• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Konzern Google hatte als Reaktion auf die Rekord-Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission unter anderem angekündigt, dass er für seine bisher für Hersteller kostenlosen Apps wie Karten oder GMail künftig Geld verlangenwerde. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

Einnahmequelle

Handy-Hersteller sollen für Google-Apps zahlen9

  • Unternehmen sollen bis zu 40 Dollar für Apps zahlen, die Kosten sind je nach Bildschirmqualität der Handys unterschiedlich hoch.

Mountain View. Google will von Android-Herstellern laut einem Medienbericht bis zu 40 Dollar (35 Euro) pro Gerät für die Installation seiner Apps in Europa verlangen. Der Betrag unterscheide sich zum Teil stark je nach Region und Bildschirmauflösung, schrieb das Technologieblog "The Verge" am Freitag unter Berufung auf vertrauliche Unterlagen... weiter




20181009google - © APAweb, Reuters, Arnd WIegmann

Kartellstrafe

Google legt Einspruch gegen Milliardenstrafe ein1

  • Der komplexe Rechtsstreit um Wettbewerb der Betriebssysteme kann sich noch über Jahre hinziehen.

Brüssel/Mountain View /Luxemburg. Google hat Einspruch gegen die von der Europäischen Kommission gegen den Internetriesen verhängte Milliarden-Kartellstrafe eingelegt. Der Widerspruch sei beim Gericht der Europäischen Union in Luxemburg eingereicht worden, teilte das US-Unternehmen am Dienstag in einer E-Mail mit... weiter




Ein Android-Männchen im Googleplex in Menlo Park, Kalifornien. Android kommt dem Konzern nun sehr teuer. - © APAweb/AFP, EDELSON

Android

"Ich finde auch, dass es viel Geld ist"14

  • Die EU belegt Google mit einer Rekordstrafe von 4,3 Milliarden Euro wegen Wettbewerbsverstößen.

Brüssel. Es ist die höchste Kartellstrafe, die von der EU-Kommission jemals in einem Einzelfall verhängt worden ist. Am Mittwoch erklärt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, die Kommission habe sich entschlossen, Google eine Strafe von 4,34 Milliarden Euro aufzubrummen. Die Geldbuße wurde noch am selben Tag offiziell verhängt... weiter




Wettbewerb

Google droht Rekordstrafe

  • 4,3 Milliarden Euro Strafe für Google wegen Marktmissbrauchs bei Android werden derzeit kolportiert.

Mountain View /EU-weit. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, soll Google eine Strafe von 4,3 Mrd. Euro im Zusammenhang mit seinem Smartphone-Betriebssystem Android zahlen. Die EU-Kommission werde die Geldbuße demnach noch heute, Mittwoch, verhängen. Die EU-Kommission hat laut Reuters für 13... weiter




Keine Freude hat die EU mit Googles Betriebssystem Android. - © WZ

Wettbewerb

EU-Milliardenstrafe gegen Google wegen Android1

  • Marktbeherrschende Stellung ausgenutzt.

Brüssel/Mountain View. Dem US-Internetkonzern Google droht offenbar eine Milliardenstrafe der EU-Kommission. Die zuständige Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde voraussichtlich am Mittwoch verkünden, dass Google seine marktbeherrschende Stellung bei seinem Android-Betriebssystem für Smartphones ausgenutzt habe... weiter




Reiseplanung auf diversen Plattformen. - © (Screenshots)

Apps

Reiseplanung leicht gemacht5

Reisen ist für Menschen mit begrenztem Zeitbudget - also die meisten von uns - eine logistische Herausforderung. Flugzeiten, Buspläne, Zimmerbuchungen, Öffnungszeiten, Telefonnummern und Unterlagen für Leihautos liegen in unterschiedlichen Formaten vor, und oft weiß man nicht mehr, ob eine Information im Mailfach... weiter




Plattformübergreifende, einfache Handhabung ist das Pinzip von Bitmoji. - © (Screenshots)

Avatare

Jedem sein Doppelgänger3

  • Bitstrips Avatarprogramm ist erfolgreich - und eingeschränkt.

Avatare kann man ebensogut als Erweiterung der Persönlichkeit wie als Zeichen der allgemeinen Infantilisierung verstehen. Beliebt sind sie in jedem Fall. Das kanadische Unternehmen Bitstrips hat die Pseudopersönlichkeiten erfolgreich in eine Reihe von Kommunikationsprogrammen und sozialen Netzwerken integriert... weiter




Software

Das Büro in der Tasche3

  • Open Office für Android

Spätestens mit dem Ende der Schulzeit wird das Handy vom Spielgerät zum Arbeitsbehelf. Zentral ist viele Nutzer eine Sammlung von Büroanwendungen wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationsprogramm. Zu den besten Anwendungen in dem bereich gehört das AndrOpen Office, die portierte Fassung der bekannten Open Office Suite... weiter




Android

US-Sanktionen treffen Chinas Handybauer ZTE

  • Mobilfunk-Firma könnte Android-Lizenz einbüßen.

San Francisco/Washington. Das Lieferverbot für Bestandteile in den USA könnte für den chinesischen Handy- und Netzwerkbauer ZTE weitreichende Konsequenzen haben. Insidern zufolge könnte darunter auch die Lizenz für die Nutzung von Googles Betriebssystem Android fallen... weiter




Der Blick in die Zukunft. Der Google-Stand bei der diesjährigen Mobilfunkmesse, dem World Mobile Congress, in Barcelona.   - © APAweb/AP, Emilio Morenatti

Mobile World Congress

Google macht nun wirklich ernst4

  • Keine Rücksicht mehr auf Android-Partner bei Smartphones, da der Konzern nun auf eigene Endgeräte setzt.

Barcelona/Mountain View. Google will sich fest im Geschäft mit Smartphones und anderen Geräten für Verbraucher verankern. Der Internet-Konzern habe in die Entwicklung eigener Hardware unter anderem deshalb einsteigen müssen, weil heute eine enge Integration von Technik und Software unerlässlich sei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung