• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Dieser Helm ist nicht so gut erhalten wie etliche andere Fundstücke. - © HGMPRESS

Geschichte

Verschüttet wie einst in Pompeji2

  • Sensationsfund an einstiger Westfront führt die Schrecken des Krieges vor Augen.

Wien. Es geschah am 18. März 1918, im letzten Jahr des Ersten Weltkriegs. Eine Attacke der Franzosen mit Minenwerfern, höchstwahrscheinlich die Antwort auf einen deutschen Angriff mit hautschädigenden Senfgasgranaten, führte in der Nähe der Stadt Carspach im Elsass drei Explosionen herbei... weiter




Im Bild einer der 23 historischen Platten, die nun von Archäologen in Mexiko-City entdeckt wurden. - © APAweb/EPA

Mexiko

Archäologen finden aztekische Steinplatten in Mexiko-Stadt

  • Abbildungen der Geburt des Kriegsgottes Huitzilopochtli sind über 550 Jahre alt.

Mexiko-Stadt. Archäologen haben mitten in der mexikanischen Hauptstadt 23 über 550 Jahre alte aztekische Steinplatten gefunden. Die in den Stein gehauenen Abbildungen erzählen von der Geburt des Kriegsgottes Huitzilopochtli. Die 40 mal 50 Zentimeter großen Platten stammen aus der Zeit zwischen 1440 und 1469... weiter




Sabine Ladstätter: Forschungsbudgets bevorzugen Anwendungen gegenüber Grundlagen. - © Wiener Zeitung

Ladstätter

"Jede Ausgrabung ist Zerstörung"

  • "Sparzwang könnte zur Folge haben, dass Forscher einander Tür verschließen."

"Wiener Zeitung": Sie sind österreichische Wissenschafterin des Jahres - ein Preis, der Forschern für die leicht verständliche Vermittlung ihrer Arbeit verliehen wird. War der Beruf Archäologin für Sie bereits ein Kindheitstraum? Sabine Ladstätter: Ich habe meine Lehrerin in der Volksschule gefragt, wie die Menschen heißen, die Ausgrabungen machen... weiter




Sabine Ladstätter

Sabine Ladstätter ist "Wissenschafterin des Jahres"

  • Auszeichnung der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten für Vermittlung von Forschung

Wien. Der Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten hat die Archäologin Sabine Ladstätter (43) zu Österreichs "Wissenschafterin des Jahres 2011" gewählt. Die Auszeichnung wurde der Leiterin des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI) und der österreichischen Grabung in Ephesos (Türkei) am Montag in Wien überreicht... weiter




Stonehenge

Ganze Landschaft um Stonehenge war ein Sonnenheiligtum

Wien. (ski) "Dass Stonehenge ein Sonnenheiligtum war, ist eine sehr plausible Erklärung." Dieses Fazit zieht der Wiener Archäologe Wolfgang Neubauer aus neuen Entdeckungen in England. Forscher der Universitäten Birmingham, Bradford und Wien fanden zwei große Gruben, die darauf hindeuten... weiter




Läsionen auf dem Kopf des "Maba-Mannes" zeugen von Gewaltanwendung vor rund 126.000 Jahren. - © ...... / ......

Zusammenhalt

Soziale Fürsorge ist das Um und Auf1

  • Forscher haben bisher älteste Spuren von zwischenmenschlicher Gewalt entdeckt.

Wien. Ein stumpfer Schlag, gezielt auf dem Kopf: Seinen Mitmenschen den Schädel einzuschlagen hat offenbar eine lange Tradition in der Geschichte der Menschheit. Südafrikanische Forscher haben die bisher ältesten Spuren zwischenmenschlicher Gewalt im fossilen Schädel eines archaischen Menschen untersucht, der vor 126.000 Jahren in China lebte... weiter




Peru

Jahrhundertealtes Massengrab mit Kinderleichen in Peru entdeckt

  • Die Kinder wurden paarweise in Körben oder Urnen aus Ton beigesetzt.
  • Die Leichen waren von Vulkangestein und Opfergaben umhüllt.

 Lima. Archäologen haben in Peru ein Massengrab aus dem 14. Jahrhundert mit den Leichen von 44 Kleinkindern entdeckt, die offenbar antiken Gottheiten geopfert wurden. Die menschlichen Überreste wurden an der Ausgrabungsstätte Sillustani in der Nähe des Titicaca-Sees gefunden... weiter




Für die Rückkehr der Sphinx von Hattusa (hier eine Kopie) erhielt das Staatsmuseum Berlin eine Löwenfigur von der Türkei. - © EPA

Archäologie

Die High-Tech-Archäologie

  • Immer komplexere Forschungsfragen sind nur in Zusammenarbeit zu lösen.

Wien. Lena Ratschl versieht Bilder mit Worten. Sie ordnet eingescannten Dias von archäologischen Funden auf ihrem Computerbildschirm Schlagwörter zu. "Schwierig wird es bei älteren Dias, die keine Aufkleber mit Ortsbezeichnung und Datum mehr haben. Dann beginnt eine Spurensuche mit Überraschungen", erklärt die Archäologin... weiter




Archäologie

Ephesos in neuem Licht

  • Jüngste Entdeckung "ändert unser Bild der Stadt", sagt Grabungsleiterin Ladstätter.

Wien. Ephesos in der westlichen Türkei sorgt immer wieder für neue Überraschungen bei den dort tätigen österreichischen Archäologen. Die mittels Geomagnetik und -radar gemachte Entdeckung eines riesigen Ensembles von Monumentalbauten "ändert unser Bild der Stadt gewaltig", sagt Sabine Ladstätter... weiter




Grabungen

Römische Bauwerkreste unter St. Pöltener Domplatz freigelegt1

  • Archäologische Grabungen bringen Erkenntnisse für Historiker und Anthropologen

St. Pölten. Seit dem Vorjahr erkunden Archäologen in St. Pölten die Erdschichten unter dem Domplatz, einem der zentralen Punkte des innerstädtischen Lebens der NÖ Landeshauptstadt. Bei der Untersuchung der ehemaligen Pfarrkirche stieß man auf einen römischen Großbau, dessen Dimensionen eine Therme vermuten lassen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung