• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zwei neue Studie beschäftigen sich mit den möglichen Gefahrenpotenzialen "neuer" Medien. Es zeigt sich, dass zu viel Computerspielen durchaus seine negativen Auswirkungen hat. - © APAweb/EPA

Studie

Internet macht süchtig, Computerspiele ängstlich1

  • Burschen stärker gefährdet als Mädchen.
  • Problem sind vor allem Online-Rollenspiele.

Salzburg/Melbourne. Wie gefährlich sind Internet und Computerspiele wirklich? Welche Bedrohungsszenarien sind gegeben und wie sollen vor allem Kinder und Jugendliche mit den Medien umgehen? Die Antworten auf diese Fragen sind breit gefächert. Computerspiele haben durchaus sehr positive Seiten, aber wo Licht da auch Schatten... weiter




Das Wiener Rathaus wird zum vierten Mal Schauplatz Österreichs größter Spielemesse. - © GameCity

Wien

GameCity: Zocken im Rathaus

  • Spiele vor der Veröffentlichung antesten.
  • Fachtagung FROG 2011 über Spiele im Alltag.
  • Rekordversuch im Protessoren-Übertakten.

Wien. Spielemessen gibt es einige: Die E3 in Los Angeles, die Tokyo Game Show und die gamescom in Köln dienen großen Spielefirmen wie Nintendo, Sony, Microsoft, Electronic Arts oder Ubisoft als Plattform für Neuvorstellungen. Mit einem anderen Konzept aber mit den gleichen Ausstellern möchte die GameCity in Wien näher am Publikum sein... weiter




Ein junger Mann sitzt an einem PC und spielt ein Computerspiel in Hannover. Killerspiele haben nach Expertenmeinungen negative Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche, können jedoch nicht allein für Amokläufe verantwortlich gemacht werden. Ein Verbot sei deshalb der falsche Weg. - © APAweb/dpa

Kinder

Aggressive Kinder mögen brutale Computerspiele1

  • Acht- bis Zwölfjährige untersucht.
  • Umkehrschluss gilt nicht

Stuttgart. Aggressive Kinder bevorzugen einer neuen Studie zufolge brutale Computer- und Videospiele. Der Spielemix von als problematisch geltenden Buben und Mädchen ist gewalthaltiger als der ihrer Klassenkameraden, wie die Wissenschaftler der Universität Hohenheim und der Leuphana-Universität Lüneburg am Montag in Stuttgart mitteilten... weiter




Am ersten offiziellen Besuchertag platzte das Messegelände in Köln wieder einmal aus allen Nähten. Noch bis zum 21.8. können sich Computerspieler über die neuesten Spiele und Trends auf der weltgrößten Messe zum Thema informieren. - © Foto: Messe Köln

Computerspiele

Es darf gespielt werden4

  • In Köln dreht sich derzeit Alles um die Welt der Computerspiele.
  • Der große Ansturm und die Highlights der Messe im Bild.

weiter




Noch bis zum 21. August dürfen sich Computerspieler auf der Gamescom in Köln austoben. - © APAweb/EPA/Berg

Computerspiele

Besucheransturm beim ersten Publikumstag der Computerspielemesse1

  • Lange Wartezeiten bei beliebten Spielen.
  • "Diablo 3" oder "Call of Duty: Modern Warfare 3 vorgestellt.

Köln. Mit einem Besucheransturm hat der erste Publikumstag der Computerspielemesse Gamescom in Köln begonnen. Schon lange vor der Einlasszeit warteten tausende Fans vor den Eingängen. Als die Türen um Punkt 10.00 Uhr öffneten, liefen viele Besucher zu den lang ersehnten Neuheiten... weiter




Computerspiele

Computerspieler mit Maß und Ziel

  • Denkspiele laut Umfrage am beliebtesten.
  • Zum Vergleich: Der durchschnittliche Fernsehkonsum liegt derzeit bei etwa 3,5 Stunden täglich

Berlin. Die meisten Computerspieler gehen maßvoll mit dem Spieleangebot um, einige sitzen aber auch stundenlang vor dem Gerät. 62 Prozent der über 14-jährigen Video- und Computerspieler spielen zwar täglich, die meisten davon aber nicht mehr als zwei Stunden pro Tag, wie eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage für den Branchenverband Bitkom ergab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung