• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Radetzky-Denkmal, wo wir es heute sehen: am Stubenring 1. - © Thomas Hofmann

Denkmäler

Alte Helden, neue Plätze2

  • Nicht nur das Mozartdenkmal musste seinen Standort wechseln. Ein Stadtspaziergang durch Wien auf den Spuren von "verrückten Figuren".

Der Spruch Heraklits, "Alles fließt", der sich im Übrigen auf einem Brückenpfeiler der Stubenbrücke befindet, gilt auch für scheinbar feste Bauten. Frei nach dem Motto "Nix is fix" haben einige der bedeutendsten Denkmäler der Stadt ihren Standort verändert... weiter




Hermann Schlösser, geboren 1953 in Worms, ist Redakteur des "extra" der "Wiener Zeitung".-

Stadtbild

Mannheimer Spezialitäten8

In Mannheim pflegt man einen etwas derben Humor. Selbst die Süßigkeit, welche als die lokale Spezialität gefeiert wird, heißt zwischen Rhein und Neckar nicht etwa "Mannheimer Glückstaler" oder so ähnlich, nein, sie wird seit eh und je unter dem Namen "Mannemer Dreck" verkauft... weiter




- © Klaus Pichler

Beisl

Beisl und Tschocherl in den letzten Zügen171

  • Das Beisl-Sterben verändert das Stadtbild und die Gesellschaft. Ein Streifzug durch Wien.

Wien. Greißler werden geschröpft und kleine Beisln gehen vor die Hunde. Jene, die neben Systemgastronomie, 1-Euro-Shops und Riesenkonzernen trotzdem überleben, wirken wie Überbleibsel aus einer anderen Zeit. Die Schließung des Café Industrie im Mai 2017 nach 103 Jahren Betrieb machte Schlagzeilen... weiter




Auch am Handgelenk tragbar: die Wiener Würfeluhr. - © Hitzenberger

Stadtbild

Wiedergeburt der Wiener Würfeluhr10

  • Traditionsunternehmen präsentieren Gebrauchsgegenstände im Würfeluhr-Design.

Wien. Sehen Sie nicht hin! Wie würden Sie die Wiener Würfeluhr beschreiben? Achteckig. Richtig. Und? Ohne Ziffern. Korrekt - die Würfeluhr war übrigens weltweit die erste Uhr, die keine Ziffern hatte, und auch weltweit die erste Uhr, die beleuchtet war. Und weiters... weiter




Bauarbeiten

Abriss von "Glaspalast" verzögert sich weiter2

  • Arbeiten sollen noch heuer beginnen.

Wien. Der Abriss von Harry Glücks "Glaspalast" nahe des Rathauses verzögert sich weiter: Eigentlich sollte der - bereits einmal verschobene - Abbruch im Sommer stattfinden, derzeit laufen aber noch Vorbereitungsarbeiten. Der Grund für die Verschiebung seien fehlgeschlagene Verhandlungen mit einem potenziellen Mieter... weiter




Wie ausgestorben sind viele Plätze (im Bild der Dornerplatz in Hernals) in Wien am Wochenende. - © Luiza Puiu

Stadtbild

Fern von Sissi und Sachertorte7

  • Der Londoner Eugene Quinn möchte Wien von seinem verstaubten Image befreien.

Wien. Wien verfiel im Jahr 1912 in einen Dornröschenschlaf, von dem die Stadt nicht mehr aufgewacht ist. Dieser Eindruck entsteht, wenn man sich die Präsentation der Stadt nach außen hin ansieht, sagt Eugene Quinn. Der Londoner, der seit sechs Jahren in Wien lebt, möchte diesem Image mit seinem Projekt Spaceandplace nun entgegentreten... weiter




Dreist-grüner Mitbewohner des Ferstel-Baus am Schwarzenbergplatz. Verlag Anton Pustet/Stefan Oláh

Wien

Sagen Sie niemals "Eitrige" zu ihr9

  • Die Wiener Variante des Fast-Foods spiegelt die Gesellschaft wider

Wien. Es dominiert Aluminium. Die Schilder oft gelb, auch Grün wird gerne genommen. Holz als Verkleidung ist seltener und oft herrscht ein gewisser Touch der Sechziger Jahre - das hat einen speziellen Grund, über den noch zu sprechen sein wird. Der den Stand umlaufende Tresen... weiter





Werbung