• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kafkas Bewerbungsschreiben an die Versicherungsgesellschaft, vermutl. 1907. - © ullstein bild amw

Literatur

Franz Kafka und die AUVA10

  • Vor 100 Jahren, am 2. Mai 1918, kehrte der Schriftsteller nach längerer Absenz auf seinen Beamtenposten bei der Versicherung zurück. Ein Blick auf seine diesbezügliche Karriere.

Dr. Franz Kafka kehrte am 2. Mai 1918 nach achtmonatiger Absenz auf seinen Beamtenposten in der Arbeiter-Unfallversicherungsanstalt (AUVA) für das Königreich Böhmen zurück. Mäßig erholt, fuhr er mit der Eisenbahn aus dem Hopfenort Zürau nach Prag, damals noch böhmische Hauptstadt und sein "Mütterchen"... weiter




- © Bezirksmuseum Favoriten

Ziegelböhm

Die Sandler vom Wienerberg91

  • Sie schufen die Materialien für die Prachtbauten der Ringstraße: Tschechische Schwerstarbeiter, die sogenannten Ziegelböhm, fristeten ein ausgebeutetes Dasein am unteren Rand der Gesellschaft. Eine Ausstellung erzählt ihre Geschichte.

Wien. Die Hauptstadt in den Dreißiger Jahren. Maria hat ihren ersten Schultag in der Hauptschule. Als sie in die Klasse kommt, sind die anderen Mädchen schockiert, lachen sie aus und schimpfen sie: "Oje, die Ziegelböhm sind da!" Aber wieso? Marias Nachname bringt mehr Licht in die Situation... weiter




Majestätisch: Die St. Barbara geweihte Kathedrale mit dem Jesuitenkloster. - © Fotolia

Wiener Journal

Der Schatz im Silberberg1

  • Dank ihrer Silbervorkommen gelangte die mittelböhmische Stadt Kutná Hora, zu Deutsch Kuttenberg, zu Wohlstand und Bedeutung. Hier wurde vom14. Jahrhundert an der Prager Groschen, die böhmische Währung jener Zeit, geprägt.

Kutná Hora ist heute eine relativ wenig bekannte Stadt Mittelböhmens und doch besitzt sie eine gotische Kathedrale. Das ist in dem – zumindest außerhalb der Tourismussaison – etwas verschlafen wirkenden Ort mit seiner kopfsteingepflasterten Fußgängerzone und seinen Blicken auf Weingärten und die lokale Eisenbahn doch etwas... weiter




Wie das Schloss von Libechov nahe der Stadt M lník stehen große Teile Nordböhmens seit Tagen unter Wasser. In der Hauptstadt Prag hingegen dürfte das Schlimmste vorüber sein. - © reuters/Petr Josek

Hochwasser

Böhmen versinkt in den Fluten3

  • Vor allem der Norden betroffen, Prag hat das Schlimmste hinter sich.

Prag. Tschechien kämpft mit den Fluten: Acht Todesopfer hat das schlimmste Hochwasser seit 2002 schon gefordert. Über 8000 Menschen mussten bislang in Sicherheit gebracht werden. Am härtesten betroffen ist Nordböhmen, das von den geballten Fluten von Moldau und Elbe überschwemmt wurde... weiter





Werbung