• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Um Maria Vassilakous Nachfolge bewerben sich neun Personen. apa/Punz - © APA/HANS PUNZ

Spitzenkandidatur

Grüner Spitzenkampf7

  • Neben Klubobmann David Ellensohn und den Gemeinderäten Peter Kraus und Birgit Hebein haben sich noch sechs unbekannte Personen um die grüne Spitzenkandidatur beworben.

Wien. Neun Personen rittern um die Spitzenkandidatur bei den Wiener Grünen und damit um die Nachfolge von Frontfrau Maria Vassilakou. Das gab die Partei am Mittwochvormittag bekannt. Die Bewerbungsfrist war um Mitternacht abgelaufen. Abgesehen von Klubchef David Ellensohn und den Gemeinderäten Peter Kraus und Birgit Hebein sind allerdings keine... weiter




In den Gemeinderat zog Hebein vor acht Jahren. Nun will sie grüne Spitzenkandidatin werden. - © apa/Techt

Grüne

Bereit zum Sprung11

  • Die grüne Sozialsprecherin Birgit Hebein kandidiert nun auch für Vassilakous Nachfolge. Wer ist die Frau?

Wien. "Wenn Leute müde sind, dann lass sie schlafen. Oder mach einen Salto." Diese Weisheit gab Birgit Hebeins Sohn seiner Mutter vor acht Jahren mit. Sie bewarb sich damals für einen Listenplatz bei den Grünen für die Wien-Wahl 2010. Der Salto gelang, Hebein zog als Abgeordnete in den Gemeinderat ein. Nun kandidiert sie als grüne Spitzenkandidatin... weiter




Birgit Hebein, Gemeinderätin und Sozialsprecherin der Wiener Grünen,tritt gegen Ellensohn und Kraus an. - © APAweb / Harald Schneider

Wiener Grüne

Gemeinderätin Hebein bewirbt sich um Spitzenplatz7

  • Die grüne Sozialsprecherin geht neben Ellensohn und Kraus als Dritte ins Rennen um Vassilakous Nachfolge.

Wien. Bei den Wiener Grünen gibt es eine weitere offizielle Kandidatur für den Spitzenplatz bei der nächsten Gemeinderatswahl. Am Dienstag, dem Tag, an dem die Bewerbungsfrist endet, verkündete Gemeinderätin Birgit Hebein, dass sie sich ebenfalls um die Nachfolge von Maria Vassilakou bewirbt... weiter




Anreize für Jugendliche, sich ins volle Arbeitsleben zu integrieren, sind Teil der neuen Mindestsicherung. - © Stanislav Jenis

Mindestsicherung

Neustart der Mindestsicherung39

  • Bis zum Jahr 2020 soll es etwa 10.000 jugendliche Mindestsicherungsbezieher weniger geben.

Wien. (aum) Das neue Gesetz zur Mindestsicherung in Wien tritt heute, Donnerstag, in Kraft. Ziel ist es, sie überflüssig zu machen. Durch entsprechende Anreize sollen insbesondere 10.000 Jugendliche bis 2020 die Zahlung nicht mehr nötig haben. Die Anzahl der Vollbezieher soll generell bis 2025 um 20 Prozent sinken... weiter




Wiener Mindestsicherung

"Nicht die Armen bekämpfen"20

  • Die neue Wiener Mindestsicherung tritt Anfang Februar in Kraft. Die grüne Sozialsprecherin erklärt, was sich verändert wird.

Wien. Noch bevor die neue Wiener Mindestsicherung in Kraft tritt, wird der rot-grüne Pakt von den beiden Wiener Bürgermeisterkandidaten in Frage gestellt. Michael Ludwig und auch Andreas Schieder könnten sich eine Wartefrist vorstellen, wie sie beide erklärten... weiter




Im besseren Zugang zum Arbeitsmarkt sieht Rot-Grün die Lösung bei der Mindestsicherung. - © apa/Neubauer

Mindestsicherung

"Angebote statt Hürden"3

  • Für das rot-grüne Modell der Wiener Mindestsicherung wurden Projekte zur Arbeitsmarktintegration erarbeitet.

Wien. Als "wilde Spekulation" bezeichnete man in Verhandlerkreisen nun die mediale Berichterstattung über die angekündigte neue Regelung der Wiener Mindestsicherung, in der unter anderem von einer Kürzung bei Kindern die Rede war. Dass im Zuge der Neuregelung Sachleistungen und Maßnahmen zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt stärker gewichtet... weiter




Im Landtag wird heute, Donnerstag, von allen Fraktionen der Stadtrechnungshof beschlossen. - © apa

Stadtrechnungshof

"Für uns ein Jahrhundertwurf"5

  • Rot-Grün präsentiert Details zum neuen Stadtrechnungshof.

Wien. Ungewohnte Euphorie auf allen Seiten: Für Rot-Grün ist es ein "Jahrhundertwurf" und die Opposition spricht von einem "großartigen Erfolg der Politik". Der Grund für die Überschwänglichkeit: Nach zwei Jahren mühsamen Verhandelns haben sich nun alle Parteien auf den neuen Wiener Stadtrechnungshof geeinigt... weiter




Der erste Landtag der Saison stand unter dem Thema Kontrolle. - © apa/pfarrhofer

Stadtrechnungshof

Stadtrechnungshof bitte warten1

  • Regierung zuversichtlich, Opposition beharrt auf Forderungen.

Wien. Könnte der Stadtrechnungshof nun doch bald realisiert werden? Das von der rot-grünen Stadtregierung geplante Projekt für mehr Kontrolle und Transparenz war im Juni dieses Jahres am Widerstand der Opposition gescheitert. Beim gestrigen Wiener Landtag meinte Bürgermeister Michael Häupl jedoch zum Thema Rechnungshof: "Ich gehe davon aus... weiter




Wer künftig was in Wien unter die Lupe nehmen darf, darüber streiten momentan alle Parteien - und das jetzt mindestens bis November. - © fotolia

Kontrollamt

FPÖ will Enquete zu Kontrollrecht

  • SPÖ hat Reform verschoben, Grüne unterstützen jetzt FPÖ-Forderung.

Wien. Die Wiener SPÖ hat die Kontrollrechtsreform verschoben, der grüne Regierungspartner musste widerwillig den bereits online veröffentlichten Gesetzesentwurf wieder vom Netz nehmen. Die FPÖ fordert nun deshalb im zuständigen Ausschuss die Abhaltung einer Enquete zu diesem Thema - "so wie das im Vorfeld von Gesetzesentscheidungen auch auf... weiter





Werbung