• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Winterflugplan der AUA sieht mehr Europaflüge vor. - © apa/Jäger

Luftfahrt

AUA-Vorstand hält 200 Millionen Euro Gewinn für möglich1

  • Höheres mittelfristiges Ergebnisziel für Lufthansa-Tochter - 40 zusätzliche Flüge pro Woche im Winterflugplan 2018/19.

Wien/Schwechat. (kle/apa) Trotz höherer Treibstoffkosten sowie eines neuen Kollektivvertrags für Piloten und Flugbegleiter soll die AUA in spätestens drei Jahren einen Betriebsgewinn von 150 Millionen Euro einfliegen. 2017 belief er sich auf 101 Millionen Euro. AUA-Vertriebsvorstand Andreas Otto geht sogar von mehr aus... weiter




Die Austrian haben einen neuen Kollektivvertrag. - © APAweb, ROBERT JAEGER

Lufthansa

Streit bei der AUA beigelegt2

  • Der Kollektivvertrag für das Bordpersonal wurde unterschrieben.

Wien. Bei der österreichischen Lufthansa-Tochter AUA ist ein langer Streit um die Gehälter für die Flugbegleiter und Piloten beigelegt. Am Donnerstagnachmittag wurde von Arbeitgebern und Arbeitnehmern ein neuer Kollektivvertrag (KV) unterschrieben. Die Gehaltsverhandlungen waren monatelang von Protesten begleitet... weiter




Chefwechsel: Kratky (r.) übergibt an Hoensbroech (l.). - © apa/Techt

Luftfahrt

Neuer Mann am AUA-Steuerknüppel

  • Kratky geht in Pension, der bisherige Lufthansa-Cargo-CCO Hoensbroech will für die Lufthansa-Tochter ein neues Konzept verfassen.

Wien/Frankfurt. Die Lufthansa hat die teure Integration von Air-Berlin-Teilen und höhere Treibstoffkosten im zweiten Quartal dank höherer Ticketpreise weitgehend wettgemacht. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) lag mit 982 Millionen Euro um gut drei Prozent niedriger als ein Jahr zuvor, wie die AUA-Mutter am Dienstag in Frankfurt mitteilte... weiter




Der österreichische Ferienflieger Laudamotion hatte im Frühjahr die Nachfolge der früheren Air-Berlin-Tochter Niki angetreten. - © APAweb / Helmut Fohringer

Luftfahrt

Lufthansa kündigt Laudamotion Leasingverträge

  • Die Airline sei ihren Verpflichtungen "zum wiederholten Male nicht nachgekommen".

Schwechat/Frankfurt/Dublin. Nach der Übernahme der Fluggesellschaft Laudamotion in Wien durch Ryanair zieht die AUA-Mutter Lufthansa die Daumenschrauben an. Die Lufthansa hat die Verträge für neun Flugzeuge nach eigenen Angaben gekündigt, die sie derzeit an Laudamotion vermietet hat... weiter




Was helfen Reisenden die schönsten Ziele, wenn sie Stunden auf dem Flughafen verbringen müssen. - © Flughafen Wien AG (1), Eurowings (2), Collage: WZ Online

Flugverkehr

Eurowings lässt die Fluggäste warten22

  • Heftige Kritik der Reisebüros an den Praktiken der Lufthansa-Tochter.

Stress statt Urlaubsfreude bereitet in diesem Sommer die Lufthansa-Tochter Eurowings ihren Passagieren. Alleine im Juni seien täglich rund 25 Flüge ausgefallen, berichtete das Mittagsjournal des ORF. "Wir haben einen Anstieg von Beschwerden und Anfragen von rund 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahr"... weiter




Luftfahrt

Bei AUA drohen Ende Juli Flugausfälle

  • Die Verhandlungen um einen neuen Kollektivvertrag für das Bordpersonal sind geplatzt.

Wien. (kle/apa) Bei der AUA drohen über den Sommer erneut Flugausfälle. Denn mitten in der Hauptreisezeit ist der Konflikt um einen neuen Kollektivvertrag (KV) für die mehr als 4000 Flugbegleiterund Piloten der Lufthansa-Tochter neu entflammt. Beide Seiten werfen einander vor, eine Grundsatzeinigung nachverhandeln zu wollen... weiter




Die Lufthansa-Gruppe ist in Wien derzeit mit einer neuen Wettbewerbssituation konfrontiert. Nach dem Aus für Air Berlin und Niki machen sich mehrere Billigflieger in Wien breit. - © APAweb, Robert Jäger

Luftfahrt

AUA muss sich neue Jets erst verdienen

  • Lufthansa-Chef Spohr lässt Zukunft der AUA-Langstrecke offen

Wien/Schwechat. Lufthansa-Chef Carsten Spohr gibt der Tochter Austrian Airlines (AUA) auch an deren 60. Geburtstag keine Bestandsgarantie für die Größe der Langstreckenflotte. "Wir entscheiden dann über die Zukunft der Langstreckenflotte der AUA, wenn wir uns sicher sind, dass sich die AUA eine solche Investition leisten kann"... weiter




Ab August ist Hoensbroech neuer AUA-Chef. - © Lufthansa Group

Luftfahrt

Hoensbroech beerbt Kratky als AUA-Chef1

Wien. (kle) Bei der zur Lufthansa gehörenden Fluglinie AUA kommt es in wenigen Monaten zu einem Chefwechsel. Kay Kratky, der 60 wird und dessen Vertrag im Juli endet, scheidet aus dem Unternehmen aus. Ihm folgt mit 1. August der 47-jährige Lufthansa-Manager und studierte Astrophysiker Alexis von Hoensbroech, gab die AUA am Mittwoch bekannt... weiter




Luftfahrt

AUA bekommt einen neuen Chef

Die Austrian Airlines (AUA) bekommt heuer im Sommer einen neuen Vorstandsvorsitzenden (CEO). Der 47-jährige Lufthansa-Manager und studierte Astrophysiker Alexis von Hoensbroech übernimmt mit 1. August 2018 den Chefposten von Kay Kratky, der 60 wird und dessen Vertrag im Juli endet. Das teilte die AUA am Mittwoch mit... weiter




Alitalia hatte vor einem Jahr Insolvenz angemeldet und fliegt derzeit mit einem Brückenkredit des italienischen Staates. - © APAweb/AFP, Filippo Monteforte

Übernahme

Drei Angebote für Alitalia eingegangen1

  • Lufthansa soll Ideen für eine restrukturierte "NewAlitalia" vorgelegt haben.

Rom. Für die marode italienische Fluglinie Alitalia sind nach Angaben des Unternehmens drei Angebote eingegangen. Der Sonderverwalter des insolventen Unternehmens werde diese nun in den kommenden Tagen prüfen, teilte Alitalia am Dienstagabend mit, ohne weitere Angaben zu machen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung