• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny

Gastkommentar

Die gespaltene Gesellschaft17

  • Eine Talking Cure für das Land.

Diesen Samstag findet hierzulande das statt, was in etlichen anderen Ländern schon oder noch stattfinden wird: "My country talks". Es ist dies eine internationale Initiative, die Menschen mit gegensätzlichen Meinungen zu gegenwärtigen Problemen, Menschen mit einem unversöhnlichen Blick auf die Gesellschaft zu einem Gespräch zusammenbringt... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Helfershelfer64

Wir können Geschichte und Gegenwart nicht verstehen, wenn die Vor-Geschichte im Dunkeln bleibt. Zugegeben, diese Erkenntnis klingt banal, ist es aber nicht. Zu oft übersehen wir die Wucht der Vor-Geschichte. Besonders deutlich wird dies bei der weitverbreiteten Fassungslosigkeit... weiter




- © picturedesk.com/Alex HaladaInterview

Österreich

Das Volk hat nicht immer unrecht25

  • Der Historiker Claude Longchamp über die Krisen der Demokratie und "widersprüchliche Zeiten".

Wien. Rund um den Globus machen sich die Dichter und Denker Sorgen um die Gegenwart und Zukunft der Demokratie. Vor diesem Hintergrund startet die "Wiener Zeitung" mit dem Forschungsinstitut Sora die Talk-Reihe "Demokratie!" Der Auftakt erfolgt am Donnerstag, den 11. Oktober (Beginn 19 Uhr, Österreichische Kontrollbank, Strauchgasse 3, 1010 Wien)... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Die Gegenmacht, die fehlt23

Ob wir tatsächlich eine Krise der Demokratie erleben, ist umstritten. Mehr zu dieser mit Leidenschaft geführten Debatte können Sie in der Wochenendausgabe der "Wiener Zeitung" lesen. Sicher ist jedoch, dass wir eine Krise der Opposition erleben. Für Österreich hat dies der Bundespräsident schon vor Monaten quasi amtlich bestätigt... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Was Kickl nicht versteht76

Es kommt vor, dass Medien und Parteien beziehungsweise einzelne Politiker miteinander im Clinch liegen, mitunter auch heftig. Solche Klimaverschärfungen gehören zur erweiterten Normalität in Gesellschaften, die einer organisierten kritischen Öffentlichkeit die Rolle des Aufpassers und Kontrollors der Mächtigen, und zwar aller Mächtigen... weiter




Laura Wurm ist Studentin an der WU Wien. Für Ihre Master-Arbeit "EU economic response strategies to the Arab Spring in Tunisia and Egypt" wurde Sie mit dem Europäischen Nachbarschaftspreis des Zukunftsfonds der Republik Österreich ausgezeichnet. - © VYHNALEK.COM

Gastkommentar

EU-Konzepte auf den Kopf gestellt6

  • Ein partizipativerer Demokratisierungsprozess ist gefragt, um den Ansprüchen des Arabischen Frühlings gerecht zu werden.

Der Arabische Frühling, auch als "demokratisches Erwachen" bezeichnet, erweckte nicht nur Umbrüche in Nordafrika und im Nahen Osten, sondern sorgte auch international für Hoffnung auf ein Ende autoritärer Regime - einen Wandel hin zur Demokratie, den es seitens der EU zu fördern galt... weiter




Die Bevölkerung braucht ein blühendes, stabiles und einfach "normales" Bosnien und Herzegowina. - © afp/Kuypers

Gastkommentar

Wahlrealitäten in Bosnien und Herzegowina60

  • Der bisherige Wahlkampf ist voller unverantwortlicher Rhetorik und Nationalismus.

Am 7. Oktober werden die Menschen in Bosnien und Herzegowina zu den Urnen schreiten. Der bisherige Wahlkampf muss jedoch als enttäuschend erachtet werden, da praktisch keine Diskussionen und Debatten über Themen des täglichen Lebens, die die Bürger des Landes am meisten betreffen, wie beispielsweise Wirtschaft und Rechtsstaatlichkeit... weiter




Die Gastgeberin und ihr Festredner: VfGH-Präsidentin Brigitte Bierlein und Alt-Bundespräsident Heinz Fischer. - © apa/Pfarrhofer

Österreich

Gute Zeiten, um an unruhige zu erinnern

  • Der Verfassungsgerichtshof lud zum Verfassungstag.

Wien. Institutionen strahlen, jedenfalls in glücklichen Zeiten, Ruhe aus. Selbst wenn die unruhigen Zeiten ihrer Entstehung vergessen sind. So gesehen ist es zweckdienlich, auch unrunde Jahrestage dazu zu nutzen, um an diese Umstände zu erinnern. Am Montag wurde deshalb auf Einladung von Brigitte Bierlein... weiter




- © stock.adobe/Leigh PratherEssay

Politik

Die Schwarzmaler30

  • Sicherheit - so lautet das Versprechen aller Politik. Und trotzdem investieren alle Parteien ihre Energien in Verunsicherung.

Wien. Wer Politik betreiben will, der sieht sich in der Regel auf die Bewirtschaftung gesellschaftlicher Mangelerscheinungen zurückgeworfen, und zwar solcher emotionaler wie materieller Natur. Das ist beileibe keine neue Beobachtung. Zu allen Zeiten haben sich die Menschen nach dem gesehnt, was sie nicht (oder nicht mehr) haben... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, zum Beispiel: "Das österreichische Deutsch". Alle Beiträge dieser Rubrik unter:www.wienerzeitung.at/sedlaczek

Demokratie

Demokratie auf Abwegen9

  • Der Begriff wird erst seit einigen Monaten in der Berichterstattung verwendet, aber er wird uns lange begleiten: die illiberale Demokratie.

Wo liegen die Grenzen der Demokratie? Etymologisch betrachtet geht es um die "Herrschaft des Staatsvolkes", so die wörtliche Übersetzung aus dem Altgriechischen. Inhaltlich betrachtet geht es um mehr. Als Demokratie werden heute politische Systeme bezeichnet, bei denen die Regierung durch freie, allgemeine Wahlen aus dem Volk hervorgeht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung