• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Laura Wurm ist Studentin an der WU Wien. Für Ihre Master-Arbeit "EU economic response strategies to the Arab Spring in Tunisia and Egypt" wurde Sie mit dem Europäischen Nachbarschaftspreis des Zukunftsfonds der Republik Österreich ausgezeichnet. - © VYHNALEK.COM

Gastkommentar

EU-Konzepte auf den Kopf gestellt6

  • Ein partizipativerer Demokratisierungsprozess ist gefragt, um den Ansprüchen des Arabischen Frühlings gerecht zu werden.

Der Arabische Frühling, auch als "demokratisches Erwachen" bezeichnet, erweckte nicht nur Umbrüche in Nordafrika und im Nahen Osten, sondern sorgte auch international für Hoffnung auf ein Ende autoritärer Regime - einen Wandel hin zur Demokratie, den es seitens der EU zu fördern galt... weiter




Die Bevölkerung braucht ein blühendes, stabiles und einfach "normales" Bosnien und Herzegowina. - © afp/Kuypers

Gastkommentar

Wahlrealitäten in Bosnien und Herzegowina60

  • Der bisherige Wahlkampf ist voller unverantwortlicher Rhetorik und Nationalismus.

Am 7. Oktober werden die Menschen in Bosnien und Herzegowina zu den Urnen schreiten. Der bisherige Wahlkampf muss jedoch als enttäuschend erachtet werden, da praktisch keine Diskussionen und Debatten über Themen des täglichen Lebens, die die Bürger des Landes am meisten betreffen, wie beispielsweise Wirtschaft und Rechtsstaatlichkeit... weiter




- © stock.adobe/Leigh PratherEssay

Politik

Die Schwarzmaler30

  • Sicherheit - so lautet das Versprechen aller Politik. Und trotzdem investieren alle Parteien ihre Energien in Verunsicherung.

Wien. Wer Politik betreiben will, der sieht sich in der Regel auf die Bewirtschaftung gesellschaftlicher Mangelerscheinungen zurückgeworfen, und zwar solcher emotionaler wie materieller Natur. Das ist beileibe keine neue Beobachtung. Zu allen Zeiten haben sich die Menschen nach dem gesehnt, was sie nicht (oder nicht mehr) haben... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, zum Beispiel: "Das österreichische Deutsch". Alle Beiträge dieser Rubrik unter:www.wienerzeitung.at/sedlaczek

Demokratie

Demokratie auf Abwegen9

  • Der Begriff wird erst seit einigen Monaten in der Berichterstattung verwendet, aber er wird uns lange begleiten: die illiberale Demokratie.

Wo liegen die Grenzen der Demokratie? Etymologisch betrachtet geht es um die "Herrschaft des Staatsvolkes", so die wörtliche Übersetzung aus dem Altgriechischen. Inhaltlich betrachtet geht es um mehr. Als Demokratie werden heute politische Systeme bezeichnet, bei denen die Regierung durch freie, allgemeine Wahlen aus dem Volk hervorgeht... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Über die Diener des Staats13

Die Politiker an der Spitze mögen den Staat verkörpern; manche versteigen sich sogar zu dem Wahn, sie seien der Staat. Es sind allerdings die Beamten, die dem Staat einen Körper geben, in Österreich wahrscheinlich noch mehr als in anderen Staaten. Es waren die Beamten, die die heterogene Habsburger-Monarchie zusammenhielten... weiter




Daniel Haufler ist verantwortlicher Redakteur für das Online-Debattenmagazin "Gegenblende". Davor war er unter anderem für die Meinungsseiten von "Frankfurter Rundschau", "Berliner Zeitung" und "taz - die tageszeitung" verantwortlich. 2012 erschien sein Buch "Ihr Auftrag, Mr. President. Barack Obamas zweite Chance" (Campus Verlag). - © privat

Gastkommentar

Gemeinsam gegen Trump5

  • Die Demokratie der USA braucht eine starke Zivilgesellschaft über politische Grenzen hinweg.

Die liberale Demokratie ist vom Niedergang bedroht. Führende Politiker in Ungarn oder Polen missachten schon länger Grundwerte wie Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenwürde. Und seit vergangenem Jahr tut es ihnen Donald Trump gleich. Sie alle folgen damit einem globalen Trend... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Das Erbe der großen Krise42

Womöglich lag die Prophezeiung von Karl Marx, wonach der Kapitalismus seinen Henkern noch den Strick verkaufen werde, um ihn aufzuhängen, im September 2008 näher an der Wirklichkeit als je zuvor. Vor zehn Jahren gelang es einer selbsternannten kapitalistischen Avantgarde beinahe, das moralische Fundament der Idee der Marktwirtschaft auszuhöhlen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Simple Sache18

Das Gute an der Demokratie ist, dass sie - jedenfalls in ihren Grundprinzipien - eine einfache Sache ist. Das Dumme an der EU ist, dass sie unendlich kompliziert ist. Mit der Demokratie ist es damit irgendwie wie mit dem Fußball, der ja auch, oberflächlich betrachtet, nur ein Spiel zweier Mannschaften darum ist... weiter




Werner Stanzl ist Publizist und Dokumentarfilmer. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Der Demokratie ein menschliches Antlitz8

  • Sahra Wagenknechts neue Bewegung "Aufstehen" könnte im ganzen Schengenraum Schule machen. Sie mischt auch die eigenen Reihen auf.

Deutschlands Politiker der Mitte müssen sich in Hinkunft wohl warm anziehen. Auch für Österreichs Zentrumspolitiker könnte es schon bald kälter werden. Denn es ist von "Aufstehen" die Rede. So nennt die deutsche Berufslinke Sahra Wagenknecht ihre Sammelbewegung für Ähnlichgesinnte aus den Reihen aller Linken... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Über Gott, Volk und Recht37

Am Anfang standen Kompetenz und Klugheit, ganz pragmatisch und alltagstauglich. Die ersten Anführer waren deshalb wohl erfahrene Jäger und Krieger. Dann kam das Charisma hinzu, also eine persönliche Ausstrahlung, die andere in ihren Bann zu schlagen vermag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung