• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © ARC Centre for Coral CoE/gergelytorda

Meereserwärmung

Korallen in Seenot1

  • Die Erwärmung der Ozeane beschleunigt sich in einem teuflischen Kreislauf.

Townsville/Wien. Die Erwärmung der Meere schreitet voran - mit immer fataleren Folgen. Jüngste Bestandsaufnahmen zeigen, dass fast Drittel des australischen Great Barrier Reef bereits abgestorben zu sein scheint. Besonders marine Hitzewellen machen dem Unesco-Weltnaturerbe zu schaffen, wie australische Forscher im Fachmagazin "Nature" berichten... weiter




Gesunde Ökosysteme benötigen Artenvielfalt: Clownfische zwischen Korallen. - © Afp/William West

Artenvielfalt

Erste Korallen-Transplantation6

  • Ein australisches Forschungsteam verpflanzt Korallen zur Rettung des Great Barrier Reef.

Sydney/Lunz. (est/afp/apa) Zuerst sammelten sie den Laich. Dann brüteten sie diesen zu Larven aus - und dann setzten sie die Larven in gefährdete Zonen: Australischen Forschern ist es gelungen, gesunde Korallen von einem Teil des Great Barrier Reef in einen anderen zu verpflanzen... weiter




Durch die verschlechterten Umweltbedingungen am Great Barrier Reef habe somit die Qualität und Effizienz der Arbeit der Putzerfische abgenommen. - © APAweb/AFP, Sarah Lai

Untersuchung

Das Korallensterben setzt laut Studie Putzerfischen zu

  • Great Barrier Reef leidet unter dem Klimawandel.

Neuenburg. Das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens leidet unter dem Klimawandel: Warme Wassertemperaturen und mehrere Zyklone in den letzten Jahren haben große Teile des Riffs absterben lassen oder stark beschädigt. Das hat sich nicht nur auf den Bestand, sondern auch auf die Qualität der Arbeit der Putzerfische ausgewirkt... weiter




Klimawandel

Irreparabel beschädigt5

  • Die Riffe der Zukunft werden laut Wissenschaftern radikal anders sein als heute oder vor 30 Jahren.

Sydney. Die meisten großen Korallenriffe rund um die Welt sind nach Einschätzung von führenden Wissenschaftern durch Umwelteinflüsse bereits auf Dauer beschädigt. "Die Riffe werden nie wieder in den Zustand gebracht werden können, in dem sie früher einmal waren... weiter




Korallen sind sensible Organismen, die nur in bestimmten Temperaturbereichen existieren können. - © APA, afp, William West

Great Barrier Reef

Fast 30 Prozent der Korallen abgestorben2

  • Forscher rechnen heuer mit weiterer verheerender Korallenbleiche. Chance für Erholung gebe es keine.

Sydney. Die Korallenbleiche am Great Barrier Reef vor Australiens Nordostküste ist noch schlimmer als gedacht: Im Jahr 2016 seien 29 Prozent der Flachwasserkorallen abgestorben, teilten Forscher am Montag mit. Bisher waren die Wissenschafter aufgrund von Luft- und Unterwasseraufnahmen davon ausgegangen... weiter




Ökologie

Alarm am Great Barrier Reef6

  • Die Korallen bleichen weiter. Forscher sprechen von "null Aussicht auf Erholung".

Sydney. Wissenschafter sind angesichts des Ausmaßes der Korallenbleiche am berühmten Great Barrier Reef besorgt: Nach zwei Korallenbleichen im vergangenen und in diesem Jahr hätten die betroffenen Gebiete so gut wie keine Chance mehr, sich von dem Phänomen wieder zu erholen, warnten sie am Montag nach einer Bestandsaufnahme des Riffs aus der Luft... weiter




Aufnahme des Meeresbodens im Great Barrier Reef aus einem Helikopter. - © CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56493

Australien

Erneut Korallenbleiche am Great Barrier Reef

  • Das Ausmaß der schweren Schäden ist noch nicht abschätzbar.

Sydney. Das Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens muss bereits das zweite Jahr in Folge eine Korallenbleiche verkraften. Bei Kontrollflügen wurden an den Korallenstöcken über viele Kilometer hinweg schwere Schäden entdeckt, wie die Marineparkbehörde mitteilte... weiter




Geologie

Forscher fanden gewaltigen Urzeit-Erdrutsch am Great Barrier Reef4

  • Australien möglicherweise von bis zu 27 Meter hohen Tsunami-Wellen überschwemmt.

Sydney. Australien ist vor rund 300.000 Jahren infolge eines gewaltigen Unterwasser-Erdrutsches am Great Barrier Reef möglicherweise von einer riesigen Flutwelle überschwemmt worden. Wie Wissenschafter am Mittwoch mitteilten, löste der anscheinend durch ein Beben verursachte Abbruch am Kontinentalschelf Australiens vermutlich einen Tsunami aus... weiter




Ökosystem

2016 gilt als Horrorjahr für das Great Barrier Reef

Cairns. Wie ein Nachruf auf eines der spektakulärsten Naturwunder hört sich der Text auf einem Wissenschaftsportal an: "Das Great Barrier Reef in Australien ist nach langer Krankheit 2016 gestorben. Es war 25 Millionen Jahre alt." Natürlich ist es Polemik, mit der wachgerüttelt werden soll... weiter




Great Barrier Riff

Noch keine Entwarnung5

  • Beispiellose Korallenbleiche über Hunderte Quadratkilometer.

Cairns. Wie ein Nachruf auf eines der spektakulärsten Naturwunder hört sich der Text auf einem populären Wissenschaftsportal an: "Das Great Barrier Reef in Australien ist nach langer Krankheit 2016 gestorben. Es war 25 Millionen Jahre alt." Natürlich ist es Polemik, mit der Autor Rowan Jacobsen im Oktober wachrütteln wollte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung