• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nahe der algerischen Hauptstadt Algier ist eine Militärmaschine abgestürzt. - © APAweb, ap, ENNAHAR TV

Algerien

Mehr als 250 Tote nach Flugzeugabsturz2

  • Die Militärmaschine krachte kurz nach dem Start in ein Feld und ging in Flammen auf.

Algier. Beim Absturz einer Militärmaschine in Algerien sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums 257 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten seien zehn Besatzungsmitglieder und 247 Passagiere, mehrheitlich Militärs und ihre Familienangehörigen, teilte das Ministerium am Mittwoch in Algier mit... weiter




Pop-CD

Welt(klasse)musik3

  • Neues von der algerischen Tuareg-Band Imarhan.

Für das, was man profan als Tuareg-Musik oder etwas poetischer als Desert Blues bezeichnet, sind Tinariwen in etwa das, was The Who für die Rockmusik waren: Bahnbrecher, Wegweiser, Vorbild. Damit die Sache nicht epigonal wird, muss man sich irgendwann aber aus dem Schatten der Urväter lösen... weiter




Yasmina Khadra schreibt auch über die dunklen Seiten Algeriens. - © afp/Joel SagetInterview

Yasmina Khadra

"Ich kenne keinen Hass"9

  • Der algerische Autor Yasmina Khadra schreibt unter einem weiblichen Pseudonym über den Terrorismus.

Frankfurt. Yasmina Khadra hat es mit Kriminalromanen, die in terroristischem Milieu angesiedelt sind, zu Berühmtheit gebracht. Mohammed Moulessehoul, 1955 in Algerien geboren, schreibt unter einem weiblichen Pseudonym, dem der Vorname seiner Frau zugrunde liegt. Die "Wiener Zeitung" traf den umstrittenen Autor in Frankfurt... weiter




Verhüllungsverbot

Algerischer Millionär will Strafen übernehmen4

  • Rachid Nekkaz will "Sichtbarkeit der Religionen" verteidigen.

Wien. Der algerisch-französische Geschäftsmann Rachid Nekkaz will die nach dem österreichischen "Burka-Verbot" ausgesprochenen Strafen bezahlen. Nekkaz übernimmt mit seiner Organisation "Touche pas à ma constitution" (Rühr' meine Verfassung nicht an) bereits ähnliche Strafen in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz... weiter




- © afp/Kramdi

Algerien

Eine stille Revolution3

  • In Algerien kämpft eine Initiative gegen rigide Kleidungsvorschriften für Frauen an Stränden.

Algier/Wien. Islam, Frauen, Bademode - alle Zutaten für eine brisante Debatte schienen vorhanden. Was Frauen in der Öffentlichkeit tragen dürfen, erhitzte bereits im vergangenen Sommer während der Burkini-Debatte an der Côte d’Azur die Gemüter... weiter




Alexander U. Mathé

Algerien

Algeriens "Eiserne Lady"2

  • Nouria Benghebrit will das marode Bildungssystem wieder auf Vordermann bringen.

Als Nouria Benghebrit gefragt wurde, ob sie Ministerin werden möchte, dachte sie zuerst an einen Scherz. Immerhin hatte sie sich davor noch nie in ihrem Leben in die Niederungen der Politik begeben. Doch für den algerischen Ministerpräsidenten hatte die Soziologin und Leiterin des Staatliche Instituts für Anthropologie genau das richtige Rüstzeug... weiter




Treibender Gitarrensound, komplexe Polyrhythmen: Tinariwen sind zurück. - © Marie Planeille

Pop

Klangfülle am "leeren Ort"7

  • Die gemeinhin dem "Desert Blues" zugeordnete Band Tinariwen wartet auf ihrem Album "Elwan" mit überraschenden Gästen wie Kurt Vile oder Mark Lanegan auf.

Täuscht der Eindruck, oder wird Pop gerade wieder politisch? In Zeiten von Donald Trump wollen jedenfalls nicht nur die üblichen Verdächtigen des Geschäfts wie Madonna, Bruce Springsteen oder Green Day musikalische Zeichen gegen den neuen US-Präsidenten setzen... weiter




Pop-CD

Mini-Suiten aus der Sahara3

  • Imarhan aus Algerien überzeugen mit ihrem Debütalbum.

Wenn man früher Desert-Blues sagte, meinte man unhinterfragt die US-amerikanische Wüste und damit Bands wie Thin White Rope, Giant Sand oder den Gun Club. Ungefähr drei Jahrzehnte später scheint die Seele dieser Musik in die Sahara (weiter)gewandert zu sein... weiter




Anschlag

Gasanlage in Algerien mit Raketen beschossen3

  • Drei anwesende Statoil-Mitarbeiter unverletzt.

Algier/Oslo. Eine Gasanlage der Ölkonzerne Statoil, BP und Sonatrach in Algerien ist Freitagfrüh mit Raketen beschossen worden. Die norwegische Gesellschaft Statoil versicherte in einer Pressemitteilung, dass ihre drei anwesenden Mitarbeiter in der Anlage in In Salah bei Krechba unbeschadet und in Sicherheit seien... weiter




Algerien

Pseudoreformen oder echte Veränderung?3

  • Das algerische Parlament ändert die Verfassung.

Das algerische Parlament hat am Sonntag einer Reihe von Verfassungsänderungen zugestimmt, die einen allmählichen Machtwechsel zum Ende der Ära von Langzeit-Präsident Abdelaziz Bouteflika ermöglichen sollen. Unter anderem wird die Zahl der Präsidentschaftsmandate künftig auf zwei beschränkt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung