• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

 Aufschläge auf bestimmte US-Waren, darunter vor allem Stahlprodukte, treten ab Freitag in Kraft - © APAweb/AFP

Welthandel

EU-Gegenzölle ab Freitag in Kraft6

  • Produkte im Wert von rund drei Milliarden Euro betroffen, darunter auch Levi's-Jeans und Whiskey.

Brüssel. Die Vergeltungszölle der EU im Handelsstreit mit den USA greifen ab Freitag. Ab dem Tag gelten die Strafabgaben im Wert von 2,8 Milliarden Euro auf US-Produkte, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit. Zuvor hatten die EU-Länder dem Vorgehen einstimmig zugestimmt... weiter




Container in New York: Lenkt der Handelsstreit die Warenströme um? - © Maureen from Buffalo, USA - CC 2.0

Strafzölle

Europa wehrt sich10

  • Juncker: Es ist die Pflicht der EU, europäische Unternehmen zu schützen.

Im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran wird die EU-Kommission eine Notfallverordnung zur Abwehr von US-Sanktionen gegen europäische Firmen aktivieren. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sagte nach dem EU-Sondergipfel am Donnerstag in Sofia, den Prozess für das "Blocking Statute" von 1996 werde am morgigen Freitag in der Früh starten... weiter




In dem Streit geht es um Einfuhrzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte, die die US-Regierung im März erlassen hat. EU-Firmen wurden davon verschont, allerdings nur bis zum 1. Mai. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Handelsstreit

Kommen US-Zölle für EU-Stahl?4

  • Am 1. Mai endet die Schonfrist für EU-Firmen. Die EU-Kommission kämpft auf "hoher Ebene" gegen die Zölle.

Brüssel/Washington. Im Streit um die Einführung von US-Zöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU rückt das Ende der Schonfrist am 1. Mai näher. Die EU-Kommission wollte bis zuletzt versuchen, Zölle für die EU-Mitglieder abzuwenden. "Im Augenblick liegt unsere Priorität bei einem Dialog auf hoher Ebene"... weiter




Frankreichs Präsident Macron, die britische Premierministerin May und die deutsche Kanzlerin Merkel (Archivbild) stellen Präsident Trump die Rute ins Fenster.  - © APAweb / AFP, Ludovic Marin

Protektionismus

Europäer wappnen sich gegen US-Strafzölle4

  • Merkel stimmt mit Macron und May Gegenmaßnahmen ab, falls US-Präsident Trump die Gangart verschärft.

Berlin. Angesichts der nahenden Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über Strafzölle wächst in der Europäischen Union die Sorge vor einem Handelskrieg. Sollte die EU nicht dauerhaft von den US-Zöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen werden, will sie entschlossene Gegenmaßnahmen treffen... weiter




- © Pablo Martinez Monsivais/AP

USA

Japans Premier Abe besucht US-Präsident Trump

Tokio/Washington. (APA/dpa/sei) In den Beziehungen zwischen dem konservativen japanischen Premier Shinzo Abe und Donald Trump spielte bisher Golf eine große Rolle. Beide sind passionierte Golfer, und wenn Abe am Dienstag von Trump in dessen Luxus-Resort in Palm Beach empfangen wird... weiter




Ein Getreidespeicher in Redfield, Iowa. Die Fronten im Handelsstreit zwischen den USA und China verhärten sich. - © APAweb / AP, Charlie Neibergall

Strafzölle

Handelsstreit zwischen USA und Russland verschärft sich12

  • Womöglich wird dadurch die Weltwirtschaft ausgebremst. Russland will über Reaktion auf US-Vorstoß beraten.

Washington. Die USA und China drehen in ihrem Handelsstreit immer schneller an der Eskalationsschraube und könnten damit die Weltwirtschaft ausbremsen. US-Präsident Donald Trump drohte neue Zölle auf weitere Warenimporte aus China mit einem Handelsvolumen von 100 Mrd. Dollar (rund 82 Mrd. Euro) pro Jahr an... weiter




Präsident Trump gibt China noch etwas Zeit zum Einlenken, aber die Zeichen stehen auf Handelskrieg.  - © APAweb / AP Photo, Evan Vucci

Strafzölle

Trump beginnt Handelskrieg mit China3

  • Gegen chinesische Produkte im Wert von bis zu 60 Milliarden Dollar werden Zolltarife verhängt.

Washington. Die USA wollen ihren Rivalen China mit milliardenschweren Strafzöllen belegen. Die neuen Zolltarife für eine Reihe von chinesischen Produkten beträfen Importe im Wert von bis zu 60 Mrd. Dollar (rund 49 Mrd. Euro), sagte Trump am Donnerstag in Washington... weiter




Die britische Premierministerin May und ihr italienischer Amtskollege Gentiloni beim EU-Gipfel. - © ap

EU-Gipfel

Transatlantischer Zwist entschärft1

  • Nach US-Entscheidung über Wegfall von Strafzöllen für Europäer vertagt EU-Gipfel Debatte über Vergeltungsmaßnahmen.

Brüssel. Normal hätte es wieder werden sollen. Und fast schien es so, als hätte die Europäische Union tatsächlich langsam aus dem Krisenmodus herausgefunden. Die Finanz- und die Flüchtlingskrise sind abgeebbt. Befürchtungen vor einem Erstarken des Rechtspopulismus, aufgeflammt vor entscheidenden Wahlen in mehreren Mitgliedstaaten... weiter




EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier waren zu Gesprächen in Washington, um zu verhindern, dassdie US-Zölle am Freitag in Kraft gesetzt werden und auch europäische Firmen treffen. - © APAweb/REUTERS, Vincent Kessler

Beratungen

USA und EU steuern auf Showdown im Handelsstreit zu

  • Gespräche von Malmström und Altmaier in Washington, da USA neue Zölle am Freitag in Kraft setzen wollen.

Buenos Aires/Berlin. Wenige Tage vor der geplanten Einführung von neuen US-Zöllen auf Stahl und Aluminium zeichnet sich noch keine Einigung auf Ausnahmen für Hersteller aus der Europäischen Union ab. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte am Dienstag zwar die Hoffnung, dass es zu einer Einigung mit der US-Seite kommen könnte... weiter




Vor dem Treffen hieß es in Kreisen der EU-Kommission, man erwarte, dass die EU ohne Vorbedingungen oder Verhandlungen voll von den Maßnahmen ausgenommen werde. Dies werde der US-Seite auch so vermittelt. - © APAweb/AP, Stephanie Lecocq

EU-Kommission

Trump droht EU erneut mit höheren Zöllen auf Autos8

  • EU und USA vertagen Gespräche im Streit über Stahlzölle.
  • Auch Trump und Macron sprachen über "Alternativen"

Washington. US-Präsident Donald Trump hat den Europäern erneut mit höheren Zöllen auf Autoimporte gedroht - und diesmal nicht nur im Fall von Vergeltungsmaßnahmen für die von ihm verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium. "Die Europäische Union, wunderbare Länder, die die USA beim Handel sehr schlecht behandeln... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter