• 11. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Düstere Zeiten für tausende Bayer-Mitarbeiter. - © APAweb, Reuters, Wolfgang Rattay

Pharmaindustrie

Bayer streicht 12.000 Jobs

  • Großteil der Stellen soll in Deutschland abgebaut werden. In den USA kämpft der Konzern mit Klagen.

Leverkusen. Der deutsche Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer will bis Ende 2021 weltweit rund 12.000 Stellen abbauen - besonders viele davon in Deutschland. Der größte Teil des Stellenabbaus werde auf das Pflanzenschutzgeschäft und auf die übergreifenden Konzernfunktionen entfallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Leverkusen mit... weiter




Monsanto

Weiterer Glyphosat-Prozess in den USA

  • Bayer-Tochter Monsanto legt Berufung im ersten Glyphosat-Prozess ein - Konzern-Chef Baumann sieht sich weiter im Recht.

New York. (reu/dpa) In den USA kommt bereits im Februar eine weitere Klage gegen Bayer wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des Unkrautvernichters Glyphosat vor Gericht. Dabei geht es um einen Mann aus Kalifornien. Der Fall wird der erste von mehr als 620 in einem Bundesverfahren anhängigen Fällen sein... weiter




Rückschlag vor Gericht für Bayer und Monsanto.  - © APAweb/AFP

Glyphosat

Monsanto droht für Bayer ein Fass ohne Boden zu werden3

  • Im Prozess um die Krebsrisiken von Glyphosat reduziert ein US-Gericht die Strafe auf 79 Millionen Dollar. Das ursprüngliche Urteil bleibt bestehen.

Leverkusen/SanFrancisco. (rs) Vor knapp zwei Wochen war Suzanne Bolanos für den deutschen Chemie-Giganten Bayer gewissermaßen noch die personifizierte Hoffnung. Denn damals hatte die Berufungsrichterin aus San Francisco nicht nur signalisiert, dass der spektakuläre Prozess um die angeblich durch das Monsanto-Unkrautvernichtungsmittel Roundup... weiter




Ein Mann arbeitete jahrelang mit dem Unkrautvernichtungsmittel Roundup. Er erkrankte unheilbar an Lymphdrüsenkrebs - und führt die Erkrankung auf das Mittel von Monsanto zurück. - © APAweb, ap, Jeff Roberson

Unkrautvernichter

Deutlich mildere Strafe für Monsanto4

  • Der Konzern sollte 289 Millionen an krebserkrankten Mann zahlen. Nun setzte eine Richterin die Strafe herab.

New York. Ein kalifornisches Gericht hat eine deutliche Herabsenkung der gegen die Bayer-Tochter Monsanto verhängten Strafe im Prozess um angebliche Krebsrisiken durch glyphosathaltige Unkrautvernichter angeordnet. Richterin Suzanne Bolanos bekräftigte am Montag zwar ein Urteil vom August... weiter




Handlungsbedarf bei Bayer nach dem ersten publik gewordenen Todesfall, der auf die Einnahme von Iberogast zurückzuführen ist. - © APAweb/Reuters, Ina Fassbender

Pharmaindustrie

Mögliche Leberschädigung durch Iberogast28

  • Bayer muss Packungsbeilage für Iberogast nach Todesfall ergänzen.

Frankfurt. Bayer muss nach einem Todesfall die Packungsbeilage für sein Magen-Darm-Mittel Iberogast um Warnhinweise ergänzen. Auslöser sind neue bekanntgewordene Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme von Iberogast, wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm) am Mittwoch in Bonn mitteilte... weiter




US-Gerichte

Glyphosat-Urteil verschreckt Bayer-Anleger3

  • Für deutschen Konzern droht der milliardenschwere Zukauf von Monsanto zum Milliardengrab zu werden.

Frankfurt. (reuters) Für Bayer droht der teuerste Zukauf in der Firmengeschichte zum Milliardengrab zu werden. Ein Geschworenengericht in Kalifornien verurteilte die US-Tochter Monsanto zu einer Schadensersatzzahlung von 289 Millionen Dollar an einen an Krebs erkrankten Mann... weiter




"Höllen-Hochzeit": Umwelt-Aktivisten demonstrieren gegen die Fusion von Bayer und Monsanto. - © reuters

Bayer

Bayer schluckt Monsanto13

  • Mit der Mega-Übernahme wird der Name des umstrittenen US-Chemikalienherstellers verschwinden.

Frankfurt. (ast/reu) Bayer will den größten Zukauf seiner Geschichte in dieser Woche perfekt machen. Am Donnerstag werde Bayer alleiniger Eigentümer des US-Konzerns Monsanto, teilte der Leverkusener Pharma- und Agrarchemieriese am Montag mit. Alle behördlichen Freigaben lägen vor... weiter




Bayer ist bei der im September 2016 angekündigten Transaktion damit nun fast am Ziel.  - © APAweb, afp, Patrik Stollarz, John Thys

USA

Bayer darf Monsanto übernehmen2

  • Die US-Kartellbehörden geben grünes Licht für Mega-Fusion. Doch Bayer muss sich an strenge Auflagen halten.

Washington/Leverkusen/St. Louis. Die US-Kartellbehörden erlauben dem Bayer-Konzern die Übernahme des Saatgut- und Agrarchemie-Herstellers Monsanto. Allerdings zahlen die Leverkusener dafür einen hohen Preis - die Zustimmung gab es nur unter der Bedingung, dass milliardenschwere Geschäftsanteile veräußert werden... weiter




Entscheidung

US-Wettbewerbshüter segnen Monsanto-Übernahme durch Bayer ab

  • US-Justizministerium könnte noch am Dienstag grünes Licht geben, so Insider.

Leverkusen. Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer steht einem Insider zufolge vor dem entscheidenden Meilenstein im Endspurt zur Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto. Das US-Justizministerium werde dem Vorhaben wohl noch am Dienstag unter Auflagen grünes Licht geben, sagte eine mit der Sache vertraute Person... weiter




Bayer ist am Ziel. - © APAweb, afp, Patrik Stollarz, John Thys

Fusion

Grünes Licht für Monsanto-Übernahme durch Bayer

  • Der deutsche Dax-Konzern steigt zum weltgrößten Anbieter von Saatgut und Pflanzenschutzmitteln auf.

New York/St. Louis/Leverkusen. Bayer ist offenbar am Ziel: Das US-Justizministerium will einem Medienbericht zufolge die geplante Mega-Übernahme von Monsanto durchwinken. Nach Zugeständnissen soll Bayer den US-Saatgutriesen für 62,5 Milliarden Dollar kaufen dürfen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung