• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In Berlin demonstrierten am Sonntag Hunderte gegen die AfD. Foto: afp/Patrik Stollarz

AfD

Bekämpfen oder ignorieren?3

  • Nach dem Erfolg der AfD diskutieren die anderen Parteien, wie sie den rechtspopulistischen Neulingen im Bundestag begegnen soll.

Angela Merkel tat, als wäre nichts passiert. "Wir haben unsere drei strategischen Ziele erreicht. Wir sind stärkste Kraft. Wir haben den Auftrag zur Regierungsbildung. Und ohne uns ist keine Regierungsbildung möglich." Rechnerisch-taktisch stimmt das... weiter




Angela Merkels CDU ist stimmenstärkste Partei geblieben, aber ein Bündnis mit FDP und Grünen scheint fraglich.  - © APAweb / Reuters, Kai PfaffenbachAnalyse

Analyse

Merkels unsichere Reise nach Jamaika10

  • SPD kündigt nach Wahldebakel das Ende der großen Koalition an. Ein Bündnis von CDU/CSU mit FDP und Grünen ist inhaltlich und atmosphärisch schwierig.

Gemeinsam minus 14 Prozent: Für die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD endet die Bundestagswahl am Sonntag mit desaströsen Ergebnissen. Zwar bleibt die Union von Kanzlerin Angela Merkel mit Abstand stimmenstärkste Fraktion, verliert aber rund acht Prozentpunkte - der höchste Verlust aller Parteien... weiter




Arbeiter bauen in Berlin ein Plakat der SPD ab. - © APAweb/dpa/Wolfgang Kumm

Deutschland

Merkel will das Gespräch
mit der SPD suchen
52

  • Trotz der Absage der SPD versucht es die deutsche Kanzlerin bei den Sozialdemokraten.

Berlin. Nach der Absage der SPD an eine neue Große Koalition will CDU-Chefin Angela Merkel Kontakt zu den Sozialdemokraten aufnehmen. Sie suche "das Gespräch mit der FDP und den Grünen, aber auch mit der SPD", sagte Merkel am Montag nach den Gremiensitzungen ihrer Partei... weiter




Wahlbeteiligung

Die CDU fürchtet den Schlendrian

  • Weil die Konservativen vor der Bundestagswahl am Sonntag haushoch führen, könnten deren Anhänger den Urnen fernbleiben - und die AfD könnte auch dank früherer Nichtwähler besser abschneiden als prognostiziert.

Berlin/Wien. Peter Tauber malt das ultimative Drohszenario an die Wand. Selbstverständlich werde sich SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz wenn möglich mit den Stimmen von Grünen und Linkspartei zum neuen Kanzler wählen lassen. Was der CDU-Generalsekretär verschweigt: Die drei Kontrahenten sind meilenweit von einer Mehrheit bei der Bundestagswahl am... weiter




Wahlwerbung in Deutschland.  - © APAweb / dpa, Jonas Güttler

Wahlkampf

Die kleinen Unterschiede3

  • Experte: Österreich hat mehr Erfahrung im Umgang mit Rechtspopulisten - aber es gibt viel mehr persönliche Angriffe als im deutschen Wahlkampf.

Berlin. Deutschland wählt in wenigen Tagen, Österreich in wenigen Wochen. In beiden Ländern läuft der Wahlkampf auf Hochtouren. Inwieweit ist der Wahlkampf in den beiden Ländern vergleichbar? Der Wahlkampfberater, Buchautor und Unternehmer Roman Koidl sieht im Gespräch mit der APA große Unterschiede zwischen den beiden Nachbarländern... weiter




- © Irma Tulek

Bundestagswahl 2017

German Zorn15

  • Gastbeitrag: Ein Essay über die Hassliebe der Deutschen zu Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Every election is a chance to choose your enemy, sagt Laurie Penny, ich befinde mich im gut gefüllten Zuschauerraum ihrer Buchpräsentation, die Bühne des Hauses der Berliner Festspiele ist riesig groß, darauf ein Tisch, drei Frauen, drei Mikrofone, in der Mitte eine offensichtlich gut gelaunte Autorin... weiter




Von "Kohls Mädchen"zur Kanzlerin: Angela Merkel wurde 1998 CDU-Generalsekretärin. - © reuters

Deutschland

Warum Helmut Kohl mein Kanzler ist und Frau Schreiber zunächst nicht wählen durfte12

  • Drei "WZ"-Redakteure mit deutschen Wurzeln haben sich auf ihre jeweils eigene Weise mit der Bundestagswahl am 24. September auseinandergesetzt. Die Bandbreite reicht dabei von Resignation über Empörung bis zur Hoffnung.

Danke, Helmut von Cathren Landsgesell Die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" hat sich kürzlich gefragt, warum Deutschland nicht "endlich" links wählt. Für mich stellt sich diese Frage nicht. Aus der Distanz einer in Österreich lebenden Deutschen finde ich es selbstverständlich... weiter




Deutschland

AfD ärgert Merkel im Nordosten7

  • Entgegen dem landesweiten Trend will jeder Fünfte in Mecklenburg-Vorpommern für die Rechtspopulisten stimmen.

Schwerin. Es läuft nicht gut für die AfD - zumindest gemessen an den Prognosen vom vergangenen Herbst. Von 15 Prozent sind die Rechtspopulisten vor der Bundestagswahl am 24. September auf unter zehn Prozent abgerutscht. Wenn sie es dieser Tage in die Schlagzeilen schaffen, dann mit Negativ-Meldungen... weiter




Abgeordnete zum Europäischen Parlament Beatrix von Storch von der AfD ist in der Vergangenheit bereits häufig mit radikalen Aussagen aufgefallen. - © APAweb / Reuters, Hannibal Hanschke

Rechtsextremismus

Verfassungsschutz warnt vor Radikalisierung der AfD6

  • Nach einer Prüfung sieht der Thüringer Behördenchef vermehrt rechtsextreme Sprache bei Mitgliedern.

Berlin. Deutsche Verfassungsschützer haben vor einer wachsenden Radikalisierung der rechtspopulistischen AfD gewarnt. Eine Prüfung offener Quellen habe ergeben, "dass einzelne Mitglieder der AfD zunehmend auf rechtsextremistischen Sprachgebrauch zurückgreifen", sagte der Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer... weiter




Özdemir und Lindner (o., v.l.) haben mehrere Koalitionsoptionen, im Gegensatz zu Wagenknecht und Weidel (u., v.l.). - © afp (2), ap, reuters

Deutschland

Vier kämpfen um Platz drei2

  • Abgeschlagen hinter Union und SPD streben FDP, Grüne und Linke in Deutschland eine Regierungsbeteiligung an. An der AfD will niemand anstreifen.

Berlin/Wien. "Meine Zeit ist so gut wie vorbei", sagte Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel am Dienstag. Eigentlich meinte sie ihre Redezeit bei der letzten Sitzung des Bundestags vor der Wahl in knapp drei Wochen. Die Opposition klatschte und johle ob des Lapsus. Viel zu lachen hatten Grüne und Linke in dieser Legislaturperiode jedoch nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung