk "Balloon Venus", der "Venus von Willendorf" nachempfunden und ein erster Hinweis auf die Schätze der Prähistorie, die dieses Haus hütet und seit 29... weiter




Naturhistorisches Museum

Mini-Fledermaus mit großer Aufgabe7

  • Zwei Gramm schwere Hummelfledermaus in der Artensterben-Ausstellung ab Dienstag zu sehen.

Wien. Auch wenn sie nur rund zwei Gramm auf die Waage bringt, kommt ihr eine gewichtige Aufgabe zu: Ab morgen, Dienstag, macht ein Exemplar der Hummelfledermaus im Naturhistorischen Museum (NHM) Wien auf die akute Bedrohung dieser Art aufmerksam. Das tot in Thailand gefundene Tier wird im Rahmen der bis 30... weiter




Archäologie

Grab von Frau aus der High-Society der Hallstatt-Kultur entdeckt

  • Gräberfeld am Salzberg größer als angenommen.
  • Reiche Grabbeigaben in zwei neu gefundenen Bestattungen

Hallstatt/Wien. Eigentlich meinten die Urgeschichtsforscher des Naturhistorischen Museum (NHM) Wien schon genügend Gräber am Salzberg in Hallstatt in Oberösterreich ausgegraben zu haben. Sie wollten deshalb mit der Erweiterung der Grabung mehr über die Siedlungsgeschichte am Hallstätter Salzberg erfahren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung