• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Podiumsdiskussion: Blick ins Publikum. - © Simon Rainsborough

Future Challenge

Was tun?4

  • Klimawandel, Vereinsamung im Netz, Urbanisierung: Die Podiumsdiskussion suchte nach Antworten auf die Fragen der Schüler.

Wien. Wolfgang Kolar schraubte den Anspruch an die Podiumsdiskussion gleich einmal hoch: "Ich sehe es schon so, dass junge Menschen das Fundament der Zukunft sind. Das ist nicht nur ein Klischee. Wir gestalten die Zukunft in der Gegenwart." Wolfgang Kolar ist selbst jung... weiter




Am Podium (v. l. n. r.): Univ.-Prof. Dr. Christian Köberl, Isabella Mader, MSc., Mag. Eva Stanzl, Dr. Christian Panzer, Dr. Mathias Mitteregger  - © Simon Rainsborough

Podiumsdiskussion Future Challenge

"Smart Living – Leben im Zeitalter der Digitalisierung"2

Das Thema "Smart Living - Leben im Zeitalter der Digitalisierung" ist seit längerer Zeit in aller Munde. Die zentrale Frage ist, ob sich der Mensch zukünftig alles bequem zu Hause, über "smart devices" aus dem Netz herunter laden wird können. Wird dann beispielsweise ein Besuch in einem Museum überflüssig... weiter




Am Podium (v. l. n. r.): Werner Gruber, Goran Maric, Eva Stanzl, Stefan Patak, Martina Leibovici-Mühlberger - © Simon Rainsborough

Podiumsdiskussion Future Challenge

Impressionen "Arbeit 2030"3

Das Bildungssystem und die individuelle Bildung werden zukünftig vor ganz neuen Herausforderungen stehen. Die Arbeitswelt von morgen, wird sich fundamental von der heutigen unterscheiden. Ganzheitliches Denken und Kreativität werden die zentralen Ansprüche an die Jugendlichen sein... weiter




Architekt Wimmer (l.), Stadtrat Ludwig, WZ-Chef Göweil, TU-Expertin Kokalanova, Georgetta Rafailova (Sofia). - © Stanislav Jenis

Wohnen

Leistbares Wohnen, aber wie?3

  • Wohnbau-Stadtrat Michael Ludwig will Bauverfahren beschleunigen, Umland einbinden - Diskussion mit "Wiener Zeitung".

Wien. Leistbares Wohnen zählt zu den brennenden Problemen in jeder größeren Stadt. In Wien vielleicht sogar ein bisschen mehr, wenn auch aus einem grundsätzlich erfreulichen Grund: Es gibt in Europa keine andere Hauptstadt, die so schnell wächst. Vor zwei Jahren ging man noch davon aus... weiter




20161107hate - © Foto: Fotolia, cirquedesprit

Hasspostings

Umgang von Facebook und Co. in der Kritik2

  • Uni-Professorin Herwig: Problem nicht durch "besseres Löschen" lösbar.

Wien/Menlo Park. Hasspostings auf Facebook und anderen Sozialen Netzwerken sorgen derzeit für reichlich Gesprächsstoff - so auch am Montagabend in Wien. In einer Podiumsdiskussion des Friedrich-Funder-Instituts ging es um die Frage, warum sich so viele Menschen im Internet bemüßigt fühlen, Worte zu wählen... weiter




- © Wiener Zeitung, Rella

Fußball-EM

Rot-weiß-roter Mythos3

  • Österreichs Wunderteam einst und jetzt. Zu Besuch im Wien-Museum.

Wien. Oft ist das Gemälde ja nicht öffentlich zu sehen. In der Vorwoche hat das Wien-Museum eine Ausnahme gemacht und das berühmte Bild, das das österreichische Wunderteam der 1930er Jahre mit ihrem Trainer Hugo Meisl zeigt, aus ihrem Himberger Depot geholt und im Hof des Museums ausgestellt... weiter




v.l.n.r.: Helga Müller-Finger, Stationsärztin der Demenzstation des Pflegewohnhauses Rudolfsheim-Fünfhaus, Maria Katharina Moser vom Institut für öffentliche Theologie und Ethik der Diakonie die Mal- und Gestaltungstherapeutin Brigitte Hauptner. - © Simon Rainsborough

Medizin

Demenzkranke verdienen Respekt9

  • Expertinnenrunde diskutierte über den Umgang mit dementen Menschen.

Wien. "Demenz war früher ein Fremdwort", sagt Helga Müller-Finger, Stationsärztin der Demenzstation des Pflegewohnhauses Rudolfsheim-Fünfhaus in Wien. Sie arbeitet seit 36 Jahren mit Demenzkranken und erinnert sich noch gut an ihre Anfänge als Turnusärztin in einem Pflegeheim... weiter




Alois Birklbauer, Christina Grebe und Ulrich Körtner (v.l.n.r.). Foto: Simon Rainsborough

Palliativmedizin

Debatte um Sterbehilfe: Eine böse Vermutung11

  • Die Parteien sind sich einig: Am Verbot der Sterbehilfe soll nicht gerüttelt werden. Doch beim versprochenen Ausbau der Palliativmedizin geht wenig weiter.

Wien. "Juristisch ist man als Arzt immer auf der sichereren Seite, wenn man behandelt", erzählt die Palliativmedizinerin Christina Grebe aus ihrem Berufsalltag. Allerdings kann es durchaus der Fall sein, dass Nicht-Behandlung genau das ist, was ein Patient in seinen letzten Stunden, Tagen oder Wochen benötigt... weiter




Autor Jens Hoffmann. - © IPBm

Podiumsdiskussion

Soziale Medien begünstigen Bedrohung

  • Jeder Zweite war am Arbeitsplatz schon einmal davon betroffen.

Wien. (bau) "Kriminalität am Arbeitsplatz? - Wir doch nicht", dürfte hierzulande das Motto in vielen Unternehmen lauten. Zumindest berichtet Institutsleiterin Monika Spiegel von der Sigmund Freud Universität in Wien von einer gewissen Reserviertheit gegenüber dem Thema "Work and Crime"... weiter




Werner Schwab

"In die Welt gevögelt"

  • Werner Schwab im Wiener Literaturhaus.

Wien. "Wir sind in die Welt gevögelt und können nicht fliegen", mit Sätzen wie diesen meldete sich Werner Schwab Anfang der 1990er Jahre zu Wort. Seine Sprache warf einen neuen Blick auf die Welt. Der "Zeit"-Theaterkritiker Helmut Schödel schrieb damals über den Grazer Dramatiker: "Schwab ist ein unangenehmes Talent, eine enervierende Begabung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung